Ergebnis der Suche

Ergebnis der Suche nach: ( ( (Freitext: LERNEN) und (Bildungsebene: "SEKUNDARSTUFE II") ) und (Lernressourcentyp: SIMULATION) ) und (Systematikpfad: BIOLOGIE)

Es wurden 25 Einträge gefunden

Seite:
Zur ersten Seite Eine Seite zurück 1 2 3 Eine Seite vor Zur letzten Seite

Treffer:
11 bis 20
  • Was Einstein noch nicht sehen konnte - Visualisierung relativistischer Effekte - Schwarze Löcher und Reisen mit fast Lichtgeschwindigkeit: Visualisierung und Veranschaulichung der Relativitätstheorie.

    Da wir nicht täglich mit 90% der Lichtgeschwindigkeit durch ein Wurmloch zu unserem Arbeitsplatz in der Nähe eines Schwarzen Lochs fliegen, sondern in einem durch die Newtonschen Gesetze sehr gut beschriebenen Zwickel des Universums leben, konnten wir leider keinen intuitiven Zugang für die spezielle und allgemeinrelativistische Raumzeit entwickeln. Dank schneller Rechner ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.4051" }

  • Film multimedial: Tastsinn

    Das Tasten ist wichtig zur Orientierung, für die Nahrungssuche, soziale Kontakte – besonders bei Blinden. VDer Film multimedial zur Thematik "Tastsinn" ermöglicht individuelles Lernen. Hier werden Film, Text, Hintergrundsinformationen und interaktive Lernbausteine miteinander kombiniert. Die Basis bildet ein fünfzehnminütiger Wissensfilm, der mit Medienfenster ...

    Details  
    { "LEARNLINE": "DE:SODIS:LEARNLINE-00004037" }

  • Die Aggregatszustände

    Fest-Flüssig-Gasförmig.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3227" }

  • Die Bremsvorgang bei einem Fahrzeug

    Der gesamte Anhaltevorgang beim Abbremsen von Fahrzeugen setzt sich aus mehreren Einzelphasen zusammen. Geht man zunächst von einer gleichförmigen Bewegung aus (v konstant), so muss zuerst der Fahrer reagieren um zu bremsen. Die Wirkungsverzögerung der Bremse berträgt dabei ca. 0,3 s und so fährt das Fahrzeug zunächst mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiter, bis dann ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3223" }

  • Induktion in Spulen

    Beim Heraus- oder Hineinbewegen eines Magneten in eine Spule wird eine Spannung / ein Strom induziert. Die Stromrichtung und die Stromstärke hängt dabei von verschiedenen Gegebenheiten ab, die sich zum Teil über diese Animation nachvollziehen lassen. Weitere Empfehlung zum Themenbereich

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3212" }

  • Die Addition von Kräften

    Beim Ziehen eines Schiffs durch zwei Schlepper bewegen sich diese unter einem Winkel schräg voneinander weg, um sich seitlich nicht zu berühren.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3222" }

  • Die Grätzsche Brückenschaltung

    Die Graetz'sche Brückenschaltung wandelt Wechselstrom in einen Vollwellen-Gleichstrom um. Durch richtige Anordnung der vier Dioden (alle zum Schaltungs- Pluspol gerichtet) gelingt es, alle vier Bögen des Sinusverlaufs als Gleichstrom auszunützen.

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3220" }

  • Stromleitung in Metallen

    Jedes Atom im Gitter stellt im Durchschnitt ein freies Elektron zur Verfügung, das sich mit hoher Geschwindigkeit an der thermischen Chaosbewegung im Gitter beteiligt. Die gebundenen Elektronen umkreisen nur den eigenen Atomkern und die Atome führen Wärmeschwingungen aus (Größenverhältnisse und Elektronenzahl nicht realistisch dargestellt). Auch wenn kein Strom fließt, ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3217" }

  • Die Brechung von Licht und Totalreflexion

    Geht Licht von einem Material in ein anderes über, so kommt es zur Lichtbrechung. Die Richtung des Lichts ist dabei auch umkehrbar. Man kann sich das Symbol rechts unten im Wasser also als Auge oder als Lichtquelle vorstellen. Der Winkel Alpha im optisch dünneren Medium (Luft) ist dabei größer als der Winkel Beta im optisch dichteren Medium (Wasser). Nur beim Winkel 0° ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3226" }

  • Stromleitung in Halbleitern

    Die Stromleitung im Halbleiter wird von aufbrechenden Elektronen-Paarbindungen verursacht. Die 4-wertigen Halbleiteratome (Silizium) nutzen jeweils ein Valenzelektronen-Paar (=Elektronen der äußersten Schale) mit einem ihrer Nachbaratom gemeinsam, weil sie den Edelgas-Zustand anstreben (8 Elektronen auf der Außenschale). Durch Wärmeschwingungen des Gitters brechen immer ...

    Details  
    { "CONTAKE": "DE:SODIS:AT.CONTAKE.3218" }

Seite:
Zur ersten Seite Eine Seite zurück 1 2 3 Eine Seite vor Zur letzten Seite