Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
IdA 2.0 – Beschäftigung von Geflüchteten stabilisieren

https://www.bildunginbayern.de/berufliche-bildung/ida-2.0-beschaeftigung-von-gefluechteten-stabilisieren.htmlExterner Link

IdA  2.0  hat  sich  zum  Ziel  gesetzt,  Asylberechtigte  und  anerkannte  Flüchtlinge  sowie  Flüchtlinge mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit in ein Anstellungs- oder Ausbildungsverhältnis in bayerischen Unternehmen zu vermitteln und dieses durch nachhaltige beratende Begleitung zu stabilisieren. Dabei wird an die Erfahrungen früherer Projekte wie IdA 120 oder IdA 1.000 angeknüpft.

Die Maßnahmen beinhalten einen berufsbezogenen Integrationskurs in den ersten sechs Monaten, der neben der Vertiefung der Sprachkenntnisse darauf abzielt, durch Praktika und Arbeitserprobungen die Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu erleichtern und eine Beschäftigung zu beginnen.
Teilnehmer/innen, die eine Beschäftigung aufgenommen haben, werden in einer zweiten Phase bis zu zwölf Monate von Coaches begleitet. Gemeinsam können so Probleme im Rahmen der Beschäftigung gelöst werden.
Die Coaches leisten außerdem Hilfestellung bei Alltagsangelegenheiten, etwa bei Behördengängen und der Wohnungssuche.
Auch die Unternehmen erhalten in dieser Phase Unterstützung - zum Beispiel bei interkulturellen Fragestellungen, bei der Vermittlung von Förderinstrumenten oder bei behördlichen Angelegenheiten.

Das Projekt ist branchenübergreifend angelegt.
Mitwirkende Unternehmen erhalten die Gelegenheit, durch Praktika potenzielle Mitarbeiter/innen gezielt kennenzulernen und zu gewinnen.
Sie profitieren von sorgfältig ausgewählten und motivierten Bewerber/inne/n, deren fachliche und überfachliche Kompetenzen im Hinblick auf die Beschäftigungsanforderungen überprüft und die auf die Tätigkeit im Unternehmen vorbereitet worden sind.

IdA 2.0 wird modellorientiert an vier Standorten in Bayern durchgeführt: in München, Nürnberg, Kaufbeuren und Landsberg am Lech. Insgesamt stehen 75 Plätze zur Verfügung. Teilnehmen können anerkannte Asylbewerber/innen sowie Geflüchtete mit einer hohen Bleibeperspektive, die zudem älter als 21 Jahre sein sollen.

Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Erprobung von berufsbezogenen Integrationskursen mit anschließender berufsbegleitender Beratung, um Asylberechtigte und Geflüchtete branchenübergreifend in ein stabiles Ausbildungs- oder Anstellungsverhälntnis in bayerischen Unternehmen zu vermitteln.

mehr/weniger
Schlagwörter

Bayern, Kaufbeuren, Landsberg am Lech, München, Nürnberg, Arbeitsmarkt, Asyl Suchender, Ausbildungsbetrieb, Ausbildungsmarkt, Beratung, Berufliche Integration, Berufsausbildung, Berufsorientierung, Berufsvorbereitung, Beschäftigung, Beschäftigungsförderung, Beschäftigungszugang, Coaching, Flüchtling, Integrationskurs, Junger Erwachsener, Praktikum, Sprachförderung, Unternehmen, Unterstützung,

Titel IdA 2.0 – Beschäftigung von Geflüchteten stabilisieren
Kurztitel IdA 2.0
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Bayern
Bildungsbereich Berufliche Bildung
Innovationsbereich Sprachförderung; Förderung von Bildungsbenachteiligten; Unterstützungssysteme
Organisationsstruktur

Projektförderung:
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.;   
bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände;
Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit;
Jobcenter München, Nürnberg Stadt, Ostallgäu, Landsberg;
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie;
Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration;
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Projektdurchführung:
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Projektbeginn 01.09.2017
Projektende 30.04.2019
Beteiligte Bundesländer Bayern
Zuletzt geändert am 13.09.2019
Ist Nachfolger von: IdA 1.000 – Asylbewerber erfolgreich in den Arbeitsmarkt integrierenIdA 120 – Integration durch Ausbildung und Arbeit

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)