Dortmunder Erklärung 2015: Schulsozialarbeit systematisch ausbauen und professionell etablieren!

h t t p : / / w w w . k v - s c h u l s o z i a l a r b e i t . d e / D o r t m u n d e r _ E r k l a r u n g _ z u r _ S c h u l s o z i a l a r b e i t _ 2 0 1 5 . p d f

In ihrer Dortmunder Erklärung fordern die Veranstalter des Bundeskongresses Schulsozialarbeit 2015, Schulsozialarbeit systematisch auszubauen und an allen Schulen professionell zu etablieren. Auf Einladung des Kooperationsverbundes Schulsozialarbeit, der LAG Schulsozialarbeit NRW e. V., der Fachhochschule und der Stadt Dortmund trafen sich mehr als 600 sozialpädagogische Fachkräfte, Wissenschaft und Träger am 4./5.12.2015 zum Bundeskongress Schulsozialarbeit 2015. Die Erklärung kann hier heruntergeladen werden.

Autor:

Bernhard Eibeck, GEW-Hauptvorstand, bernhard.eibeck@gew.de; Wolfgang Foltin, LAG Schulsozialarbeit NRW e.V., foltin@schulsozialarbeit-nrw.de

Bildungsebene:

Spezieller Förderbedarf

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Schulsozialarbeit; Jugendsozialarbeit; Schule; Schulsozialarbeiter; Positionspapier; Forderung

freie Schlagwörter:

Ausbau

Ortsbezüge:

Deutschland

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Schulwesen allgemein
Schule; Schulwesen allgemein; Schulpsychologie, Schulsozialarbeit, Beratung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler