Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Aufgaben im Schulbuch

30.09.2010, 14:00 Uhr - 02.10.2010, 12:00 Uhr

Bayerisches Schulmuseum Ichenhausen
Ichenhausen
eva.matthes@phil.uni-augsburg.de

http://www.schulbuch-gesellschaft.de/files/Jahrestagung2010.pdfExterner Link

Aufgaben sind ein bisher eher vernachl√§ssigtes Thema der Schulbuchforschung. Dies ist allein schon deshalb erstaunlich, weil sich die Schulbuchautor/inn/en mit den Aufgaben unmittelbar an die Sch√ľlerinnen und Sch√ľler wenden und etwas von ihnen erwarten. Au√üerdem spiegeln die Aufgaben zentrale Kategorien der Schulbuchanalyse ¬Ė das Schulbuch als (a) Politicum, (b) Paedagogicum und (c) Didacticum (in teilweiser Anlehnung an Gerd Stein, vgl. u.a. 1991) ¬Ė besonders eindr√ľcklich wider: (a) In Aufgaben finden sich in expliziter und impliziter Form Ideologien und Weltanschauungen, politische Intentionen und Reaktionen auf aktuelle politische Ereignisse. (b) Aufgaben liegen unterschiedliche Bilder von Kindern und Jugendlichen und ein bestimmtes Verst√§ndnis des Verh√§ltnisses von Erwachsenen und Heranwachsenden sowie im Besonderen von Lehrenden und Lernenden zu Grunde. (c) Schulbuchwissen stellt immer eine Auswahl aus dem gesellschaftlichen Wissensbestand dar. Die Aufgaben hierarchisieren dieses Wissen, indem sie bestimmte Aspekte fokussieren und andere unber√ľcksichtigt lassen. Sie machen deutlich, was und wie im Besonderen behalten und/oder reflektiert werden soll. In aktuellen Diskussionen um Bildungsstandards und Kompetenzorientierungen gewinnt die Formulierung von Aufgaben verst√§rkt an Bedeutung, wird zu einer (fach-) didaktischen Herausforderung. Folgende Aspekte sollen im Zentrum der Diskussion stehen: Aufgaben in Schulb√ľchern in unterschiedlichen politischen/weltanschaulichen Systemen und Konstellationen (z.B. in Schulb√ľchern totalit√§rer Systeme oder bestimmter religi√∂ser Gemeinschaften); Aufgaben in Schulb√ľchern und die ihnen zu Grunde liegenden anthropologischen Auffassungen vom Kind und Jugendlichen (z.B. Romantisierung, Infantilisierung, Zuschreibung der Erbs√ľnde); Aufgaben in Schulb√ľchern und das p√§dagogische Generationenverh√§ltnis (z.B. Aufgaben als Ausdruck eines ¬Ąautorit√§ren¬ď, ¬Ąantiautorit√§ren¬ď, ¬Ąemanzipatorischen¬ď Erziehungsverst√§ndnisses); Aufgaben in Schulb√ľchern als Spiegel gew√ľnschten Wissens bzw. bestimmter Kompetenzen (z.B. ¬ĄInput¬ď- oder ¬ĄOutput¬ď-Orientierung); Aufgaben in Schulb√ľchern als Ausdruck bestimmter didaktischer und methodischer Konzeptionen (z.B. Katechisation versus Selbststeuerung); Aufgaben in Schulb√ľchern als Widerspiegelung spezifischer Fachkulturen; Aufgaben in Schulb√ľchern und der Umgang mit Heterogenit√§t (z.B. in Bezug auf Geschlecht oder Ethnie).

mehr/weniger
Schlagwörter

Bildungsgeschichte, Schulbuch, Schulbuchforschung, Funktion,

Veranstalter Internationale Gesellschaft f√ľr historische und systematische Schulbuchforschung / Lehrstuhl f√ľr P√§dagogik an der Universit√§t Augsburg
Kontaktadresse Prof. Dr. Eva Matthes, Universit√§t Augsburg, Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakult√§t, Lehrstuhl f√ľr P√§dagogik, Universit√§tsstr. 10, 86159 Augsburg, Tel.: 0821/598-5574-5573 Fax.: 0821/598-5630
E-Mail des Kontakts eva.matthes@phil.uni-augsburg.de
Beginn der Veranstaltung 30.09.2010, 14:00
Ende der Veranstaltung 02.10.2010, 12:00
Veranstaltungsstätte Bayerisches Schulmuseum Ichenhausen
Land der Bundesrepublik Deutschland Bayern
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch; Englisch
Inhaltsbereich der Veranstaltung Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Hochschule; Wissenschaft/Bildungsforschung; Bildungspolitik/Bildungsverwaltung; Medien- und Informationskompetenz
Adressaten Allgemeine Öffentlichkeit; Lehrer/-innen; Studierende; Ausbilder/-innen; Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Lehrerbildner/-innen; Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung
Aufgenommen am 02.06.2010
Zuletzt geändert am 02.06.2010

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)