Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Die ``Neue Kreatur``. Pietismus und Anthropologie: Erinnerung - Erneuerung - Erwartung

28.08.2005 - 01.09.2005

Halle

Die ``Neue Kreatur``. Pietismus und Anthropologie.
Erinnerung ¬Ė Erneuerung ¬Ė Erwartung.
II.
Internationaler Kongre√ü f√ľr Pietismusforschung -
Halle a.d. Saale 08/05
28.08.2005-01.09.2005, Franckesche Stiftungen

-

Interdisziplin√§res Zentrum f√ľr Pietismusforschung (IZP) der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Verbindung mit den
Franckeschen Stiftungen zu Halle und der Historischen Kommission zur
Erforschung des Pietismus, Halle a.d. Saale

Vom 28. August bis zum 1. September 2005, im Jahr des 450. Geburtstages von Johann Arndt und des 300. Todestages von Philipp Jakob Spener, findet in Halle a.d. Saale der II. Internationale Kongress f√ľr Pietismusforschung statt.

Wie der erste Kongress, an dem im Spätsommer 2001 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 19 Nationen teilgenommen
haben, wird auch der zweite Kongreß gemeinsam von der Historischen
Kommission zur Erforschung des Pietismus, von den Franckeschen
Stiftungen zu Halle sowie ¬Ė wiederum federf√ľhrend in Planung,
Organisation und Durchf√ľhrung ¬Ė vom Interdisziplin√§ren Zentrum f√ľr
Pietismusforschung der Martin-Luther-Universit√§t Halle-Wittenberg (IZP) ausgerichtet. Im Unterschied zum ersten Kongre√ü, bei dem bewu√üt auf eine thematische Engf√ľhrung verzichtet wurde, weist der zweite die im Titel angezeigte inhaltliche Perspektivierung auf das Verh√§ltnis von Pietismus und Anthropologie aus, die gleichwohl und entsprechend der
`Internationalit√§t` und `Interdisziplinarit√§t` des historischen Ph√§nomens einen weiten Horizont denkbarer Beitr√§ge er√∂ffnet. Die bew√§hrte Kongre√üstruktur mit √ľbergreifenden Hauptvortr√§gen und Sektionsreferaten wird auch im Jahr 2005 beibehalten und um thematisch
gebundene Workshops ergänzt.

Die im Fr√ľhjahr 2003 vom wissenschaftlichen Beirat und vom Direktorium des IZP beratene und beschlossene thematische Focussierung tr√§gt zum einen der `anthropologischen Konjunktur` in der disziplin√§ren und der interdisziplin√§ren human- und kulturwissenschaftlichen Forschung Rechnung und wird den aus der historischen Konstellation (vor allem in Halle) nahe liegenden Dialog mit der Aufkl√§rungsforschung vertiefen und intensivieren.
Zugleich und zum andern ist √ľber das im Titel zitierte neutestamentliche
Bibelwort von der ``neuen Kreatur`` die Erschließung und Konturierung von anthropologischen Konzepten angesprochen, die der Pietismus in seinen historischen und regional-territorialen sowie in seinen `fachlichen`
Auspr√§gungen rezipiert, die er entwickelt und ¬Ė in unterschiedlichen
Textsorten und literarischen Gattungen ¬Ė formuliert hat, um einen
bemerkenswerten Beitrag zur `anthropologischen Wende` im 18. Jahrhundert zu leisten.

Der Untertitel ``Erinnerung ¬Ė Erneuerung ¬Ė Erwartung`` bezieht das
Bibelwort von der ``neuen Kreatur`` auf f√ľr den Pietismus und f√ľr das, was
pietistische Anthropologie zu nennen wäre, zentrale Leitkategorien: die
``Erinnerung`` ebenso an paradiesische und urchristliche Zeiten wie an die
Verderbtheit und S√ľndhaftigkeit der menschlichen Natur, die ``Erneuerung`` zur ``neuen Kreatur`` und zum `Kind Gottes` durch die den `alten Adam` vernichtende, den Menschen von Grund auf ver√§ndernde Kraft des t√§tigen Glaubens, der praxis pietatis, und die g√∂ttliche Gnade und schlie√ülich die ``Erwartung`` bzw. ``Hoffnung besserer Zeiten`` und der
``Generalreformation der Welt``, die ihre Erf√ľllung im 1000-j√§hrigen Reich
Christi finden.

U.a. wird zu fragen sein (1.) nach Kontextualisierungen pietistischer
Anthropologien im Zeitalter der europäischen Aufklärung und der
`anthropologischen Wende` im 18. Jahrhundert; (2.) nach Form, Aufbau und Abzweckung und (3.) nach dem Verhältnis von Rezeptivität und
Produktivität, von Tradition und Innovation in pietistischen
Anthropologien; (4.) nach √úbereinstimmungen und Korrespondenzen, nach Spannungen und Widerspr√ľchen innerhalb von und zwischen
anthropologischen Entw√ľrfen in theologischen, p√§dagogischen,
medizinisch-psychologischen, in psychagogischen und diätetischen sowie
ästhetischen Theoriebildungen des Pietismus; (5.) nach geschichtstheologischen oder geschichtsphilosophischen Rahmungen und
Funktionalisierungen von bzw. geschichtstheologischen oder
geschichtsphilosophischen Elementen in pietistisch-anthropologischen
Konzepten; (6.) nach dem Durchsetzungsanspruch und der tatsächlichen
Durchsetzung pietistisch-anthropologischer Konzepte in der Frömmigkeits- und Glaubenspraxis, in der Erziehung, der Bildung und der Soziabilisierung des Einzelnen und der Vergemeinschaftung bzw. der
Gestaltung sozialer Gruppen sowie (7.) nach Wirkungen und Rezeptionen
anthropologischer Konzepte des Pietismus in den Geistes-, in den
Humanwissenschaften und in den K√ľnsten seit dem 18. Jahrhundert.

Tagungsprogramm

siehe unter http://www.pietismus.uni-halle.de/ikp_de.htm

F√ľr weitere Fragen zum Kongress wenden Sie sich bitte an:

Dr. Erik Dremel M. A. (Wissenschaftliche Betreuung)
Interdisziplin√§res Zentrum f√ľr Pietismusforschung
der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
D-06099 Halle/Saale
Tel. +49 (0) 345 5523072
Fax. +49 (0) 345 5527238
Email: erik.dremel@theologie.uni-halle.de

Annegret Jummrich (Organisatorische Betreuung)
Interdisziplin√§res Zentrum f√ľr Pietismusforschung
der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
D-06099 Halle/Saale
Tel. +49 (0) 345 5523071
Fax. +49 (0) 345 5527238
Email: annegret.jummrich@pietismus.uni-halle.de

mehr/weniger
Veranstalter Interdisziplinaeres Zentrum fuer Pietismusforschung (IZP) der Martin-Luther-Universitaet Halle-Wittenberg ; Franckesche Stiftung zu Halle ; Historische Kommission zur Erforschung des Pietismus
Kontaktadresse Dremel, Erik ; Jummrich, Annegret
Beginn der Veranstaltung 28.08.2005, 00:00
Ende der Veranstaltung 01.09.2005, 00:00
Staat Deutschland
Inhaltsbereich der Veranstaltung Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Aufgenommen am 07.07.2005
Zuletzt geändert am 28.03.2006

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)