Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Transnationale Dimensionen religiöser Bildung in der Moderne. Transnationalizing the History of Religious. Education in the 19th and 20th Century

30.09.2015, 13:00 Uhr - 02.10.2015, 14:30 Uhr

Fachbereich Evangelische Theologie, Goethe-Universität, Campus Westend IG-Hochhaus Nebengebäude, Room 1.741a, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main
Frankfurt am Main
kaebisch@em.uni-frankfurt.de

http://www.THRE-Frankfurt.deExterner Link

In der Bildungsgeschichte haben Fragen religi√∂ser Bildung immer eine bedeutende Rolle gespielt. Aber auch in heutigen Bildungsdiskursen sind sie von zentraler Bedeutung, darunter die Frage nach den angemessenen Modellen religi√∂ser Bildung an staatlichen Schulen, die Trennung von Staat und Kirche im Bildungssektor oder das Verh√§ltnis islamischer Gruppen zu den Bildungstraditionen des christlichen ¬ĄAbendlandes¬ď.

Die Religionspädagogik beschäftigt sich als wissenschaftliche Disziplin mit diesen Fragen in historischer, empirischer, komparativer und systematischer Perspektive. Gleichwohl haben Erziehungswissenschaftlerinnen und Bildungshistoriker bislang kaum Interesse an den Ergebnissen der historischen Religionspädagogik gezeigt. Die internationale und interdisziplinäre Tagung setzt sich daher zum Ziel, die beteiligten historischen, erziehungswissenschaftlichen und religionspädagogischen Fächer miteinander ins Gespräch zu bringen.

Das zentrale Erkenntnisinteresse besteht darin, die transnationalen Dimensionen religiöser Bildung in der Moderne differenziert zu beschreiben. Daher beschäftigen sich die 28 Fallbeispiele mit den folgenden Fragen: Welche Medien haben die Globalisierungsprozesse auf dem Feld der (religiösen) Bildung ermöglicht? Welche Organisationsmodelle religiöser Bildung wurden zwischen den einzelnen Ländern, Konfessionen und Religionen transferiert? Und welche nichtstaatlichen Akteure und Netzwerke sind dabei von Bedeutung? Besondere Aufmerksamkeit erhalten dabei die Methoden transnationaler Geschichtsschreibung.

Der transnationale Ansatz verspricht substantielle Erkenntnisfortschritte: Denn die vielf√§ltigen, durch Mobilit√§t, Migration, Mission und die Medialisierung aller Lebensbereiche angesto√üenen Transformationen religi√∂ser Bildung k√∂nnen heute (etwa im Blick auf den Islam) nur eingeschr√§nkt verstanden werden, solange Religions‐ und Bildungssysteme innerhalb nationaler Grenzen (diachron) rekonstruiert oder Einzelstaaten (synchron) miteinander verglichen werden. Mit der Tagung verbindet sich daher die Hoffnung, dass der transnationale Ansatz die historische und komparative Religions- und Bildungsforschung miteinander ins Gespr√§ch bringen kann.

Das genaue Tagungsprogramm entnehmen Sie bitte oben genannter URL.

Informationen und Anmeldung:
Frau Behl, Telefon: 069/798-32942, Email: Behl@em.uni-frankfurt.de

Tagungsleitung:
Prof. Dr. David Käbisch, Telefon 069/798-32952, Email: kaebisch[at]em.uni-frankfurt.de

mehr/weniger
Veranstalter Fachbereich Evangelische Theologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main
Kontaktadresse Käbisch, David
E-Mail des Kontakts kaebisch@em.uni-frankfurt.de
Beginn der Veranstaltung 30.09.2015, 13:00
Ende der Veranstaltung 02.10.2015, 14:30
Veranstaltungsstätte Fachbereich Evangelische Theologie, Goethe-Universität, Campus Westend IG-Hochhaus Nebengebäude, Room 1.741a, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main
Land der Bundesrepublik Deutschland Hessen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch; Englisch
Inhaltsbereich der Veranstaltung Hochschule; Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Aufgenommen am 07.07.2015
Zuletzt geändert am 07.07.2015

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)