Argumente gegen die Leugner des Holocaust (Unterrichtsanregung)

h t t p s : / / w w w . l e h r e r - o n l i n e . d e / u n t e r r i c h t s e i n h e i t / u e / a r g u m e n t e - g e g e n - d i e - l e u g n e r - d e s - h o l o c a u s t /

Immer wieder verbreiten Rechtsextremisten und Neonazis in Zeitschriften und im Internet die These von der Auschwitz-Lüge. Wie ihre Argumente aufgebaut sind und was Jugendliche ihnen entgegnen können, vermittelt diese Anregung für den Unterricht. Die These, der Massenmord an über einer Million Juden und anderen Verfolgten in Auschwitz sei eine Lüge, beruht auf bewusst gewählten Halbwahrheiten und manipulierten Fakten. Sie ist historisch unhaltbar. Trotzdem ist es für Jugendliche schwierig, rechtsextreme oder neonazistische Argumente souverän zu widerlegen. Oft reagieren Schülerinnen und Schüler hilflos, wenn sie mit derartigen Thesen auf dem Schulhof konfrontiert werden. Die Unterrichtsanregung vermittelt Argumentationshilfen gegen revisionistische Sprüche von Neonazis. Im Zentrum des Unterrichts steht die Internetseite `Holocaust-Referenz: Argumente gegen Auschwitz-Leugner`. Material steht zum Download zur Verfügung.

Autor:

Hartwig, Uta; hartwig@lehrer-online.de

Bildungsebene:

Sekundarstufe I

Lernressourcentyp:

Arbeitsblatt

Schlagwörter:

Neue Medien; Medieneinsatz; Internet

freie Schlagwörter:

GESCHICHTSUNTERRICHT; UNTERRICHTSANREGUNG; HOLOCAUST; DRITTES REICH; NEONAZISMUS

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geschichte
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geschichte; Epochen
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geschichte; Epochen; Neueste Geschichte seit 1990

Geeignet für:

Lehrer; Schüler