Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Sechstes kunstpädagogisches Forschungskolloquium Loccum: Erkennen, verstehen und rekonstruieren im kunstpädagogischen Feld. Zur Integration quantitativer und qualitativer Methoden

05.09.2009, 09:00 Uhr - 06.09.2009, 16:30 Uhr

Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Str. 6, 31547 Rehburg-Loccum
Rehburg-Loccum
eal@evlka.de

http://loccum.edublogs.org/Externer Link

Das diesjährige kunstpädagogische Kolloquium schafft erneut ein Forum, um die individuellen Forschungsvorhaben der Teilnehmenden mit deren Bruchstellen, Ungereimtheiten und offenen Fragen zur Diskussion zu stellen. Insbesondere der wissenschaftliche Nachwuchs ist zu diesen kollegialen Ateliergesprächen eingeladen. In diesem Jahr liegt der thematische Fokus auf der Frage nach Möglichkeiten der Integration quantitativer und qualitativer Forschungsmethoden. Qualitativ-empirische Forschungsansätze dominieren kunstpädagogisches Forschen. Diese als „weich“ bezeichneten Methoden werden in Gegenposition zu den vereinzelt praktizierten „harten“ quantitativen Erhebungen gebracht. Während quantitative Forschung dem Vorwurf ausgesetzt ist, dass Skalen, Tests und Fragebögen die Versuchspersonen nicht zu Wort kommen lassen, sondern auf das „Kreuzchen machen“ reduzieren (vgl. Mayring 2002), werden qualitativ gewonnene Aussagen in Frage gestellt, weil sie eher auf singulären Meinungen von ausgewählten Interviewpartnern fußen und nicht verallgemeinerbar seien. Es ist allerdings fraglich, dass eine solche scharfe methodische Polarisierung in rein qualitativ und rein quantitativ ausgerichtete Forschungsdesigns notwendig und hilfreich ist. Zunehmend erscheint sinnvoll, beide Positionen verstärkt ins Gespräch zu bringen.Im diesjährigen sechsten Loccumer Forschungskolloquium soll die angesprochene Thematik im Spiegel aktueller Forschungen und Forschungsvorhaben facettenreich ausgelotet und diskutiert werden. Erneut findet die diesjährige Planung und Konzeption des Kolloquiums unabhängig von institutionellen Anbindungen und Betreuungsverhältnissen statt. Teilnehmerzahl: Das Kolloquium ist auf 15 Teilnehmende begrenzt.

mehr/weniger
Schlagwörter

ERKENNEN, EVANGELISCHE AKADEMIE, FORSCHUNG, FORSCHUNGSDESIGN, FORSCHUNGSMETHODE, INTEGRATION, KOLLOQUIUM, KUNSTPAEDAGOGIK, QUALITATIVE FORSCHUNG, QUALITATIVE METHODE, QUANTITATIVE FORSCHUNG, QUANTITATIVE METHODE, REHBURG-LOCCUM, REKONSTRUKTION, VERSTEHEN,

Art der Veranstaltung Konferenz / Tagung / Fachtagung / Kolloquium / Kongress / Symposium
Veranstalter Evangelische Akademie Loccum
Kontaktadresse Leitung: Jörg Grütjen, Katharina Küstner, Dr. Anja Mohr, Dr. Ansgar Schnurr, Tel.: (0 57 66) 81-0 (Zentrale)
E-Mail des Kontakts eal@evlka.de
Beginn der Veranstaltung 05.09.2009, 09:00
Ende der Veranstaltung 06.09.2009, 16:30
Veranstaltungsstätte Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Str. 6, 31547 Rehburg-Loccum
Land der Bundesrepublik Deutschland Niedersachsen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Hochschule; Soziale Arbeit/Sozialpädagogik; Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Studierende; Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Erwachsenenbildner/-innen; Behindertenpädagogen/-pädagoginnen; Sozialpädagogen/-pädagoginnen
Aufgenommen am 15.04.2009
Zuletzt geändert am 15.04.2009

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)