Weiterentwicklung des Schulwesens in Deutschland seit Abschluss des Abkommens zwischen den Ländern der Bundesrepublik zur Vereinheitlichung auf dem Gebiete des Schulwesens vom 28.10.1964 i.d.F. vom 14.10.1971 (Beschluss der KMK vom 10.5.2001)

h t t p : / / w w w . k m k . o r g / f i l e a d m i n / D a t e i e n / p d f / P r e s s e U n d A k t u e l l e s / B e s c h l u e s s e _ V e r o e f f e n t l i c h u n g e n / a l l g _ S c h u l w e s e n / D 1 1 . p d f

Seit dem Hamburger Abkommen vom 28.10.1964 i.d.F. vom 14.10.1971 hat es in der Schullandschaft Deutschlands einige Veränderungen gegeben. Die Darstellung benennt die wesentlichen Vereinbarungen, die insbesondere seit 1990 die Entwicklung des deutschen Schulwesens gefördert haben. Sie berücksichtigt dabei auch wichtige Beschlüsse für das berufliche Schulwesen und die sonderpädagogische Förderung.

Autor:

Kultusministerkonferenz (KMK)

Bildungsebene:

Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Berufliche Bildung; Spezieller Förderbedarf

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Berufsbildendes Schulwesen; Beschluss; Bildungsrecht; KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland); Schulrecht; Schulsystem; Sonderpädagogik; Weiterentwicklung

freie Schlagwörter:

Allgemeinbildendes Schulwesen

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Schulwesen allgemein
Schule; Schulwesen allgemein; Schulrecht

Geeignet für:

Lehrer; Schüler