Franz Kafka, Die Verwandlung – der Raum als Spiegel des Geschehens

h t t p s : / / j u g e n d - u n d - b i l d u n g . d e / a r b e i t s m a t e r i a l / f r a n z - k a f k a - d i e - v e r w a n d l u n g - d e r - r a u m - a l s - s p i e g e l - d e s - g e s c h e h e n s /

Ausgangsbasis der Erzählung "Die Verwandlung" von Franz Kafka bildet die Verwandlung Gregor Samsas in einen Käfer. Der Raum fungiert als zentrales Element; er hält Gregor Samsa sozusagen in "Gefangenschaft". Hin- und hergerissen zwischen Vergangenheit und Gegenwart muss er hinnehmen, wie die einstige rationale Ordnung zusammenfällt und das scheinbar "Unmögliche" seinen Lauf nimmt. Der Raum wird hierbei zum Spiegelbild des inneren und äußeren Geschehens.

Höchstalter:

18

Mindestalter:

16

Bildungsebene:

Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Website; Text; Arbeitsblatt; Unterrichtsplanung

Lizenz:

keine Angabe

Schlagwörter:

Raum

freie Schlagwörter:

Kafka; Räumlichkeit

Sprache:

de

Themenbereich:

Schule Sprachen und Literatur Deutsch
Schule Sprachen und Literatur Deutsch Literaturgeschichte 20. Jahrhundert
Schule Sprachen und Literatur Deutsch Epik Adaption als Verfilmung Romane, Novellen, Erzählungen

Geeignet für:

Schüler; Lehrer