Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Internationales Symposium „Universalität unter pragmatischem Anspruch – Philosophie im Bologna-Prozess“

04.11.2008, 09:30 Uhr - 05.11.2008

Leibnizhaus Hannover (Altstadt), Am Holzmarkt 4-6, 30159 Hannover
Hannover
REFLEX@stamer-reflex.de

http://www.volkswagenstiftung.de/service/presse.html?datum=20081028Externer Link

Wie steht es um den traditionellen Universalitätsanspruch der Philosophie? Ist die Philosophie nach wie vor die Disziplin, die im Kern die Einheit der Wissenschaften reflektiert? Welche Rolle kommt der Philosophie zu in einer von Naturwissenschaft, Technik und Ökonomie geprägten Welt? Mit diesen Fragen beschäftigen sich vom 4. bis 5. November 2008 in Hannover rund 50 renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus einer Vielzahl von Disziplinen. Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen. Für die VolkswagenStiftung begrüßt Professor Dr. Axel Horstmann, Leiter der Abteilung Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Niedersächsisches Vorab. Konkret werden sich die Teilnehmer in vier Themenblöcken übergreifend damit auseinandersetzen, in welcher Form genuin philosophische Elemente – beispielsweise ethische oder erkenntnistheoretische Kategorien – in die verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen eingeflossen sind und worin die Kernkompetenz der Philosophie als eigenständiger wissenschaftlicher Disziplin besteht. Die vier thematischen Blöcke, in denen solche Fragen reflektiert werden, sind: Physik und naturwissenschaftliche Grundlagenforschung; Technik; Lebenswissenschaften, Biologie und Medizin sowie Politik und Rechtswissenschaft. Ausgewiesene Vertreter der jeweiligen Disziplinen werden mit Vertretern der philosophischen Fächer diskutieren, welche Rolle die Philosophie in den genannten Wissenschaftskulturen spielt und welche Bedeutung ihr zukommt. Auf dieser Grundlage, so hoffen die Initiatoren, „ließe sich dann der Bologna-Prozess mit einem aktuellen Verständnis der Philosophie konfrontieren, das die Einheit der Wissenschaften im Blick hat“. Journalisten, die an der Veranstaltung teilnehmen möchten, werden gebeten, sich vorher anzumelden beim Veranstalter der Tagung Dr. Gerhard Stamer von REFLEX e. V., Institut für Praktische Philosophie in Hannover, unter Tel.: (05 11) 3946307 oder per E-Mail an REFLEX@stamer-reflex.de.

mehr/weniger
Schlagwörter

ANSPRUCH, BOLOGNA-PROZESS, HANNOVER, INTERNATIONALITAET, PHILOSOPHIE, PRAGMATISMUS, SYMPOSIUM, UNIVERSALITAET, VOLKSWAGEN-STIFTUNG,

Art der Veranstaltung Konferenz / Tagung / Fachtagung / Kolloquium / Kongress / Symposium
Veranstalter REFLEX e. V., Institut für Praktische Philosophie, Hannover in Kooperation mit der VolkswagenStiftung
Kontaktadresse REFLEX e. V., Institut für Praktische Philosophie, Hannover, Ansprechpartner: Dr. Gerhard Stamer, Tel.: (05 11) 3946307
E-Mail des Kontakts REFLEX@stamer-reflex.de
Beginn der Veranstaltung 04.11.2008, 09:30
Ende der Veranstaltung 05.11.2008, 00:00
Veranstaltungsstätte Leibnizhaus Hannover (Altstadt), Am Holzmarkt 4-6, 30159 Hannover
Land der Bundesrepublik Deutschland Niedersachsen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz europaweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Hochschule; Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Journalisten/Journalistinnen
Aufgenommen am 29.10.2008
Zuletzt geändert am 29.10.2008

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)