Soziale Sicherung

h t t p : / / w w w . w i r t s c h a f t u n d s c h u l e . d e / u n t e r r i c h t s m a t e r i a l i e n / s t a a t - w i r t s c h a f t s p o l i t i k / u n t e r r i c h t s e n t w u e r f e / s o z i a l e - s i c h e r u n g /

Sozialpolitik ist einer der „Grundpfeiler“ der sozialen Marktwirtschaft. Soziale Sicherung bezeichnet dabei das Ziel, die Bürger und Bürgerinnen gegen etwaige Risiken und Probleme abzusichern. Der Auftrag hierzu lässt sich aus dem Grundgesetz ableiten. In Deutschland basiert die Soziale Sicherung auf drei Säulen (Gesetzliche Sozialversicherungen, Soziale Versorgung und Sozialfürsorge), die ein hohes Maß an Kosten verursachen. In dieser Unterrichtseinheit wird auf den Aufbau der sozialen Sicherung, die Entwicklung der Sozialausgaben, die gesetzliche Sozialversicherung und die Probleme, die der demografische Wandel für dieses System bedeutet, eingegangen.

Höchstalter:

18

Mindestalter:

16

Bildungsebene:

Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Text; Arbeitsblatt; Unterrichtsplanung

Schlagwörter:

Sozialpolitik; Risiko; Grundgesetz; Sozialausgaben

freie Schlagwörter:

soziale Marktwirtschaft; soziale Sicherung; gesetzliche Sozialversicherung; soziale Versorgung; Sozialfürsorge

Sprache:

de

Themenbereich:

Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Arbeitslehre, Berufswahl
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Berufliche Bildung
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Sachgebietsübergreifende Themen
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Wirtschaftskunde

Geeignet für:

Schüler