DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Innovative Projekte und Programme von Bund und Ländern zur Qualitätsentwicklung des Bildungssystems

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Vollanzeige von Datensatz 1016

Formale Angaben:
Titel: Kooperative betriebliche Ausbildung von Jugendlichen mit Förderbedarf
Kurztitel: KobA
URL des Projektes: http://www.koba-modellversuch.de
Projekttyp: Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch: Bund
Ist Teilprojekt von: BMBF-Förderschwerpunkt »Neue Wege in die duale Ausbildung - Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung«
Inhaltliche Angaben:
Kurzbeschreibung: Ziel des Projekts ist die Befähigung von Unternehmen zur Ausbildung von Jugendlichen mit Förderbedarf. Damit soll einerseits dem zunehmenden Mangel an qualifizierten Bewerbern für eine betriebliche Berufsausbildung entgegengewirkt werden, andererseits sollen die Chancen von Jugendlichen mit unterschiedlichen Voraussetzungen auf eine betriebliche Ausbildung und die Übernahme in ein Arbeitsverhältnis verbessert werden.
Das zentrale Handlungsfeld des Modellversuches sind die Ausbildungsbetriebe. Die heterogenen Anforderungen und Erwartungen der Betriebe werden zunächst differenziert erhoben. In einem ausführlichen Auswahlverfahren werden geeignete Bewerberinnen und Bewerber für die jeweiligen Unternehmen identifiziert. Anschließend wird ein individueller Qualifizierungs- und Förderplan als verbindliche Arbeitsgrundlage für alle Beteiligten ausgearbeitet. Dementsprechend wird zwischen den Jugendlichen, den Ausbildungsbetrieben und den Projektpartnern eine Vereinbarung über die Übernahme in ein betriebliches Ausbildungsverhältnis bei erfolgreicher Durchführung der "Vorausbildung" abgeschlossen. Die Jugendlichen arbeiten maximal zwölf Monate an realen Arbeitsaufträgen mit und werden hinsichtlich fachlicher Grundlagen, schulischer Kenntnisse und persönlichem Arbeitsverhalten im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule auf die Ausbildung vorbereitet. Für die Ausgestaltung individualisierter Lehr-/Lernprozesse wird den Ausbilderinnen und Ausbildern eine methodisch-didaktische Qualifizierung und Beratung angeboten. Der Schlüssel für den Erfolg liegt jedoch nicht nur in zusätzlichen Angeboten für Auszubildende, sondern auch in einer berufs- und sozialpädagogischen Begleitung und Unterstützung der Ausbildenden in den Betrieben.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in einer der Ausbildung vorausgehenden bis zu einjährigen Phase der Ausbildungsvorbereitung in den ausbildenden Betrieben, wodurch Betriebe befähigt werden sollen, noch nicht ausbildungsreife Schulabgängerinnen und Schulabgängern auszubilden und Jugendliche frühzeitig in Betriebe integriert werden und Anforderungen, Erwartungshaltungen, aber auch Unterstützung und Wertschätzung der Kolleginnen und Kollegen erfahren sowie Ansporn und eine Bindung zum Betrieb entwickeln.
Bildungsbereich: Berufliche Bildung
Innovationsbereich: Kooperation Bildung-Wirtschaft, Wissenstransfer
Bildungsnetzwerke
Individuelle Förderung
Förderung von Bildungsbenachteiligten
Geographische Schlagwörter: Deutschland
Schlagwörter aus dem Index: Betriebliche Berufsausbildung; Zugang; Zugangsvoraussetzung; Ausbildungsfähigkeit; Berufschance; Heterogenität; Individuelle Förderung; Förderung; Unternehmen; Modellprojekt; Projekt
Freie Schlagwörter: Übergang Schule – Ausbildung; Übergang Schule – Beruf; Modellprogramm
Organisationsstruktur: Projektförderung:
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektleitung:
Berufsforschungs- und Beratungsinstitut für interdisziplinäre Technikgestaltung BIT e.V., Wilhelm Termath, Max-Greve-Str. 30, 44791 Bochum, Tel. (0234) 92231-40, E-Mail: wilhelm.termath@bit-bochum.de

Kooperationspartner:
OWL MASCHINENBAU e.V., Ansprechpartnerin: Britta Ehrhardt, Elsa-Brändström-Str. 1-3, 33602 Bielefeld, Tel. (0521) 968795-51, E-Mail: ehrhardt@owl-maschinenbau.de;
Internationaler Bund (IB), Bildungszentrum Wuppertal, Ansprechpartnerinnen: Jutta Overath / Anke Stenzel, Hofaue 67, 42103 Wuppertal, Tel. (0202) 7580-144, E-Mail: jutta.overath@internationaler-bund.de / anke.stenzel@internationaler-bund.de

Projektbeginn: 01.03.2011
Projektende: 28.02.2014
Förderkennzeichen: 21BBNJ15
Projektbezogene Veröffentlichungen/ Projektberichte: http://www.koba-modellversuch.de/materialien.html
http://www.bibb.de/dokumente/pdf/BIBB_Infoblatt_2012_BITBochum_2509.pdf
Sonstige Angaben:
Siehe dazu:   BIBB: Modellversuche 

 

Barbara Ophoven
Jörg Muskatewitz