Pädagogische und rechtliche Aspekte der Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen vom 13. Dezember 2006 über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Behindertenrechtskonvention - VN-BRK) in der schulischen Bildung (KMK-Beschluss, 18.11.2010)

http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2010/2010_11_18-Behindertenrechtkonvention.pdf

In ihrem Beschluss zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention betont die KMK, daß es sich bei der Verwirklichung einer inklusiven Bildung für behinderte und nicht behinderte Kinder um einen langfristigen und komplexen Prozess handelt, der nur schrittweise erfolgen kann. Dabei ist ein Zusammenwirken der allgemeinen Pädagogik und Sonderpädagogik notwendig. Die Länder stellen sich der Herausforderung, das gemeinsame Lernen von Behinderten und Nichtbehinderten auszubauen, gleichzeitig werden die Begrifflichkeiten des sonderpädagogischen Förderbedarfs und die Systematik der Förderschwerpunkte weiterentwickelt. Die Empfehlungen zur sonderpädagogischen Förderung von 1994 werden der Intention der Behindertenrechtskonvention entsprechend weiterentwickelt. Dabei werden die in den letzten Jahren gemachten Erfahrungen, vor allem mit dem integrativen Unterricht, berücksichtigt. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schule und außerschulischen Partnern gestärkt werden.

Autor:

Kultusministerkonferenz (KMK)

Bildungsebene:

Elementarbildung; Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Spezieller Förderbedarf

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Inklusion; Umsetzung; Schulbildung; Sonderpädagogische Förderung; KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland)

freie Schlagwörter:

Behindertenrechtskonvention; Behindertes Kind; Beschluß

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Schulwesen allgemein
Schule; Schulwesen allgemein; Schulpolitik, Schulverwaltung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler