Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Workshop „Neue Medien und Jugendgewalt - Killerspiele, Internet & Co“

25.09.2007, 10:00 Uhr - 26.09.2007, 16:30 Uhr

Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen, Otto-Fleck-Schneise 4, 60529 Frankfurt am Main
Frankfurt am Main
info@institut-psychologie-sicherheit.de

http://www.institut-psychologie-sicherheit.de/index.php?article_id=137Externer Link

Presse und Politik schreiben die Ursachen der Jugendgewalt häufig neuen Technologien zu: Im Gespräch sind zurzeit vor allem so genannte “Killerspiele“. Laut Koalitionsvertrag der deutschen Regierung und aktuellen politischen Vorstößen mehrerer Ministerpräsidenten der Länder sollen diese Spiele verboten werden. Welchen Nutzen hat ein solches Verbot? Und was ist über die Wirkung dieser Spiele wissenschaftlich bekannt? Doch auch andere Medien sorgen für Aufregung. Das mitunter in der Presse schon als „Tatwaffe“ kolportierte Handy wird zunehmend genutzt, um bei Gewalttaten das Leiden des Opfers zu filmen und das Material dann an Freunde weiterzugeben oder ins Internet stellen zu können. Die Anglizismen „Happy Slapping“ und „Cyberbullying“ werden für solche Vorkommnisse benutzt. Doch was verbirgt sich hinter diesen Umschreibungen? Welche Bedingungen liegen dem Trend zur Handynutzung bei Straftaten zugrunde? Greift der Versuch, diesem Phänomen mit einer handylosen Schule beizukommen? Gemeinsam ist den Themen, dass neue Medien und Informationstechnologien im Mittelpunkt stehen, die der vorangegangenen Generation noch nicht zur Verfügung standen. Die Erscheinungsformen und Hintergründe dieser und anderer Nutzungen von Neuen Medien durch Jugendliche sollen auf diesem zweitägigen Seminar erläutert, technische Möglichkeiten aufgezeigt und Folgerungen für die berufliche Praxis der Teilnehmer diskutiert werden. Thematisiert werden u.a. - Handys („Happy Slapping“) - Internet (Selbstdarstellung und „Cyberbullying“) - Computer („Killerspiele“ und Sucht) - Einfluss gewalthaltiger Filme - Einfluss gewalthaltiger Musik - Nachahmungstaten - Medienpädagogische Lösungen - Konsequenzen für die berufliche Praxis Die Anmeldung zu diesem Workshop ist per pdf-Formular möglich. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an die oben angegebene Kontaktadresse.

mehr/weniger
Schlagwörter

COMPUTERSPIEL, FRANKFURT AM MAIN, GEWALT, HANDY, INTERNET, JUGEND, MEDIENPAEDAGOGIK, MEDIENWIRKUNG, NEUE MEDIEN, NEUE TECHNOLOGIEN, SPIEL, WORKSHOP,

Veranstalter Institut Psychologie & Sicherheit
Kontaktadresse Institut für Psychologie & Sicherheit, Postfach 100 862, 63705 Aschaffenburg; Tel.: (0 60 21) 4395066, Fax: (0 60 21) 4395064
E-Mail des Kontakts info@institut-psychologie-sicherheit.de
Beginn der Veranstaltung 25.09.2007, 10:00
Ende der Veranstaltung 26.09.2007, 16:30
Veranstaltungsstätte Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen, Otto-Fleck-Schneise 4, 60529 Frankfurt am Main
Land der Bundesrepublik Deutschland Hessen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Sonderschule/Förderschule; Berufsschule; Soziale Arbeit/Sozialpädagogik
Adressaten Lehrer/-innen; Sozialpädagogen/-pädagoginnen
Aufgenommen am 04.07.2007
Zuletzt geändert am 04.07.2007

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)