Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Deutscher Germanistentag 2007: „Natur – Kultur: Universalität und Vielfalt in Sprache, Literatur und Bildung“

23.09.2007, 16:00 Uhr - 26.09.2007

Hörsaalgebäude der Philipps-Universität Marburg, Biegenstr. 14, 35037 Marburg
Marburg
tagung@germanistenverband.de

http://www.germanistenverband-hochschule.de/kev/germtag07/index.php?id=2Externer Link

Die Germanistik ist gegenwärtig mit einer Vielzahl von anthropologischen Fragen befasst, die Sprache und Literatur gezielt in Grenzbereichen zwischen menschlicher Natur und Kultur positionieren. Die Konkurrenzbeziehungen und Kooperationsmöglichkeiten zwischen Natur-, Kultur- und Kunstwissenschaften in diesen Forschungsterrains sind dabei für die Germanistik eine Herausforderung, die sie auf unterschiedliche Weise aufgreift. Aneignungen neurophysiologischer, kognitionspsychologischer oder evolutionsbiologischer Konzepte, die sich tendenziell auf eine universale oder langfristige Konstanz der Natur berufen, stehen kulturalistische Positionen gegenüber, die auf differenzierte Vielfalt, prinzipielle Kontingenz und historischen Wandel kultureller Phänomene insistieren, oder Bemühungen, natur- und kulturwissenschaftliche Forschungen zu integrieren sowie die Dichotomie von Natur und Kultur zu unterlaufen. Mit vergleichbaren Konstellationen sind Wissenschaft und Unterricht an Hochschulen und Schulen im bildungspolitischen Bereich konfrontiert. Der kulturellen Pluralität des Wissens wie der Wissensvermittlung und ihrer programmatischen Förderung stehen staatlich gesteuerte und von den Betroffenen nur zum Teil gewünschte Standardisierungen entgegen, deren Reichweite nationale Grenzen überschreitet und deren Effizienzkontrolle oft an Maßgaben naturwissenschaftlicher Methoden orientiert ist. Der Deutsche Germanistentag 2007, der von Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern der Germanistik und Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern an den Schulen kooperativ geplant und durchgeführt wird, will diese fachgeschichtliche Konstellation reflektieren, Bestandsaufnahmen zu einschlägigen Debatten der letzten Jahre vorlegen und Vorschläge zur Zukunft der Germanistik in Forschung und Unterricht erarbeiten. Das Veranstaltungsprogramm legt dabei besonderen Wert darauf, die sprach- und literaturwissenschaftlichen Teilfächer der Germanistik nicht zu separieren, sondern mit Themenfeldern und Gegenstandsbereichen zu konfrontieren, an denen ein gemeinsames Interesse besteht und in deren Bearbeitung eine Intensivierung wissenschaftlicher Kooperation sinnvoll erscheint. Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist online möglich.

mehr/weniger
Schlagwörter

BILDUNG, DEUTSCHER GERMANISTENVERBAND, GERMANIST, GERMANISTENTAG, GERMANISTIK, KULTUR, LITERATUR, MARBURG, NATUR, SPRACHE, UNIVERSALITAET, VIELFALT,

Veranstalter Deutscher Germanistenverband
Kontaktadresse Ansprechpartner: Dr. Jochen Strobel c/o Philipps-Universität Marburg, Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien, Wilhelm-Röpke-Str. 6A, 35039 Marburg; Tel.: (0 64 21) 28 24651, Fax: (0 64 21) 28 28
E-Mail des Kontakts tagung@germanistenverband.de
Beginn der Veranstaltung 23.09.2007, 16:00
Ende der Veranstaltung 26.09.2007, 00:00
Veranstaltungsstätte Hörsaalgebäude der Philipps-Universität Marburg, Biegenstr. 14, 35037 Marburg
Land der Bundesrepublik Deutschland Hessen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Hochschule; Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Lehrer/-innen; Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Aufgenommen am 19.07.2007
Zuletzt geändert am 19.07.2007

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)