Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Gewalt gegen Kinder - Traumatisierung durch Therapie?: Hört keiner mein Schreien?

17.09.2004, 09:00 Uhr - 17.09.2004, 19:00 Uhr

TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 3005
Berlin
ute.benz@berlin.de

http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2004/pi229.htmExterner Link

Gewalt gegen Kinder ist unerträglich, sie ist keine Privatangelegenheit, sie ist gesetzlich verboten. Wie aber steht es um Gewalt unter dem Dach von Therapien? Therapieverfahren, in denen Kinder methodisch und stundenlang gegen ihren Willen und trotz heftigen Schreiens gewaltsam durch Erwachsene (Eltern, Therapeuten, Ärzte) bewegungslos festgehalten oder auf den Boden niedergedrückt werden, bis sie erwünschte Verhaltensweisen zeigen, sind Gewalttherapien. Weder medizinisch noch psychotherapeutisch sind diese Verfahren legitimierbar. Gängige Begründungen, mit denen Anwender Gewalttherapien uminterpretieren als vom Kind angeblich unbewusst selbst erwünschte Akte intensiver Zuwendung und Liebe durch Eltern oder Therapeuten, verleugnen die Gewalt gegen das Kind. Probleme und Folgen solcher Gewalt gegen Kinder stehen zur Diskussion. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Tagungskosten betragen 20 Euro, Journalistinnen und Journalisten haben freien Eintritt.

mehr/weniger
Schlagwörter

Kind, Missbrauch, Gewalt, Therapie, Eltern, Therapeut, Psychologe, Psychologie, Pädagogik, Sozialpädagogik,

Veranstalter TU Berlin
Kontaktadresse Berliner Arbeitskreises für Beziehungsanalyse, Dr. Ute Benz, Tel.: 030/7428031, Fax: 030/7433769
E-Mail des Kontakts ute.benz@berlin.de
Beginn der Veranstaltung 17.09.2004, 09:00
Ende der Veranstaltung 17.09.2004, 19:00
Veranstaltungsstätte TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 3005
Land der Bundesrepublik Deutschland Berlin
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Kindertageseinrichtungen; Vorschule; Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Sonderschule/Förderschule; Soziale Arbeit/Sozialpädagogik
Adressaten Allgemeine Öffentlichkeit; Eltern; Lehrer/-innen; Studierende; Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Lehrerbildner/-innen; Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung; Frühpädagogische Fachkräfte; Erwachsenenbildner/-innen; Sozialpädagogen/-pädagoginnen
Aufgenommen am 14.09.2004
Zuletzt geändert am 14.09.2004

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)