Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

D.A.CH.-Studie: Medienvorlieben der Deutschen, der √Ėsterreicher und der deutsch sprechenden Schweizer

http://www.boersenblatt.net/325924/Externer Link

Die Gesellschaft f√ľr Konsumforschung (GfK) befragte im Auftrag des B√∂rsenvereins des Deutschen Buchhandels, des Hauptverbands des √Ėsterreichischen Buchhandels und des Schweizer Buchh√§ndler- und Verleger- Verbands im M√§rz 2009 insgesamt 729 Deutsche, 500 √Ėsterreicher und 504 Schweizer in einer Online-Umfrage zum Stellenwert von Medien und insbesondere des Buches. Danach werden in Deutschland t√§glich 11,0 Stunden medial genutzt, in √Ėsterreich sind es 11,2 und in der Schweiz 9,8 Stunden t√§glich. Den gr√∂√üten Anteil am t√§glichen Medienbudget hat mit 32 Prozent das Fernsehen, gefolgt von Internet und Radio (28 Prozent), 5 Prozent entfallen auf die Tageszeitung und 4 Prozent auf B√ľcher. Am wenigsten wollen die Befragten auf das Internet (31 Prozent) und das Fernsehen verzichten (25 Prozent). 17 Prozent der Befragten wollen am wenigsten auf B√ľcher verzichten. Bei der Anzahl der j√§hrlich gelesenen B√ľcher rangiert √Ėsterreich mit 11,2 B√ľchern an erster Stelle, gefolgt von Deutschland mit 8,9 B√ľchern und der Schweiz mit 8,0 B√ľchern.

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

LESEN, LESEFOERDERUNG, LESEMOTIVATION, LESEKULTUR, STUDIE, MEDIENNUTZUNG, UMFRAGE, LESEFORSCHUNG, DEUTSCHLAND, OESTERREICH, SCHWEIZ,

Bildungsbereich kein spezifischer
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit boersenblatt@mvb-online.de
Zuletzt geändert am 10.08.2009
Siehe auch: Leseförderung in Europa

Thematischer Kontext

  1. Leseförderung in Europa

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)