Demarkationen zwischen beruflicher und akademischer Bildung und wie man sie überwinden kann - kostenloses Unterrichtsmaterial online bei Elixier

h t t p : / / w w w . i b b . u n i - b r e m e n . d e / f i l e a d m i n / u s e r / P u b l i k a t i o n e n / A _ B _ N r _ _ 7 _ R a u n e r _ D e m a r k a t i o n e n _ F I N A L - 1 . p d f

Die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung gehört zu den zentralen Themen der Bildungsforschung und -politik – national sowie international. Durchgängig wird nach Lösungswegen gesucht, die von den Individuen einen Wechsel von einer beruflichen in einen akademischen Bildungsweg verlangen. Dagegen gibt es nur wenig gelungene Beispie-le für durchgängige (duale) Bildungswege. Die sehr große Bandbreite höchst verschiedener Berufe erfordert zudem eine Differenzierung nach domänenspezifischen Kompetenzprofilen und parallelen Bildungswegen. Ein Potential, das die dualen Formen beruflicher Bildung in durchlässige Bildungssysteme einbringen, besteht in der Berufsfähigkeit, die in beruflichen Bildungsgängen erreicht werden kann. Vorgeschlagen wird ein „Ordnungsrahmen“ für Rege-lungen zum Übergang von der beruflichen zur hochschulischen Bildung, in dem vier Karrie-rewege unterschieden werden. (2010)

Autor:

Rauner, Felix; rauner@uni-bremen.de

Bildungsebene:

Hochschule Berufliche Bildung

Schlagwörter:

Hochschulzulassung Hochschulzugang Zugangsvoraussetzung Anrechnung Durchlässigkeit

freie Schlagwörter:

berufliche Qualifikation

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Berufliche Bildung Berufliche Bildung allgemein
Berufliche Bildung Berufliche Bildung allgemein Berufsbildungsforschung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler