Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Interkulturelles und transkulturelles Lernen mit dem F√ľnf-Kulturen-Spiel

11.11.2005, 11:00 Uhr - 13.11.2005, 14:00 Uhr

Bildungsvereinigung arbeit und Leben e.V.
Göttingen
info@ikud.de

http://www.ikud.de/fks.htmExterner Link

Das F√ľnf-Kulturen-Spiel ist eine intensive, praxisbezogene und theoretisch begr√ľndete Ma√ünahme interkulturellen Trainings. Es bietet Szenarien, in denen Teams mit unterschiedlichen kulturellen Skripten aktuelle Aufgaben bearbeiten, bei denen sie sowohl eigene kulturelle Identit√§t zur Geltung bringen als auch gemeinsame L√∂sungen anstreben. Auf Grund seiner Komplexit√§t vermittelt das F√ľnf-Kulturen-Spiel im besonderen folgende Prozesse interkulturellen und transkulturellen Lernens: # kulturelle Selbstwahrnehmung durch rollenbedingte √úbernahme vom kulturellen Orientierungen und Verhaltensweisen, die vom eigenen dominanten Lebensstil verschieden sind, # Aufmerksamkeit und gesteigerte Sensibilit√§t f√ľr kulturelle Orientierungen anderer, # Einsichten √ľber Einfl√ľsse kultureller Optionen auf Entscheidungsfindung und Probleml√∂sung, # Sensibilisierung f√ľr ¬Ątranskulturelle Anschlusspotentiale¬ď, d.h. M√∂glichkeiten, wie man in eigenen kulturellen Orientierungen Ans√§tze zum Umgang mit kulturellen Orientierungen anderer findet, # strategischen Umgang mit eigenen und fremden Lebens- und Kommunikationsstilen, mit dem Ziel, zu gemeinsamen Probleml√∂sungen zu gelangen sowie # strategischeBearbeitung kulturspezifischer Konflikte. Grundlage f√ľr die Entwicklung des F√ľnf-Kulturen-Spiels war die Kulturtheorie von Michael Thompson et al. (1990). In diesem theoretischen Bezugsrahmen werden ¬ĄKulturen¬ď als ¬ďLebensstile¬ď verstanden, die in unterschiedlichen L√§ndern und Gesellschaften vorkommen. Diese Theorie erm√∂glicht es, f√ľr kulturelle Differenzen zu sensibilisieren ohne Nationalstereotype zu vermitteln oder zu verst√§rken. Und sie erm√∂glicht es f√ľr kulturelle Differenzen zu sensibilisieren, die innerhalb von Gesellschaften bestehen und deren ¬ĄDiversit√§t¬ď bedingen. Damit werden interkulturelle und transkulturelle Kompetenzen entwickelt, die f√ľr Menschen wichtig sind, die sowohl im Inland als auch im Ausland beruflich oder anderweitig mit Menschen kommunizieren, die unterschiedliche kulturelle ; Beim F√ľnf-Kulturen-Spiel erlernen die Teilnehmer auf spielerische Weise, sensibel mit kulturbedingten Lebensstilen anderer umzugehen und Strategien im Umgang mit fremden Lebens- und Kommunikationsstilen zu entwickeln. Die 13-20 Teilnehmer bilden f√ľnf Gruppen. Jede der f√ľnf Gruppen vertritt eine Kultur (einen ¬ĄLebensstil``) entsprechend einer ausf√ľhrlichen Beschreibung (der Rollenkarte). Nachdem sich jede Gruppe mit ¬Ąihrer`` Kultur vertraut gemacht hat, wird sie mit Ereignissen konfrontiert, die sie in Kontakt zu Menschen mit anderen kulturspezifischen Lebensstilen bringen. Dabei entwickeln 5 die Gruppen zun√§chst L√∂sungsvorschl√§ge, die ihrem eigenen kulturspezifischen Lebensstil entsprechen. Ausgehend von diesen Vorschl√§gen versuchen sie dann, im Dialog mit den anderen Gruppen zu gemeinsamen L√∂sungen zu kommen. Zeitrahmen f√ľr die Spieldurchf√ľhrung: Zwei Tage (ca. 15 Std.) Tutorentraining f√ľr k√ľnftige SpielleiterInnen Im anschlie√üenden eint√§gigen Tutorentraining k√∂nnenTeilnehmerInnen, die das Spiel selbst als Tutoren bzw. SpielleiterInnen durchf√ľhren m√∂chten, die Lizenz dazu erwerben. Ein Satz Spielmaterialien f√ľr 18 Personen sowie ausf√ľhrliche Hilfen f√ľr die Einf√ľhrung und Moderation der einzelnen Spielphasen ist ebenfalls mit dieser Lizenz verbunden. Das Tutorentraining vermittelt sowohl Hintergrundwissen √ľber die Entstehung und das theoretische Konzept sowie √ľber m√∂gliche Anpassungen an jeweilige Zielgruppen.

mehr/weniger
Schlagwörter

Weiterbildung, Erwachsenenbildung, Mediation, Simulation, Rollenspiel, Kultur, Kulturbegriff, Ethnozentrismus, interkulturelles Training, transkulturell, Verhandlungstraining, Cross cultural, kulturelle Differenz, Diversity, Kompetenztraining,,

Veranstalter Institut f√ľr Interkulturelle Didaktik e.V.
Kontaktadresse Theaterstr. 14, 37073 Göttingen
E-Mail des Kontakts info@ikud.de
Beginn der Veranstaltung 11.11.2005, 11:00
Ende der Veranstaltung 13.11.2005, 14:00
Veranstaltungsstätte Bildungsvereinigung arbeit und Leben e.V.
Land der Bundesrepublik Deutschland Niedersachsen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Allgemeinbildung; Sekundarstufe II; Berufsschule; Berufliche Bildung; Hochschule; Erwachsenenbildung/Weiterbildung; Soziale Arbeit/Sozialpädagogik; Wissenschaft/Bildungsforschung; Bildungspolitik/Bildungsverwaltung
Adressaten Allgemeine Öffentlichkeit; Eltern; Schüler/-innen; Lehrer/-innen; Studierende; Ausbilder/-innen; Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Lehrerbildner/-innen; Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung; Fr√ľhp√§dagogische Fachkr√§fte; Erwachsenenbildner/-innen; Auszubildende; Weiterbildungsinteressierte; Sozialp√§dagogen/-p√§dagoginnen
Aufgenommen am
Zuletzt geändert am 11.09.2017

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)