Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Die Kindertransporte 1938/39 - Akkulturation deutsch-juedischer Fluechtlingskinder in Gro├čbritannien

27.06.2002 - 30.06.2002

Berlin

Tagung des Zentrums f├╝r Antisemitismusforschung,
Technische Universit├Ąt Berlin
(in Zusammenarbeit mit dem Centre for German-Jewish Studies, Brighton)

``Die Kindertransporte 1938/39 - Akkulturation deutsch-j├╝discher Fl├╝chtlingskinder in Gro├čbritannien``

27.6.-30.6.2002

Absicht der Tagung wird es sein, Einzelaspekte der Kindertransporte aus der Perspektive von Geschichts- und Erziehungswissenschaften, Psychologie und Literaturwissenschaft zu beleuchten und die Flucht und Akkulturation der Kinder im Gesamtkontext von Exil- und Holocaustforschung zu diskutieren. Es werden Referenten und Referentinnen aus Deutschland und Gro├čbritannien erwartet. Ein detailliertes Programm der wissenschaftlichen Beitr├Ąge wird in K├╝rze an dieser Stelle ver├Âffentlicht.

Den Auftakt der Tagung wird eine ├Âffentliche Diskussionsveranstaltung mit Buchvorstellung im Literaturforum im Brechthaus am 27.6.2002 um 20.00 Uhr bilden. Gideon Behrendt, dessen Buch ``Mit dem Kindertransport in die Freiheit`` im September 2001 im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen ist, wird mit Prof. Dr. Wolfgang Benz, Leiter des Zentrums f├╝r Antisemitismusforschung, und Claudia Curio, Herausgeberin des Buches, ├╝ber die Erfahrung seiner Emigration sprechen.
Am 28.6.2002 ab 19.30 Uhr findet eine ├Âffentliche Podiumsdiskussion mit Zeitzeugen und Wissenschaftlern sowie mit Vertretern der Stiftung Luftbr├╝ckendank im Ferdinand-Friedensburg-Saal des Roten Rathauses statt. Zu dieser Podiumsdiskussion sind ehemalige Kindertransportteilnehmer aus Israel, Australien, den USA und England sowie aus Deutschland geladen.

Im Rahmen der Tagung wird am 29.6.2002 der Dokumentarfilm ``My Knees were Jumping`` (USA 1995) gezeigt, der die Schicksale von ehemaligen Kindertransportteilnehmern zum Thema hat. Die ├Âffentliche Filmvorf├╝hrung in Anwesenheit der Regisseurin Melissa Hacker, New York, findet am 29.6.2002 ab 14.00 Uhr in der Technischen Universit├Ąt, H├Ârsaal 1012, statt.

-
Information und Anmeldung:
Claudia Curio, Zentrum f├╝r Antisemitismusforschung,TU Berlin
Sekr. TEL 9-1, Ernst-Reuter-Platz 7, 10587 Berlin
Tel. 030/314 23 080, Fax 030/314 21 136,
e-mail: clcurio@hotmail.com

mehr/weniger
Veranstalter Zentrum fuer Antisemitismusforschung, TU Berlin
Kontaktadresse Curio, Claudia
Beginn der Veranstaltung 27.06.2002, 00:00
Ende der Veranstaltung 30.06.2002, 00:00
Staat Deutschland
Inhaltsbereich der Veranstaltung Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Aufgenommen am 30.04.2002
Zuletzt ge├Ąndert am 28.03.2006

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)