Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Schule und Lebensqualität – Konzepte für die Praxis

16.09.2006, 09:00 Uhr - 16.09.2006, 17:00 Uhr

Gesamtschule Essen-Holsterhausen
Essen
anika.kuehn@netzwerk-gesunde-ernaehrung.de

http://www.netzwerk-gesunde-ernährung.de/e_n_1_143990.htmlExterner Link

Gesund leben – Kann man das in der Schule lernen? Kinder sind wissbegierig und wollen lernen. Neben Mathematik und Deutsch können sie daher auch lernen, was ihrem Körper gut tut. Wie man im Schulalltag Gesundheitsbewusstsein und gesunde Ernährung spannend vermittelt, zeigt die Lehrertagung „Schule und Lebensqualität – Konzepte für die Praxis“, die am 16.09.06 von 09:00 bis 17:00 Uhr in der Gesamtschule Essen-Holsterhausen stattfindet. Das Netzwerk Gesunde Ernährung lädt unter Schirmherrschaft des Verbraucherschutz- und Schulministeriums in NRW sowie der Stadt Essen Pädagogen und Mittlerkräfte ein. Ziel der Veranstaltung ist es, die Lebensqualität von Schülern und Lehrern im Lebensumfeld Schule zu verbessern. Gesundheitsförderung kann aktiver Bestandteil des Schulprofils sein und dem abnehmenden Wissen über Lebensmittel und ihre Zubereitung sowie die Bedeutung von körperlicher Aktivität entgegenwirken. Schulen haben einen klaren Erziehungs- und Bildungsauftrag, der, so die Veranstalter, auch zur Mitwirkung in der Gesundheitsbildung verpflichtet. Wie diese Verpflichtung in die Praxis umgesetzt werden kann, zeigen die Vorträge und Workshops der Tagung. Die Haushaltswissenschaftlerin Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies vom Institut Ernährung und Verbraucherbildung der Universität Paderborn präsentiert in ihrem Vortrag „Chancen der Integration von Ernährungsbildung in Unterricht und Schulprofil“ eine aktülle Bestandsaufnahme und zeigt praktische Verbesserungsvorschläge auf. Der Leiter der UGB-Akademie, Thomas Männle, wird den Teilnehmern wirksame Strategien zur Stressbewältigung im Schulalltag vorstellen. Schließlich wird Martina Moritz, Lehrerin an der Offenen Schule Kassel-Waldau, die Frage beantworten, wie auch Kinder aus sozial schwachen Familien oder mit Migrationshintergrund erfolgreich in Gesundheitsbildung profitieren. Die Workshops am Nachmittag bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, verschiedene praxiserprobte Projekte zur langfristigen Förderung der Gesundheit von Schülern und Lehrern hautnah zu erleben. Mit dabei sind u.a. die „Erlebniskiste Essen, Trinken und Co.“, das Suchtpräventionsprogramm Klasse 2000 und die Bewegungswerkstatt Essen. Ganztägig wird parallel ein „Markt der Möglichkeiten“ angeboten, in dem etwa 20 Aussteller ihre praxiserprobten Projekte mit Schülern und Lehrern vorstellen.

mehr/weniger
Schlagwörter

ERNAEHRUNG, ESSEN (STADT), GESUNDHEIT, GESUNDHEITSBILDUNG, GESUNDHEITSFOERDERUNG, KONZEPT, LEBENSQUALITAET, PRAXIS, SCHULE,

Veranstalter Netzwerk Gesunde Ernährung
Kontaktadresse Dipl. oec. troph. Anika Kühn, Netzwerk Gesunde Ernährung, Koordinationsbüro, Sandusweg 3, 35435 Wettenberg/Gießen
E-Mail des Kontakts anika.kuehn@netzwerk-gesunde-ernaehrung.de
Beginn der Veranstaltung 16.09.2006, 09:00
Ende der Veranstaltung 16.09.2006, 17:00
Veranstaltungsstätte Gesamtschule Essen-Holsterhausen
Land der Bundesrepublik Deutschland Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Sonderschule/Förderschule; Berufsschule
Adressaten Lehrer/-innen
Aufgenommen am 25.07.2006
Zuletzt geändert am 25.07.2006

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)