Das "Johari-Fenster": Selbst- und Fremdwahrnehmung

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KOMMUNIKATION/Joharifenster.shtml

Das “Johari-Fenster“ (nach den amerikanischen Sozialpsychologen Joseph Luft und Harry Ingham, University of California) verdeutlicht, daß “Selbstwahrnehmung“ und “Fremdwahrnehmung“ sich nicht entsprechen, sondern daß es Bereiche des Verhaltens gibt, in denen anderen unbeabsichtigt Mitteilungen über die eigene Person gemacht werden, während große Bereiche der eigenen Wahrnehmung verborgen bleiben. Das, was vom Verhalten einer Person jeweils wahrgenommen wird, ist also nur ein Bruchteil dessen, was für sie in einer sozialen Situation Bedeutung hat. Auch dem oder der Einzelnen selbst sind wesentliche Aspekte des eigenen Verhaltens nicht bekannt und bewußt oder zugänglich.

Autor:

Werner Stangl; werner@stangl-taller.at

Bildungsebene:

Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Hochschule

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

freie Schlagwörter:

SELBSTWAHRNEHMUNG; FREMDWAHRNEHMUNG; SELBSTBILD

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; fachunabhängige Bildungsthemen
Schule; fachunabhängige Bildungsthemen; Interkulturelle Bildung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler