Selektivität und Durchlässigkeit im allgemein bildenden Schulsystem. Rechtliche Regelungen und Daten unter besonderer Berücksichtigung der Gleichwertigkeit von Abschlüssen

h t t p : / / w w w . g e w . d e / i n d e x . p h p ? e I D = d u m p F i l e & t = f & f = 2 4 6 8 9 & t o k e n = d 8 b 6 4 2 9 b 4 5 a 9 3 6 4 c 2 7 7 6 f 3 c 2 b 6 b 2 8 b 5 0 a 3 1 f c 9 e 0 & s d o w n l o a d =

Analysiert werden die Verfahren der Schülerselektion (insb. Rückstellung, Nichtversetzung, Zuweisung zu Schulformen der Sek.I) sowie die Durchlässigkeit (insb. Wechsel zwischen Schulformen sowie die Entkopplung von Abschluss und Schulform). Ein Schwerpunkt: Sind nominell gleiche, an unterschiedlichen Schulformen erworbene Abschlüsse auch gleichwertig? Die Studie bezieht sich auf die Ebene Bundesrepublik und auf die 16 Bundesländer.

Autor:

Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, Universität Bochum; gabriele.bellenberg@ruhr-uni-bochum.de; Dr. Gertrud Hovestadt, EDU-CON; hovestadt@edu-con.de

Bildungsebene:

Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Berufliche Bildung

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Schulrecht Abschluss Schulabschluss Schulform Schulsystem Studie Gleichwertigkeit Selektion Durchlässigkeit Rechtsgrundlage

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule Schulwesen allgemein
Schule Schulwesen allgemein Schulsystem, Organisation

Geeignet für:

Lehrer; Schüler