Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

``Zurück zur Natur`` und ``Vorwärts zum Geist``. 100 Jahre Wickersdorf

27.10.2006, 18:00 Uhr - 29.10.2006, 13:00 Uhr

Burg Ludwigstein
Witzenhausen
uherrmann-tuebingen@t-online.de

Eine kritische Vergegenwärtigung von Werk und Wirkung Gustav Wynekens


Archivtagung des Archivs der deutschen Jugendbewegung

Vorbereitung und Leitung:

Hartmut Alphei, Aeschacher Ufer 23, 88131 Lindau

Ulrich Herrmann, Engelfriedshalde 101, 72076 Tübingen uherrmann-tuebingen@t-online.de

in Zusammenarbeit mit

Dr. Susanne Rappe-Weber, Archiv Burg Ludwigstein, 37217 Witzenhausen archiv@burgludwigstein.de

Anmeldungen werden an das Archiv erbeten. Von dort kommen rechtzeitig nähere In-formationen (Teilnahmegebühr, Übernachtungsmöglichkeiten und Aufenthaltskosten auf der Burg).

„Dem Leben zu einer neuen Selbstentfaltung zu verhelfen, das ist der Sinn der Freien Schul-gemeinde. Diese neue Selbstentfaltung des Lebens heißt Jugend.“ Mit diesen Worten um-schrieb Gustav Wyneken (1875-1964) den Grundgedanken der von ihm zusammen mit Paul Geheeb, Martin Luserke, August Halm und anderen vor genau 100 Jahren gegründeten Freien Schulgemeinde Wickersdorf bei Saalfeld im Thüringer Wald. Die FSG Wickersdorf konnte und sollte keine „Schule“ sein, die ihre Zwecke von außen an die jungen Menschen heran-trägt, sondern „eine schützende Burg..., deren Mauern Störungen von außen abwehren“, damit sich das Jugendleben von innen heraus entfalten kann.

Keine andere zeitgenössische Neugründung am Kreuzungspunkt von Lebensreform, Jugend-kult, Jugendbewegung und Reformpädagogik hat eine vergleichbare Wirkung entfaltet wie die FSG Wickersdorf, und kaum eine andere Gründerpersönlichkeit der Landerziehungsheime hat größere öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Wyneken wurde nicht müde im „Kampf für die Jugend“ und beschwor den „Mythos Jugend“: die kulturschaffende Kraft einer neuen „Jugendkultur“, den die in seiner „Schulgemeinde“ den Quell ihrer geistigen Kräfte erleben sollte.

Anlass genug, sich 100 Jahre nach der Gründung noch einmal der Hintergründe und Impulse der FSG Wickersdorf zu vergewissern und sich ihre Wirkung als „Mutterkloster“ von Aus-gründungen weiterer Landerziehungsheime zu vergegenwärtigen. Erinnerungen an das Ende von Wickersdorf mit dem Ende der DDR runden den geschichtlichen Rückblick ab.

Den Abschluss der Tagung bilden Beiträge zur heutigen Schulgemeinde-Konzeption, zur Ar-beit reformpädagogischer Schulen und Landerziehungsheime heute sowie die Frage, ob nicht die „Freien Alternativschulen“ die gegenwärtige Ausprägung von Reformschulen sind.

Tagungsprogramm


Freitag, 27. Oktober 2006

bis 18 Uhr Anreise, Zimmerbezug usw.

18:00 Abendessen

18:45 Begrüßung und Eröffnung Susanne Rappe-Weber, Burg Ludwigstein, und Hartmut Alphei, Lindau

19:00 Einführung:

Wickersdorf : Kultort der Jugendbewegung und der Reformpädagogik Hartmut Alphei, Lindau

19:30 „Kernland“ – „Herzland“ – „Neuland“: Thüringen um 1900 als Laboratorium der Moderne

Justus H. Ulbricht, Jena

20:30 Eröffnung der Ausstellung mit einer Einführung durch die Archivleiterin Susanne Rappe-Weber, Burg Ludwigstein

Anschließend Geselliger Abend


Samstag, 28. Oktober

9:00 „Vom Geist der Freien Schulgemeinde – Dem Wandervogel gewidmet“: Wickersdorf als „Burg der Jugend“

Ulrich Herrmann, Tübingen

9:45 Von der FSG Wickersdorf zur Odenwaldschule: Paul Geheeb

Martin Näf, Basel

10:30 Pause

11:15 Von der FSG Wickersdorf zur „Schule am Meer“: Martin Luserke

Ulrich Schwerdt, Paderborn

12:00 Aussprache

12:30 Mittagspause

14:00 Wickersdorf und neue Ansätze für Musik in der Schule: August Halm

Philipp Schäffler, Jena (angefragt)

14:45 Vom Schulturnen zum Olympischen Sport: Das Wirken des Weltrekordlers Otto Peltzer in Wickersdorf

Alexander Priebe, Oberhambach

15:30 Aussprache und Pause

16:30 Wickersdorf ein Vorbild? Reformpädagogische Ausstrahlungen in die Sowjetunion

Ludmilla Obraszowa, Pjatigorsk (Russland)

17:15 Wickersdorf in der Wendezeit: Erfahrungen eines ehemaligen Lehrers

Bernhard Hüttenrauch, Urspringschule Schelklingen

17:45 Wickersdorf in der Wendezeit: Erfahrungen eines ehemaligen Schülers

Karsten Speck, Potsdam

18:15 Aussprache

19:00 Abendessen

20:00 Lesungen, Aussprachen

21:00 Geselliger Abend


Sonntag, 29. Oktober

9:00 Das Evangelische Internatsgymnasium Schloss Gaienhofen: Eine Schulgemeinde in reformpädagogischer Tradition?

Dieter Toder, Gaienhofen

9:45 Reformpädagogische Schulen heute: Ein „Blick über den Zaun“

Erika Risse (Oberhausen), Vereinigung deutscher Landerziehungsheime

10:30 Aussprache und Pause 11:00 „Freie alternative Schulen“: Nach 100 Jahren eine neue reformpädagogische Bewegung?

Florian Roesner (Aarbergen), Freie Schule Untertaunus

11:45 Aussprache

12:10 Verabschiedung

12:15 Mittagessen

Abreise

mehr/weniger
Schlagwörter

Bildungsgeschichte, Schulgeschichte, Tagung, Jugendbewegung, Reformpädagogik, Wyneken, Gustav, Freie Schulgemeinde ,

Veranstalter Archiv der deutschen Jugendbewegung
Kontaktadresse Alphei, Hartmut ; Herrmann, Ulrich
E-mail des Kontakts uherrmann-tuebingen@t-online.de
Beginn der Veranstaltung 27.10.2006, 18:00
Ende der Veranstaltung 29.10.2006, 13:00
Veranstaltungsstätte Burg Ludwigstein
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Inhaltsbereich der Veranstaltung Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Aufgenommen am 11.08.2006
Zuletzt geändert am 11.08.2006

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)