Ergebnis der Suche

Ergebnis der Suche nach: ( (Freitext: LERNEN) und (Lernressourcentyp: SIMULATION) ) und (Schlagwörter: NATURWISSENSCHAFTEN)

Es wurden 28 Einträge gefunden

Seite:
Zur ersten Seite Eine Seite zurück 1 2 3 Eine Seite vor Zur letzten Seite

Treffer:
1 bis 10
  • Eigenschaften des Magnetfeldes

    Hier finden sie Arbeitsblätter und Anleitungen zu den Grundversuchen zum Thema Eigenschaften des Magnetfeldes. Verschiedene Folien und Arbeitsblätter unterstützen sie dabei in der Unterrichtsvorbereitung.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.2523" }

  • Die Leiterschaukel

    Nach dem Motorprinzip ergibt sich eine Bewegung, wenn ein elektrischer Strom quer zu einem Magnetfeld fließt. Dieser Funktions-Zusammenhang kann im Leiterschaukel-Versuch nachgewiesen werden.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3216" }

  • Die Streuung von Licht

    Die Streuung von Licht ist dafür verantwortlich, dass wir einen Gegenstand aus verschiedenen Richtungen sehen können.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3225" }

  • Der Wechselstromgenerator

    Der Wechselstrom-Generator besteht in seiner einfachsten Bauform aus einem Magneten, der über einer Spule rotiert, so dass sich abwechslungsweise der Nordpol und der Südpol an der Spule vorbeibewegen. Diese Animation zeigt das Entstehen eines sinusförmigen Welchselstroms aus einer Kreisbewegung mit Angaben darüber, welchen Verlauf der Strom * momentan ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3213" }

  • Die radioaktive Strahlung

    Radiaktive Strahlungen gehen immer vom Atomkern aus. Man nennt sie daher auch Nuklearstrahlungen (Nukleon = Kernteilchen). Der Atomkern eines radioaktiven Elements X besteht in der Regel aus vielen Protonen und Neutronen. Um den Atomkern kreisen gebundene Elektronen in mehreren Elektronenschalen mit hoher Geschwindigkeit herum. Je nach Isotop kann ein Alpha-Zerfall oder ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3228" }

  • Die Kernspaltung

    Die Kernspaltung des Uran-Isotops 235 wird durch ein "langsames" Neutron ( v ca. 10 km/s ) eingeleitet. Im "Normalfall" findet dann der hier dargestellte Ablauf statt. Das als Zwischenzustand vorkommende Isotop U-236 ist instabil und sein Kern spaltet sich unter Energie-Abgabe in die Isotope Barium-139 und Krypton-94, sowie 3 schnelle Neutronen (v ca. ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3221" }

  • Dotierte Halbleiter - Elektronik

    Die n-Dotierung des Halbleiters wird durch den gezielten Einbau 5-wertiger Fremdatome (Donator-Atome z.B. Phosphor) in das reine Halbleitergitter erreicht. Die dadurch entstehenden Störstellen sorgen im Zusammenhang mit den Warmeschwingungen des Gitters für mehr kurzzeitig freie Elektronen (negative bewegliche Ladungsträger) und verringern somit den elektrischen Widerstand ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.4189" }

  • Java Applets zu Problemen aus Mathematik und Physik - PK-Applets

    Diese Seiten stellen eine nette Sammlung an Java-Applets für Mathematik und Physik dar. Die Seiten werden auch weiterhin laufend ergänzt. Die Applets stehen auch zum Download bereit! Es wird Wert darauf gelegt, dass man die Inhalte der Applets auch benutzen, gestalten, drehen und wenden kann. Eine blose Animation finden Sie hier nicht. Ich halte auch manche Animation für ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.194", "HE": "DE:HE:113945" }

  • Lernspiel "Pablos Tonstudio"

    Pablo arbeitet an einem digitalen Comic, das er mit passenden Geräuschen ausstatten möchte. Bestimmte Geräusche müssen erst noch erzeugt werden. In seinem Tonstudio können die Kinder ausprobieren, welche Geräusche sich auf welche Weise nachmachen lassen. Es stehen insgesamt fünf Szenen zur Verfügung, die per Mausklick beliebig gewechselt werden können. Das Repertoire ...

    Details  
    { "LEARNLINE": "DE:SODIS:LEARNLINE-00011642" }

  • Die Zeitdilatation - Warum läuft die Zeit bei hohen Geschwindigkeiten langsamer?

    In diesen Seiten versucht Walter Fendt auf einfache und doch möglichst exakte Art die Zeitdilatation zu erklären. Dabei verwendet er neben Text und Formeln auch eine Reihe von Grafiken. Ausgangspunkt sind 2 Beispiele, an hand derer Fendt die Formeln herleitet.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3629" }

Seite:
Zur ersten Seite Eine Seite zurück 1 2 3 Eine Seite vor Zur letzten Seite