DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Innovative Projekte und Programme von Bund und Ländern zur Qualitätsentwicklung des Bildungssystems

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Vollanzeige von Datensatz 1183

Formale Angaben:
Titel: S'cool Wiki - Gezielte Förderung der fachlichen Medien- und Sozial-Kompetenz von heterogen zusammengesetzten Nachwuchskräften für das Elektro- und IT-Handwerk über eine Web 2.0-gestützte Kollaborationsplattform
Kurztitel: S'cool Wiki
URL des Projektes: http://www.etz-stuttgart.de/scoolwiki/Aktuelles.html
Projekttyp: Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch: Bund
Ist Teilprojekt von: BMBF-Förderschwerpunkt »Neue Wege in die duale Ausbildung - Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung«
Inhaltliche Angaben:
Kurzbeschreibung: Ziel des Projekts war die Errichtung einer Web 2.0-Plattform, die Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule in den Ausbildungsberuf unterstützen soll. Sie wurde in enger Kooperation mit Betrieben des Informations- und Elektrotechnischen Handwerks und Schulen konzipiert.
Die Plattform soll Hilfe bei der beruflichen Orientierung bieten sowie Zusammenarbeit und Austausch ermöglichen. Über praxisnahe Projektangebote (Übergangsprojekte) sollen Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7 mit unterschiedlichen biografischen Merkmalen eigene Kompetenzen erkennen und Kontakt zu berufsbezogenen Themen finden. Werden bei der Projektbearbeitung spezifische Förderbedarfe bei den Jugendlichen sichtbar, können diese über speziell konzipierte Vorbereitungslehrgänge gedeckt werden. Als Unterstützung bei der beruflichen Orientierung sieht das S'CoolWiki-Konzept den Einsatz von Übergangsbegleitern und Übergangsbegleiterinnen vor, die gleichzeitig die „natürlichen“ Begleiter der Jugendlichen (Eltern sowie Lehr- und Ausbildungskräfte) koordinieren.
Schülerinnen und Schüler lernen in den Übergangsprojekten ein elektro- oder informationstechnisches Handwerk ganz praktisch kennen, können relevante Kompetenzen erwerben und wichtige Erfahrungen machen und werden motiviert, sich mit dem Thema der Berufswahl und damit einer wichtigen Entscheidung für das weitere Leben auseinander zu setzen. Lernorte sind sowohl die Schule als auch überbetriebliche Ausbildungsstätten. Das praktische Arbeiten in den Projekten und die individuelle Unterstützung durch die Übergangsbegleitung bietet viele Chancen bisher „verborgene“ Talente sichtbar zu machen, zu fördern und das Selbstvertrauen der Schülerinnen und Schüler zu stärken.
Auf die generelle Fragestellung des Förderschwerpunkts, welche übertragbaren Konzepte, Instrumente und Methoden unter dem Aspekt zunehmender Heterogenität zu entwickeln und umzusetzen sind, um das Potenzial von Auszubildenden zu erweitern und den Fachkräftebedarf in Unternehmen zu sichern, antwortet der Modellversuch mit einem „Baukastensystem“, das verschiedene Elemente für den Übergang der Schülerinnen und Schüler in den Beruf bereitstellt.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt im Aufbau einer Web 2.0-Plattform zur Unterstützung des Übergangs von der Schule in den Beruf insbesondere von Schulabgängerinnen und Schulabgängern mit spezifischem Förderbedarf sowie in der Etablierung von Übergangsbegleiterinnen und -begleitern.
Bildungsbereich: Berufliche Bildung
Sekundarbereich I
Innovationsbereich: Bildungsnetzwerke
Individuelle Förderung
Förderung von Bildungsbenachteiligten
Schlagwörter aus dem Index: Übergang Schule - Beruf; Benachteiligter Jugendlicher; Förderbedarf; Berufsorientierung; Berufswahl; Heterogenität; Individuelle Förderung; Motivationsförderung; Kompetenzerwerb; Praxiserfahrung; Informationstechnischer Beruf; Elektrotechnischer Beruf; Handwerk; Schule; Überbetriebliche Ausbildungsstätte; Vernetzung; Internetportal; Modellversuch; Projekt;
Freie Schlagwörter: Plattform; Wiki; Projektangebot; Begleitung;
Organisationsstruktur: Projektförderung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektdurchführung:
Elektro Technologie Zentrum (etz), Petra Gohlke, Krefelder Straße 12 , 70376 Stuttgart, E-Mail: gohlke@etz-stuttgart.de

Fachwissenschaftliche Koordination:
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Gisela Westhoff, Marion Trimkowski, Robert-Schuman-Platz 3, 53175 Bonn

Wissenschaftliche Begleitung:
SALSS - Sozialwissenschaftliche Forschungsgruppe GmbH, Bonn/Berlin;
ISOB - Institut für sozialwissenschaftliche Beratung GmbH, Regensburg;
Institut für Berufs- und Betriebspädagogik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Kooperationspartner:
Institut für Arbeitswissenschaften und Technologiemanagement der Universität Stuttgart, Josephine Hofmann, Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart, E-Mail: Hofmann@iao.fhg.de;
Bundesverband Deutscher Berufsausbilder e.V., Axel-Michael Unger, Krähenberg 19, 29225 Celle, E-Mail: unger@christiani.de
Projektbeginn: 01.03.2011
Projektende: 28.02.2014
Förderkennzeichen: 21BBNJ07
Beteiligte Bundesländer: Baden-Württemberg
Projektbezogene Veröffentlichungen/ Projektberichte: http://www.bibb.de/dokumente/pdf/23505_Infoblatt_BiBB_2014_06_etz_RZ_140 414.pdf
Sonstige Angaben:

 

Barbara Ophoven
Jörg Muskatewitz