Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Am Samstag, dem 22.12.2018, wird der Deutsche Bildungsserver wegen Installationsarbeiten zwischen 0 und 14 Uhr nicht erreichbar sein. Wir bitten um Verständnis.

Inhalt

``Verfolgte Schüler - gebrochene Biographien`` Diskriminierung von Schülern in der DDR

26.10.2006, 14:00 Uhr - 28.10.2006, 14:00 Uhr

Evangelische Akademie Meißen, St.-Afra-Klosterhof, Freiheit 16, 01662 Meißen
Dresden/ Meißen
hait@rcs.urz.tu-dresden.de

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=6016Externer Link

Workshop „Verfolgte Schüler – gebrochene Biographien“
Das Bildungssystem der DDR machte es sich zum Ziel, „allseitig gebildete sozialistische Persönlichkeiten“ zu erziehen. Eltern, Schüler, Lehrlinge und Studenten mussten mit Repressionen rechnen, wenn sie sich diesem staatlichen Anspruch widersetzten. Die Folgen dieser Eingriffe sind trotz Rehabilitierung für viele Betroffene noch heute zu spüren. Zu den Unterdrückungsmaßnahmen gehörten neben Nichtzulassung zum Abitur bzw. Studium, dem Ausschluss von jeglicher Berufsausbildung bzw. das Abdrängen in nicht gewünschte und wenig attraktive Berufe auch die Einweisung in Erziehungsanstalten wie Kinderheime für Schwererziehbare, Jugendwerkhöfe oder Jugendhaftanstalten. Einige Betroffene versuchten diesen Repressalien mit ihrer Ausreise in die Bundesrepublik zu entgehen, was erneut zu Konflikten mit der Staatsmacht der DDR führte. Die Ursachen und Methoden von Benachteiligung und Verfolgung, deren Folgen für die berufliche und persönliche Entwicklung von Betroffenen im Zusammenhang mit den juristischen Grundlagen, der behördlichen wie individuellen Praxis an den Schulen und Schulämtern sowie durch Lehrer und Direktoren in der DDR sind Inhalte von verschiedenen Forschungsprojekten, die sich mit dem Bildungswesen der ehemaligen DDR beschäftigen. Dabei werden das Jugendleben, die Jugendkultur und der Umgang der SED mit den Jugendlichen in der DDR mit einbezogen, um neben den systembedingten alltäglichen Methoden gerade auch die besonderen repressiven Maßnahmen gegenüber benachteiligten Jugendlichen hervorzuheben. Der geplante Workshop wird zum interdisziplinären Austausch zwischen Vertretern der einzelnen Fachwissenschaften wie Pädagogik, Soziologie und Zeitgeschichte, aber auch der Politik und Verwaltung beitragen. Neben einem Transfer auf wissenschaftlicher Ebene sollen auch einzelne Zeitzeugen wie auch Vertreter von Opfergruppen zu einer weiteren Aufarbeitung des Erziehungs- und Bildungswesens der DDR sowie seiner Folgen beitragen. Schließlich soll auch die Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Rehabilitierung wie auch die Grenzen und Möglichkeiten bei deren Umsetzung betrachtet werden. Insgesamt gilt es Desiderate der Thematik festzuhalten, zu diskutieren und Forschungsperspektiven zu erschließen. Der Workshop findet vom 26. bis 28. Oktober 2006 in der Evangelischen Akademie Meißen statt. Interessierte werden gebeten, sich bis zum 8. Oktober 2006 bei Frau Hannelore Georgi anzumelden. Die Teilnahme ist nur mit einer schriftlichen Anmeldebestätigung des Veranstalters möglich. Es werden keine Teilnahme- und Unterkunftsgebühren erhoben. Die Fahrtkosten werden teilweise erstattet. Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden Postanschrift: Mommsenstraße 13 01062 Dresden Sitz: Helmholtzstraße 6-8 01069 Dresden Telefon: 0351/ 463 32802 Telefax: 0351/ 463 36079 E-mail: hait@rcs.urz.tu-dresden.de

mehr/weniger
Schlagwörter

Deutschland, Bildungsgeschichte, Wiedergutmachung, Vergangenheitsbewältigung, Schule DDR, Aufarbeitung, Schulgeschichte , Deutschland (DDR) , Ideologie/Erziehung , Sozialismus , Schüler , Politische Verfolgung , Unterdrückung ,

Veranstalter Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden
Kontaktadresse Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden, Mommsenstraße 13, 01062 Dresden
E-Mail des Kontakts hait@rcs.urz.tu-dresden.de
Beginn der Veranstaltung 26.10.2006, 14:00
Ende der Veranstaltung 28.10.2006, 14:00
Veranstaltungsstätte Evangelische Akademie Meißen, St.-Afra-Klosterhof, Freiheit 16, 01662 Meißen
Land der Bundesrepublik Deutschland Sachsen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Sekundarstufe II; Berufliche Bildung; Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung
Aufgenommen am 05.10.2006
Zuletzt geändert am 17.10.2006

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)