Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
Integration neu zugewanderter Jugendlicher durch Sprachbildung, Ausbildungsvorbereitung und betriebliche Erfahrung

https://www.integration-sprache-beruf.de/Externer Link

Das Projekt unterstützt die an SPRINT und SPRINT-Dual beteiligten Schulen, Träger und Betriebe durch die Entwicklung von Materialien für ein sprachförderliches Curriculum und Vernetzung.
Ziel ist es, Berufsvorbereitung und Sprachförderung curricular zu verknüpfen, um den Übergang zugewanderter Jugendlicher  von der Schule in den Beruf erfolgreich zu gestalten.

In Zusammenarbeit mit vier Schulen und deren Partnern in je zwei Durchführungsphasen des SPRINT-Programms sollen allgemein transferierbare Konzepte und Bausteine bzw. Module entstehen, die dann landesweit in Sprachförderklassen in der Berufsbildung genutzt und eingesetzt werden können.
Basis der Entwicklung sind Sprachförderkonzepte und Qualifizierungsbausteine der beteiligten Schulen. Diese Ausgangsmaterialien wurden nach dem Konzept der Kompetenzrastermethode, die sich insbesondere für den Unterricht in heterogenen Klassen eignet, weiterentwickelt und mit berufsbezogenen Sprachförderübungen untersetzt. Die Ergebnisse werden online zur Verfügung gestellt. Die Materialien können von Lehrkräften und Ausbildungspersonal in Betrieben zur Sprachförderung eingesetzt werden.  

Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Entwicklung und Erprobung bedarfsgerechter Instrumente für die Beratung, sprachliche Förderung und berufliche Integration neu zugewanderter Jugendlicher in Niedersachsen.

mehr/weniger
Schlagwörter

Niedersachsen, Berufliche Integration, Berufsbildung, Berufsvorbereitung, Erfahrungsaustausch, Flüchtling, Jugendlicher, Lehrmaterial, Migrationshintergrund, Sprachförderung, Sprint, Übergang Schule - Beruf, SPRINT, SPRINT-Dual, Zuwanderer, Sprachförderklasse, Kompetenzrastermethode,

Titel Integration neu zugewanderter Jugendlicher durch Sprachbildung, Ausbildungsvorbereitung und betriebliche Erfahrung
Kurztitel IdA-Projekt
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Niedersachsen
Bildungsbereich Berufliche Bildung
Innovationsbereich Sprachförderung; Förderung von Bildungsbenachteiligten
Organisationsstruktur

Das Projekt wird aus dem Programm "Innovative berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung" mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Niedersachsen (Niedersächsische Landesschulbehörde und Niedersächsisches Kultusministerium) gefördert.

Projektträger/Konzeptentwicklung:
ibbw-consult GmbH, Institut für berufsbezogene Beratung und Weiterbildung, Göttingen

An der Projektentwicklung beteiligte Schulen:
Anna-Siemsen-Schule, Hannover
BBS Walter-Gropius-Schule, Hildesheim
Berufsbildende Schulen Goslar-Baßgeige/Seesen
Berufsschulzentrum am Westerberg, Osnabrück

Projektbeginn 2016
Projektende
Beteiligte Bundesländer Niedersachsen
Zuletzt geändert am 02.08.2019

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)