Immobilien- und Standortgemeinschaften als Instrument des Quartiersmanagements in Nordrhein-Westfalen

h t t p : / / w w w . l w l . o r g / L W L / K u l t u r / W e s t f a l e n _ R e g i o n a l / S i e d l u n g / Q u a r t i e r s m a n a g e m e n t _ N R W

Quartiersmanagement oder Stadtteilmanagement ist ein Instrument zur Stadtteilentwicklung. Durch bauliche und soziale Projekte und Maßnahmen sollen Stadtteile stabilisiert und aufgewertet werden. In Zeiten leerer Kommunalkassen sowie einem auch hierdurch bedingten Steuerungsdefizit wird diese Aufgabe zunehmend von privaten Akteursgruppen in die Hand genommen. Dieser Beitrag beschreibt, wie es zu der Entstehung von Immobilien- und Standortgemeinschaften kam und welche Potenziale sie haben. Dies wird anhand von zwei Fallbeispielen aus Bochum und Düsseldorf erläutert. Außerdem gibt es Hinweise über weiterführende Literatur.

Höchstalter:

18

Mindestalter:

10

Bildungsebene:

Sekundarstufe I; Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Audiovisuelles Medium; Grafik; Text

Lizenz:

Gemeinfrei

Schlagwörter:

Einzelhandel

freie Schlagwörter:

Immobilien- und Standortgemeinschaft; Business Improvement District; Stadtmarketing; Stadtteilentwicklung

Ortsbezüge:

Bochum; Nordrhein-Westfalen; Innenstadt; Bochum; Düsseldorf

Sprache:

de

Themenbereich:

Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie; Siedlungsgeographie
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Heimatraum, Region
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Heimatraum, Region
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Heimatraum, Region
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie; Wirtschaftsgeographie

Geeignet für:

Schüler; Lehrer