Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Bildungsgänge: Selbst- und Fremdbeschreibungen in der frühen Neuzeit

11.03.2009, 13:15 Uhr - 13.03.2009, 18:00 Uhr

Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld
Bielefeld
hans-ulrich.musolff@uni-bielefeld.de

http://www.bbf.dipf.de/hk/ave.htmExterner Link

Die Fähigkeit frühneuzeitlicher Individuen soll erklärt werden, ihr Selbst auf Wegen zu bilden, die von normalen Bildungsgängen abweichen, oder ihre persönlichen Bestrebungen auf anderen als den sozial, durch Stand, Religion oder Geschlecht vorgeschriebenen Wegen zu verwirklichen. Zu diesem Zweck sollen die unterschiedlichen Perspektiven erhellt werden, die Selbst- und Fremdbeschreibungen eines Bildungsgangs im Hinblick auf soziale Erwartungen und Zwänge bieten. Insofern geht es auch um die Erhellung epochenspezifischer Bildungsvorstellungen im Spiegel biographischer und autobiographischer Quellen, Nekrologe und Ego-Dokumente.

Tagungsbeiträge:


Willem Frijhoff, Amsterdam: Parcours éducatifs et circuits culturels. Mise en perspective d`une problématique à partir d`une étude de cas.

Serge Tomamichel, Lyon: Les boursiers du collège de Savoie à Louvain de 1550 à 1614: dispositions règlementaires, trajectoires collectives et destins individuels.

Dominique Picco, Bordeaux: La perception de l`éducation recue à Saint-Cyr par les éléves, par leur famille, par les visiteurs.

Pascale Mormiche, Versailles-Saint Quentin en Yvelines: Le parcours éducatif d`un prince de sang très surveillé: Louis III de Bourbon-Condé de 1684 à 1690.

Michaela Bill, Köln: Der Bildungsgang Luisa de Carvajals (1566-1614).

Eva Kormann, Karlsruhe: Zwischen Selbstbehauptung und Selbstverleugnung. Zu frühneuzeitlichen Inszenierungen der eigenen Bildungsgeschichte.

Rudolf Velten, Berlin: Die Konstruktion von Bildungswegen in frühen autobiographischen Texten (1450-1600). Methodische Überlegungen aus literaturwissenschaftlicher Perspektive.

Juliane Jacobi, Potsdam: Geförderte Lebensläufe? Werdegänge Hallescher Waisenkinder (1695-1730).

Hans-Ulrich Musolff, Bielefeld: Bildungsgänge und Seitenwege westfälischer Gymnasiallehrer 1600-1750.

Ulrike Gleixner, Wolfenbüttel: Fürstinnen und ihre Bibliotheken (1500-1750).

Katja Lißmann, Halle a. d. Saale: Glaubenssicherheit, Gemeinschaft und religiöse Suche - Frauen des Halleschen Pietismus in ihren Korrespondenzen.

Jean-Luc Le Cam, Brest: Reproduction, diversification, ascension: les trajets éducatif dans les familles bourgeoises et marchandes de l`Allemagne protestante vus à travers les Leichenpredigten (1520-1720).

Jill Bepler, Wolfenbüttel: Zum Bildungsgang von Prinz Ferdinand Albrecht von Braunschweig-Lüneburg.

Susanne Knackmuß, Berlin: Die Biographien von Schülern des Berliner Gymnasiums zum Grauen Kloster 1680-1690.

Silke Brockerhoff, Hamburg: Bildungsstrategien und -chancen in Stadt und Land: der Besuch der Lateinischen Schule des Halleschen Waisenhauses 1697-1707.

Martin Holý, Prag: Die Bildungsgänge der Präzeptoren des böhmischen und mährischen Adels (1500-1620).

Harald Tersch, Wien: Die Flucht der Sängerknaben des Klosters Heiligenkreuz (Niederösterreich) im Jahr 1683.

Pia Schmid, Halle a. d. Saale: Bildungsgänge im Spiegel Herrnhuter Lebensläufe.

mehr/weniger
Schlagwörter

Bildungsgeschichte, Bildungsgang, Bildungsangebot, Bildungsnachfrage, Biographie, Biographische Methode, Mittelalter, Neuzeit,

Veranstalter Arbeitskreis für die Vormoderne in der Erziehungsgeschichte (AVE) in der Sektion Historische Bildungsforschung
Kontaktadresse PD Dr. Hans-Ulrich Musolff, Universität Bielefeld, Fakultät für Erziehungswissenschaft, AG 1
E-Mail des Kontakts hans-ulrich.musolff@uni-bielefeld.de
Beginn der Veranstaltung 11.03.2009, 13:15
Ende der Veranstaltung 13.03.2009, 18:00
Veranstaltungsstätte Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld
Land der Bundesrepublik Deutschland Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch; Englisch; Französisch
Inhaltsbereich der Veranstaltung Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Aufgenommen am 15.09.2008
Zuletzt geändert am 15.09.2008

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)