Ergebnis der Suche

Ergebnis der Suche nach: ( ( ( (Freitext: LERNEN) und (Bildungsebene: "SEKUNDARSTUFE II") ) und (Lernressourcentyp: SIMULATION) ) und (Systematikpfad: BIOLOGIE) ) und (Schlagwörter: "PHYSIK UND VERWANDTE WISSENSCHAFTEN")

Es wurden 17 Einträge gefunden

Seite:
Zur ersten Seite Eine Seite zurück 1 2 Eine Seite vor Zur letzten Seite

Treffer:
1 bis 10
  • Eigenschaften des Magnetfeldes

    Hier finden sie Arbeitsblätter und Anleitungen zu den Grundversuchen zum Thema Eigenschaften des Magnetfeldes. Verschiedene Folien und Arbeitsblätter unterstützen sie dabei in der Unterrichtsvorbereitung.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.2523" }

  • Die Leiterschaukel

    Nach dem Motorprinzip ergibt sich eine Bewegung, wenn ein elektrischer Strom quer zu einem Magnetfeld fließt. Dieser Funktions-Zusammenhang kann im Leiterschaukel-Versuch nachgewiesen werden.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3216" }

  • Die Streuung von Licht

    Die Streuung von Licht ist dafür verantwortlich, dass wir einen Gegenstand aus verschiedenen Richtungen sehen können.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3225" }

  • Der Wechselstromgenerator

    Der Wechselstrom-Generator besteht in seiner einfachsten Bauform aus einem Magneten, der über einer Spule rotiert, so dass sich abwechslungsweise der Nordpol und der Südpol an der Spule vorbeibewegen. Diese Animation zeigt das Entstehen eines sinusförmigen Welchselstroms aus einer Kreisbewegung mit Angaben darüber, welchen Verlauf der Strom * momentan ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3213" }

  • Die radioaktive Strahlung

    Radiaktive Strahlungen gehen immer vom Atomkern aus. Man nennt sie daher auch Nuklearstrahlungen (Nukleon = Kernteilchen). Der Atomkern eines radioaktiven Elements X besteht in der Regel aus vielen Protonen und Neutronen. Um den Atomkern kreisen gebundene Elektronen in mehreren Elektronenschalen mit hoher Geschwindigkeit herum. Je nach Isotop kann ein Alpha-Zerfall oder ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3228" }

  • Die Kernspaltung

    Die Kernspaltung des Uran-Isotops 235 wird durch ein "langsames" Neutron ( v ca. 10 km/s ) eingeleitet. Im "Normalfall" findet dann der hier dargestellte Ablauf statt. Das als Zwischenzustand vorkommende Isotop U-236 ist instabil und sein Kern spaltet sich unter Energie-Abgabe in die Isotope Barium-139 und Krypton-94, sowie 3 schnelle Neutronen (v ca. ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3221" }

  • Dotierte Halbleiter - Elektronik

    Die n-Dotierung des Halbleiters wird durch den gezielten Einbau 5-wertiger Fremdatome (Donator-Atome z.B. Phosphor) in das reine Halbleitergitter erreicht. Die dadurch entstehenden Störstellen sorgen im Zusammenhang mit den Warmeschwingungen des Gitters für mehr kurzzeitig freie Elektronen (negative bewegliche Ladungsträger) und verringern somit den elektrischen Widerstand ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.4189" }

  • Was Einstein noch nicht sehen konnte - Visualisierung relativistischer Effekte - Schwarze Löcher und Reisen mit fast Lichtgeschwindigkeit: Visualisierung und Veranschaulichung der Relativitätstheorie.

    Da wir nicht täglich mit 90% der Lichtgeschwindigkeit durch ein Wurmloch zu unserem Arbeitsplatz in der Nähe eines Schwarzen Lochs fliegen, sondern in einem durch die Newtonschen Gesetze sehr gut beschriebenen Zwickel des Universums leben, konnten wir leider keinen intuitiven Zugang für die spezielle und allgemeinrelativistische Raumzeit entwickeln. Dank schneller Rechner ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.4051" }

  • Die Aggregatszustände

    Fest-Flüssig-Gasförmig.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3227" }

  • Die Bremsvorgang bei einem Fahrzeug

    Der gesamte Anhaltevorgang beim Abbremsen von Fahrzeugen setzt sich aus mehreren Einzelphasen zusammen. Geht man zunächst von einer gleichförmigen Bewegung aus (v konstant), so muss zuerst der Fahrer reagieren um zu bremsen. Die Wirkungsverzögerung der Bremse berträgt dabei ca. 0,3 s und so fährt das Fahrzeug zunächst mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiter, bis dann ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3223" }

Seite:
Zur ersten Seite Eine Seite zurück 1 2 Eine Seite vor Zur letzten Seite