Herausforderungen und Lösungsansätze in der professionellen Bildungs- und Sozialarbeit gegen Antisemitismus

h t t p s : / / w w w . f r a n k f u r t - u n i v e r s i t y . d e / f i l e a d m i n / s t a n d a r d / A k t u e l l e s / P r e s s e m i t t e i l u n g e n / M a c h _ m a l _ k e i n e _ J u d e n a k t i o n _ _ H e r a u s f o r d e r u n g e n _ u n d _ L o e s u n g s a n s a e t z e _ i n _ d e r _ p r o f e s s i o n e l l e n _ B i l d u n g s - _ u n d _ S o z i a l a r b e i t _ g e g e n _ A n t i . p d f

Die Studie stellt die Perspektiven von Jüdinnen und Juden in den Vordergrund, um der Frage nachzugehen, wie sich Antisemitismus an deutschen Schulen ausdrückt. Der Fokus der Untersuchung liegt aber nicht ausschließlich auf den Erfahrungen jüdischer Schüler*innen, den Perspektiven ihrer Eltern oder denen von jüdischen Lehrer*innen, sondern ebenso auf der professionellen Praxis und Problemwahrnehmung nichtjüdischer Lehrer*innen. Das Ziel der Studie ist, aus den verschiedenen Perspektiven der Akteure im Feld zu rekonstruieren, wie sich das Phänomen Antisemitismus in Schulen darstellt, um dergestalt die Herausforderungen der Betroffenen in schwierigen und bedrohlichen Situationen einerseits, die der Lehrer*innen im pädagogischen Umgang mit Antisemitismus andererseits, darzustellen. Überdies werden die Forschungsbefunde auf die pädagogische Praxis bezogen. Es wird aufgezeit, wie die Erkenntnisse der Studie für das pädagogische Handeln in Schulen angewendet werden können.

Autor:

Frankfurt University of Applied Sciences;

Bildungsebene:

Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Antisemitismus Forschung Prävention Rassismus Schule Studie

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule fachunabhängige Bildungsthemen
Schule fachunabhängige Bildungsthemen Friedenserziehung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler