Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

“Europäischer Qualifikationsrahmen und die Privatisierung der Hochschullandschaft“: Tagung des DGfE-Vorstands

09.10.2009, 14:30 Uhr - 10.10.2009, 13:00 Uhr

FU Berlin, Botanischer Garten (Rousseau-Saal), Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin
Berlin
buero@dgfe.de

http://www.dgfe.de/document.2009-08-28.8452880722/document_viewExterner Link

Im deutschen Bildungssystem bestehen zwischen den beruflichen und den akademischen Qualifizierungsorten sowie zwischen den Angeboten der beruflichen Erstausbildung und denen der Fort- und Weiterbildung bislang nur wenige synchronisierte Schnittmengen und strukturierte Übergangswege. Ausgewiesene Formen der wechselseitigen Anerkennung und Anrechnung von in einem Typ von Bildungsinstitution erworbenen Kenntnissen, Fähigkeiten und Wissensbeständen in den jeweils anderen Institutionen beziehungsweise Systemen existieren kaum. Zukünftig sollen einheitliche und verbindliche Qualifikationsrahmen die Anerkennung bereits erworbener Qualifikationen verbindlich regeln und somit die Übergänge von dem beruflichen Sektor in die akademische Qualifizierung beziehungsweise in die Angebote des Fort- und Weiterbildungsbereiches neu steuern und vereinfachen. Das Spektrum von Qualifikationen und Kompetenzen soll in strukturierter und gestufter Form systematisiert und dokumentiert werden. Dazu dienen der europäische, nationale sowie diverse sektorale Qualifikationsrahmen. Sie sollen Qualifikationen in ihrer Entwicklung und in ihren Beziehungen zueinander festlegen und systematisieren und Anerkennungsverfahren erleichtern. Zudem sollen sie Transparenz und Verständlichkeit sowie die Vergleichbarkeit von Qualifikationen ermöglichen, die in unterschiedlichen Arbeits- und Lernsituationen erworben werden. Parallel zur Überführung des Europäischen Qualifikationsrahmens in einen nationalen Qualifikationsrahmen ist der Ausbau zahlreicher Studienprogramme durch private bzw. kommerzielle Anbieter zu beobachten. Neben grundständigen, zum Teil stark spezialisierten und eng berufsfeldbezogenen Studienangeboten ist eine Zunahme von praxisorientierten fort- und weiterbildungsbezogenen Angeboten zu verzeichnen. Der Workshop soll Gelegenheit geben, sich über diese, die Hochschullandschaft entscheidend verändernden neuen Regelungen zu informieren und diese in ihren Konsequenzen zu diskutieren. Bitte richten Sie die Anmeldung zu dieser Tagung per E-Mail an buero@dgfe.de. Anmeldeschluss ist der 28.09.2009.

mehr/weniger
Schlagwörter

BERLIN, BILDUNG, DEUTSCHE GESELLSCHAFT FUER ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT, EUROPA, HANS-BOECKLER-STIFTUNG, HOCHSCHULBILDUNG, HOCHSCHULE, PRIVATISIERUNG, QUALIFIKATION, TAGUNG, VORSTAND,

Art der Veranstaltung Konferenz / Tagung / Fachtagung / Kolloquium / Kongress / Symposium
Veranstalter Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Kooperation mit der Hans Böckler Stiftung
Kontaktadresse Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft c/o FU Berlin, Arnimallee 12, 14195 Berlin
E-Mail des Kontakts buero@dgfe.de
Beginn der Veranstaltung 09.10.2009, 14:30
Ende der Veranstaltung 10.10.2009, 13:00
Veranstaltungsstätte FU Berlin, Botanischer Garten (Rousseau-Saal), Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin
Land der Bundesrepublik Deutschland Berlin
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Hochschule; Erwachsenenbildung/Weiterbildung; Wissenschaft/Bildungsforschung; Bildungspolitik/Bildungsverwaltung
Adressaten Studierende; Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung
Aufgenommen am 04.09.2009
Zuletzt geändert am 10.04.2010

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)