Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Nacht der Wissenschaft 2007 an der Universität Heidelberg

10.11.2007, 18:00 Uhr - 11.11.2007, 02:00 Uhr

√úber 60 Institute, Einrichtungen und Abteilungen der Universit√§t und des Universit√§tsklinikums Heidelberg (F√ľr genauere Angaben zu den einzelnen Veranstaltungsst√§tten wenden Sie sich bitte an die unten angegebene Kontaktadresse bzw. den E-Mail-Kontakt.)
Heidelberg
fichtner@zuv.uni-heidelberg.de

http://www.uni-heidelberg.de/nachtderwissenschaft/Externer Link

Universit√§t und Universit√§tsklinikum bieten faszinierende Einblicke in die Welt der Forschung Erstmals stellen sich in der Nacht der Wissenschaft vom 10.11. auf den 11.11.2007 von 18:00 bis 02:00 Uhr √ľber 60 Institute, Einrichtungen und Abteilungen der Universit√§t und des Universit√§tsklinikums Heidelberg gemeinsam mit weiteren Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar der √Ėffentlichkeit vor. Die Universit√§t Heidelberg l√§dt alle interessierten Besucher herzlich ein, das Forschungsspektrum der Universit√§t kennen zu lernen und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. ¬ĄWir wollen den Besuchern zeigen, mit welchen spannenden und wichtigen Themen sich Heidelberger Wissenschaftler besch√§ftigen und welche Fortschritte die Wissenschaft erm√∂glicht hat ¬Ė vor allem im Alltag der Menschen¬ď, so Rektor Prof. Dr. Bernhard Eitel, der vom Engagement seiner Kollegen und Mitarbeiter begeistert ist. Auf dem Programm stehen unterhaltsame Experimente und Vorf√ľhrungen, Mitmachaktionen, Laborbesichtigungen sowie informative und spannende Vortr√§ge und Diskussionen. Verst√§ndlich erkl√§ren Wissenschaftler naturwissenschaftliche Ph√§nomene, stellen die neuesten medizinischen Forschungsans√§tze und Operationsmethoden vor, beraten in Lebensfragen und bieten Hilfestellung im Umgang mit Krankheiten. Sie greifen aktuelle Themen wie den Klimawandel, die Biotechnologie, den Datenschutz oder den amerikanischen Pr√§sidentschaftswahlkampf auf und bieten Einblicke in die Welt der Religionen, in fremde Sprachen und Kulturen, gigantische Rechnerarchitekturen und die faszinierende Welt der Zellen und Molek√ľle. Anh√§nger von CSI und Crossing Jordan erfahren, worin sich die Rechtsmedizin im Film von der Wirklichkeit unterscheidet. Dass auch das Steuerrecht eine spannende Angelegenheit sein kann, zeigen Mitarbeiter des Instituts f√ľr Finanz- und Steuerrecht in simulierten Gerichtsverhandlungen. Bei Live-Musik k√∂nnen Besucher im Physikalischen Institut auf dem Philosophenweg die Entwicklung der Physik verfolgen, von den historischen Anf√§ngen bis zu neuesten Experimenten ¬Ė den Urknall im Labor eingeschlossen. Am Kirchhoff-Institut f√ľr Physik geht es ebenfalls um die Frage, ¬Ąwas die Welt im Innersten zusammenh√§lt¬ď ¬Ė Experimentierfreudige sind herzlich willkommen! Besucher des Exzellenzclusters ¬ĄZellul√§re Netzwerke¬ď haben die einmalige Gelegenheit, mit Hilfe der neuesten Techniken lebende Zellen unter dem Mikroskop zu beobachten. Galaktisch geht es bei den Astronomen zu: auf den Spuren von Star Trek k√∂nnen Besucher das Universum erkunden: √ľber die Geburt von Sternen bis zu fremden Planeten ¬Ė faszinierend! Zur√ľck auf der Erde widmen sich die Geographen einem hochaktuellen Thema: dem Umgang des Menschen mit Wissen und den nat√ľrlichen Ressourcen. Wer sich nun sogar die Existenzfrage stellt, ist bei den Philosophen gut aufgehoben, die f√ľr ihre lebendige Diskussionskultur bekannt sind. Im Max-Weber-Haus k√∂nnen Besucher eine spannende Diskussion mit Top Managern zum Thema Kapitalismus verfolgen, und im Germanistischen Seminar gibt der bekannte Rezitator Lutz G√∂rner, der sich selbst als ¬ĄAnimateur zum Lesen¬ď versteht, eine Dada-Vorstellung. Auch wer wissen will, was die Mathematik mit der Musik verbindet oder ob die Zukunft in Brennstoffzellen liegt, Roboter in Aktion, eine Marionettenoper oder eine echte Airbagz√ľndung beobachten will, ist in dieser Nacht an der Universit√§t Heidelberg genau richtig. Ein besonderes Highlight f√ľr Bibliophile bietet die Universit√§tsbibliothek: Besucher haben die seltene Gelegenheit, alte Handschriften und Drucke in Originalen zu bewundern. M√∂glich wurde dies durch ein Sponsoring der Deutschen Bank AG. Als weiterer wichtiger Sponsor unterst√ľtzt die ABB AG die eindrucksvolle Beleuchtung der Universit√§tsgeb√§ude, um so den Besuchern die Orientierung in der Nacht der Wissenschaft zu erleichtern. Viele Programmpunkte in der Nacht der Wissenschaft sind auch f√ľr Kinder und Jugendliche geeignet. Zus√§tzlich haben sich Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen eigene interessante Angebote zum Staunen, Lernen und Mitmachen ausgedacht: So k√∂nnen junge G√§ste eine Rakete mit Backpulver starten, Chinesisch lernen, Roboter bauen oder das alte √Ągypten erkunden - und im Teddyb√§rkrankenhaus werden kranke Kuscheltiere garantiert wieder gesund!

mehr/weniger
Schlagwörter

FORSCHUNG, HEIDELBERG, NACHT, RHEIN-NECKAR-KREIS, UNIVERSITAET, UNIVERSITAETSKLINIK, WISSENSCHAFT,

Veranstalter Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Kontaktadresse Ansprechpartnerin: Dr. Tanja Fichtner, Universit√§t Heidelberg, Dezernat f√ľr Beziehungspflege - Stiftungen - Verm√∂gen; Tel.: (0 62 21) 542135
E-Mail des Kontakts fichtner@zuv.uni-heidelberg.de
Beginn der Veranstaltung 10.11.2007, 18:00
Ende der Veranstaltung 11.11.2007, 02:00
Veranstaltungsst√§tte √úber 60 Institute, Einrichtungen und Abteilungen der Universit√§t und des Universit√§tsklinikums Heidelberg (F√ľr genauere Angaben zu den einzelnen Veranstaltungsst√§tten wenden Sie sich bitte an die unten angegebene Kontaktadresse bzw. den E-Mail-Kontakt.)
Land der Bundesrepublik Deutschland Baden-W√ľrttemberg
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz regional
Inhaltsbereich der Veranstaltung Hochschule; Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Allgemeine Öffentlichkeit
Aufgenommen am 15.10.2007
Zuletzt geändert am 15.10.2007

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)