Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

CHE-Forum: „Welches Verfahren lohnt sich für welche Hochschule: Systemakkreditierung, Institutional Audit oder Programmakkreditierung?“

15.04.2008, 10:00 Uhr - 15.04.2008, 17:00 Uhr

Kongress Palais Kassel, Friedrich-Ebert-Str. 152 (Eingang über Kattenstraße), 34119 Kassel
Kassel
Sigrun.Nickel@che-consult.de

http://www.che-consult.de/cms/?getObject=371&getName=News+vom+07.02.2008&getNewsID=755&getCB=398&getLang=deExterner Link

Bei diesem Diskussionsforum geben nationale und internationale Expert/innen Orientierungshilfen für Hochschulen auf dem Akkreditierungs- und Auditierungsmarkt. Mit Einführung der Systemakkreditierung erhalten Universitäten und Fachhochschulen mehr Wahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen externen Begutachtungsverfahren. Bislang konnten sie sich nur aussuchen, von welcher der sechs Agenturen sie die Qualität ihrer Lernangebote zertifizieren lassen wollen. Das Verfahren jedoch stand fest: Die Programmakkreditierung. Laut Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) wird das Spektrum ab Frühjahr 2008 erweitert. Als Alternative steht dann auch die Akkreditierung von Qualitätsmanagement-Systemen (QM-Systemen) für Lehre und Studium zur Verfügung. Da der überwiegende Teil der Hochschulen jedoch erst dabei ist, ein solches QM-System aufzubauen, ergibt sich noch eine dritte Option, nämlich die Durchführung eines so genannten „Institutional Audits“ oder „Institutionellen Evaluation“. Dieses Verfahren gibt Feedbacks und Hilfestellungen, ohne eine abschließende Bewertung im Sinne einer Ja-/Nein Entscheidung (zugelassen / nicht zugelassen) vorzunehmen, wie sie bei der Systemakkreditierung erfolgt. Die Frage ist nun, welches der drei Verfahren die Qualitätsentwicklung der Hochschulen am wirkungsvollsten unterstützt und sich zudem finanziell rechnet: Je nach Größe und fachlicher Ausrichtung kann es besser sein, bei der Programmakkreditierung zu bleiben, zumal sich die Kosten in diesem Bereich durch die Möglichkeit der Cluster-Akkreditierung senken lassen. Die Frage ist auch, wann es für Hochschulen sinnvoll ist, eine Systemakkreditierung zu versuchen. Die Kriterien des Akkreditierungsrates sehen vor, dass QM-Systeme für Lehre und Studium nicht mit Auflagen sondern nur akkreditiert oder nicht akkreditiert werden. Eine Hochschule, die sich nicht sicher ist, dass sie die System-Akkreditierung besteht, geht ein finanzielles Risiko ein. Darüber hinaus zeigen die Erfahrungen, dass der Aufbau von QM-Systemen in Universitäten und Fachhochschulen eine langwierige und komplexe Aufgabe ist, zumindest wenn damit eine effektive und nachhaltige Qualitätsentwicklung erreicht werden soll. Und das sollte bei allem Legitimierungsdruck, der in den zurückliegenden Jahren durch die „Akkreditis“ in den zurückliegenden Jahren in Deutschland entstanden ist, das eigentliche Ziel aller dieser Anstrengungen sein. Vor diesem Hintergrund stellt ein „Institutional Audit“ bzw. eine „Institutionelle Evaluation“ gegenüber der Systemakkreditierung eine Alternative dar, weil sie „Hilfe zur Selbsthilfe“ beim Aufbau von QM-Systemen leistet. Die Anmeldung zu diesem Forum ist per PDF-Formular möglich. Anmeldeschluss ist der 01.04.2008.

mehr/weniger
Schlagwörter

AKKREDITIERUNG, FORUMSDISKUSSION, HOCHSCHULE, KASSEL, ORIENTIERUNGSVERANSTALTUNG, VERFAHREN,

Art der Veranstaltung Podiumsgespräch / Forumsdiskussion
Veranstalter CHE Consult GmbH
Kontaktadresse Ansprechpartnerin: Sigrun Nickel, Tel.: (0 52 41) 21179-23, Fax: (0 52 41) 21179-52,
E-Mail des Kontakts Sigrun.Nickel@che-consult.de
Beginn der Veranstaltung 15.04.2008, 10:00
Ende der Veranstaltung 15.04.2008, 17:00
Veranstaltungsstätte Kongress Palais Kassel, Friedrich-Ebert-Str. 152 (Eingang über Kattenstraße), 34119 Kassel
Land der Bundesrepublik Deutschland Hessen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Hochschule; Bildungspolitik/Bildungsverwaltung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung
Aufgenommen am 14.02.2008
Zuletzt geändert am 07.04.2008

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)