Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Licht – Kunst im öffentlichen Raum / BK 6

12.02.2007, 16:00 Uhr - 13.02.2007, 14:00 Uhr

Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel, Schlossplatz 13, 38304 Wolfenbüttel
Wolfenbüttel
post@bundesakademie.de

http://www.bundesakademie.de/txt/text_bk07.htm#%20BK%204Externer Link

„...Ich denke gleich im ‚Megazeichen’ Projekt wurde deutlich, dass es um einen Transfer des ‚Privaten’ ins ‚Öffentliche’ geht. 1990 hatte ich ca. 700 Mitarbeiter eines Konzerns gebeten, in ihren Büros (also individueller Arbeitsplatz) das Licht nach einem von mir vorgegebenen Plan entweder ein- oder auszuschalten. So drang für viele der Mitarbeiter zum ersten Mal bewusst ‚ihr’ Licht als ablesbare Zeichen durch die Fassade in den öffentlichen Raum. Ich denke die Reaktion des Vorstandes, dieses Projekt als ein „Corporate Identity“ bildendes Vorhaben einzustufen, zeigt welche Kräfte sich hinter einem solchen Transfer als Potential verbergen. Du weißt ja bei ‚refraction house’ mit der Synagoge Stommeln, sind ja auch durch das Verschließen der säkularisierten Synagoge und mit dem Licht auf die Nachbarn, die Menschen aus der zufälligen Nachbarschaft mit dem ausstrahlenden Licht aus dem spirituellen Umfeld – in eine öffentliche sichtbare Beziehung getreten. Die Reaktionen in den Medien haben das auch deutlich gezeigt, indem das Projekt zum Teil vom Künstler entkoppelt wurde und die Nachbarn konkret befragt wurden.....`` aus: Florian Matzner im Gespräch mit Mischa Kuball in: `public blend` Kunstraum München, urban scans/Ortstermine, München 2005 Licht wurde zu einem neuen Medium innerhalb der bildenden Kunst, nachdem Mitte des 20. Jahrhunderts eine allgemeine Verfügbarkeit elektrischer Lichtquellen vorhanden war. Nach den Anfängen, der Lichtexperimentatoren am Bauhaus, in deren Tradition sich Mischa Kuball sieht, verstärkte sich etwa zeitgleich beginnend in den 50er und 60er Jahren bei unterschiedlichen Künstlern das Interesse an diesem Medium: zu den Pionieren zählen u.a. Dan Flavin, James Turell, Bruce Nauman und Francois Morellet. Mischa Kuball gehört zu den international renommiertesten zeitgenössischen Künstlern, die mit Licht arbeiten. Er „benutzt das Licht als Transmissionsvehikel vom Sehen zum Denken.“ In dem Workshop stellt Mischa Kuball einige Projekte aus seinem umfangreichen Ouevre vor und geht dabei insbesondere auf Konzept, Intention und Verwirklichung ein. Eine Onlineanmeldung ist möglich. Anmeldeschluss ist der 12.01.2007.

mehr/weniger
Schlagwörter

BILDENDE KUNST, KULTURELLE BILDUNG, KUNST, LICHT, OEFFENTLICHES LEBEN, OEFFENTLICHKEIT, RAUM, SEMINAR, WOLFENBUETTEL,

Veranstalter Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Kontaktadresse Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel, Schlossplatz 13, 38304 Wolfenbüttel
E-Mail des Kontakts post@bundesakademie.de
Beginn der Veranstaltung 12.02.2007, 16:00
Ende der Veranstaltung 13.02.2007, 14:00
Veranstaltungsstätte Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel, Schlossplatz 13, 38304 Wolfenbüttel
Land der Bundesrepublik Deutschland Niedersachsen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Erwachsenenbildung/Weiterbildung
Adressaten Weiterbildungsinteressierte
Aufgenommen am 31.10.2006
Zuletzt geändert am 31.10.2006

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)