Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Amok, Gewaltdrohungen und zielgerichtete Gewalt an Schulen

05.05.2008, 10:00 Uhr - 06.05.2008, 16:30 Uhr

Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen, Otto-Fleck-Schneise 4, 60529 Frankfurt am Main
Frankfurt am Main
info@institut-psychologie-sicherheit.de

http://www.institut-psychologie-sicherheit.de/index.php?article_id=29Externer Link

Zielgerichtete Gewalt und Amok an Schulen - Pr√§vention und Fallmanagement: Schwere Gewalt an Schulen, angefangen von gezielten Angriffen auf Mitsch√ľler und Lehrer bis hin zu extremen Taten wie dem Amoklauf in Erfurt, geschieht nicht aus heiterem Himmel, sondern solche F√§lle haben immer eine Entwicklungsgeschichte. Diese sind fast ausnahmslos begleitet von erkennbaren Warnsignalen, wie z.B. das sogenannte ¬ĄLeaking¬ď (verr√§terische √Ąu√üerungen an Peers), Suizidank√ľndigungen und ¬Ėversuche sowie krisenhafte Lebensereignisse, die nicht ad√§quat verarbeitet werden. Die Teilnehmer des Seminars lernen die psychologischen Hintergr√ľnde des Weges zur Gewalt kennen, die sich gegen sich selbst und andere richten kann. Dies geschieht auf der Basis neuester und zum Teil unver√∂ffentlichter Erkenntnisse und Modelle aus Nordamerika und Deutschland. Au√üerdem werden F√§lle zielgerichteter Gewalt an Schulen detailliert vorgestellt und gemeinsam analysiert. Es werden mehrere Analysemodelle pr√§sentiert, die valide R√ľckschl√ľsse dar√ľber zulassen, ob und ggf. wie weit sich ein Sch√ľler auf dem Weg zur Gewalt befindet, ob bestimmte m√ľndliche oder schriftliche √Ąu√üerungen, Drohschreiben o.√§. ernst zu nehmen sind etc. Mithilfe dieses Instrumentariums lassen sich m√∂gliche Risikoentwicklungen fr√ľh erkennen und im Vorfeld verhindern. Intervention statt Repression lautet hier das Motto, denn zielgerichtete Gewalt stellt immer den Endpunkt einer krisenhaften Entwicklung dar, an dem die individuellen Bew√§ltigungsmechanismen versagt haben. Es werden unterschiedliche Interventionsstrategien vorgestellt sowie Interviewleitf√§den zur Bedrohungsanalyse mit Sch√ľlern und Lehrern diskutiert. Das Seminar richtet sich an Schulpsychologen, Lehrer, Polizeibeamte, Kinder- und Jugendpsychiater bzw. ¬Ėpsychologen, Sozialarbeiter, Seelsorger und andere Berufsgruppen, die mit auff√§lligen jungen Menschen in einem schulischen Kontext t√§tig sind.

mehr/weniger
Schlagwörter

AMOK, DROHUNG, FRANKFURT AM MAIN, GEWALT, SCHULE, ZIELGERICHTETES HANDELN,

Art der Veranstaltung Arbeitsgruppe / Seminar
Veranstalter Institut Psychologie & Sicherheit
Kontaktadresse Institut f√ľr Psychologie & Sicherheit, Postfach 100862, 63705 Aschaffenburg; Fax: (0 60 21) 4395064
E-Mail des Kontakts info@institut-psychologie-sicherheit.de
Beginn der Veranstaltung 05.05.2008, 10:00
Ende der Veranstaltung 06.05.2008, 16:30
Veranstaltungsstätte Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen, Otto-Fleck-Schneise 4, 60529 Frankfurt am Main
Land der Bundesrepublik Deutschland Hessen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Sonderschule/Förderschule; Berufsschule; Soziale Arbeit/Sozialpädagogik
Adressaten Lehrer/-innen; Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Sozialpädagogen/-pädagoginnen
Aufgenommen am 14.03.2008
Zuletzt geändert am 14.03.2008

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)