Suche

Sprachwechsel zur englischen Seite Eduserver Gebärdensprache DGS-Button Leichte Sprache LS-Button
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Weltweite und Regionale Organisationen zum Thema Bildungsmonitoring und Assessment

Eine Art Dreieck aus Eisen, an einer Wand o.ä. mit Schrauben befestigt. Darauf der Schriftzug
Bildrechte: Matt Ray,"Monitoring. Saw this at a gas station, just waiting to be clip art.", CC BY-SA 2.0

Die hier aufgelisteten internationalen und regionalen Organisationen und Netzwerke vereinen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zu den Themen Learning Assessment, Bildungsmonitoring, Evaluationen, Leistungsstudien und anderen Methoden der Qualitätssicherung in der Bildung arbeiten.


Internationale Organisationen

Global Alliance to Monitor Learning (GAML)
http://gaml.uis.unesco.org/

GAML hat zum Ziel, Lernerfolge weltweit zu verbessern, indem nationale Strategien für Learning Assessments unterstützt werden. Zu diesem Zweck werden international vergleichbare Indikatoren und methodische Instrumente entwickelt. GAML möchte außerdem einen globalen Konsens über die internationale Berichterstattung und Messung des Lernens auf der Grundlage der am besten geeigneten methodischen Ansätze und Praktiken erreichen. Die Allianz steht unter der Leitung des UNESCO-Instituts für Statistik (UIS).

International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA)
https://www.iea.nl/

Die IEA ist ein internationaler Zusammenschluss nationaler Forschungs­einrichtungen, staatlicher Forschungsagenturen, sowie von Wissenschaftler und Analysten. Ziel ist es, evidenzbasierte Strategien zur Verbesserung der Bildung zu entwickeln. Bekannte, international vergleichende Studien wie TIMSS, PIRLS und andere sollen dabei helfen, Bildungsysteme weiterzuentwickeln sowie eigene nationale Forschungskapazitäten und Wissen aufzubauen. Die Verknüpfung von Forschung, Politik, Praxis und Bildungsmonitoring spielen dabei eine zentrale Rolle.

Centre for Global Education Monitoring (GEM)
https://www.acer.org/gb/gem/

Das Center for Global Education Monitoring (GEM) unterstützt das Monitoring von Bildungsstandards und schulischen Leistungen weltweit und insbesondere im indopazifischen Raum, in Afrika, Südamerika und verschiedenen Teilen Zentral-, Süd- und Ostasiens. Datensammlung und datenbasierte Politikberatung ist daher ein wichtiger Teil der Arbeit des GEM Centers. Es wurde 2013 gegründet und ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Australian Council for Educational Research (ACER) und dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel der australischen Regierung.

International Initiative for Impact Evaluation (3ie) - Education
https://www.3ieimpact.org/our-work/education

3ie wurde mit dem Ziel gegründet, die Evaluationslücke („evaluation gap“) zu Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu schließen. Dort gäbe es eine unzureichende Produktion und Nutzung von Daten beim Design und bei der Implementierung von politischen Richtlinien und Programmen. Zu diesem Zweck finanziert, produziert und synthetisiert 3ie qualitätsgesichterte Daten über die Wirksamkeit von Entwicklungen in verschiedenen Bereichen, unter anderem der Bildung.


Regionale Organisationen

Programme d'analyse des systèmes éducatifs (PASEC) de la CONFEMEN (Conférence des ministres de l'Éducation des États et gouvernements de la Francophonie)
http://www.pasec.confemen.org/

Das Programm zur Analyse von Bildungssystemen (PASEC) ist ein Programm der Bildungsministerkonferenz der Frankophonen Staaten und Regierungen (CONFEMEN). Es besteht seit 1991 und führt Evaluierungen und Leistungsstudien im Bildungsbereich seiner Mitgliedsstaaten durch, vor allem in Afrika südlich der Sahara, im Nahen Osten, sowie in Südostasien. Die so entstehenden Bildungsberichte sollen u.a. Entscheidungsträgern bei bildungspolitischen Entscheidungen unterstützen.

Teaching and Learning Educators’ Network for Transformation (TALENT)
http://www.education2030-africa.org/index.php/en/task-team/teaching-and-learning-talent

TALENT ist seit Juni 2016 eine der Arbeitsgruppen der regionalen Koordinierungsgruppe des Unesco-Ziels 4 (Bildung) für nachhaltige Entwicklung (SDG4) in West- und Zentralafrika. Als solche soll sie die Implementierung der SDG4-Ziele begleiten und dokumentieren, die u.a. eine Angleichung von Bildungsstandards in den betreffenden Ländern vorsehen . Zu diesen Zwecken werden z.B. Workshops zum Design und zur strategischen Nutzung der Daten aus large scale learning assessments für politische Entscheidungsträger ausgerichtet.

South African Consortium for Monitoring Education Quality (SACMEQ)
http://www.sacmeq.org

SACMEQ besteht aus 16 Bildungsministerien in Süd-und Ost-Afrika. Das Konsortium führt Forschungungen durch und bietet Weiterbildungen für Bildungsplaner und Forscher an. Ziel ist es, die beiden Zielgruppen im Bereich Schul- und Bildungsmonitoring weiterzubilden, sowie Informationen zu produzieren, die Entscheidungsträgern bei der Verbesserung von Bildungsqualität unterstützen. Weiterhin werden zu diesem Zweck Transferformate wie z.B. Politik-Dialoge genutzt.

El Laboratorio Latinoamericano de Evaluación de la Calidad de la Educación (LLECE)
https://es.unesco.org/fieldoffice/santiago/projects/llece

Das Lateinamerikanisches Institut zur Evaluation der Bildungsqualität (LLECE) ist ein Netzwerk nationaler lateinamerikanischer Systeme zur Bewertung der Bildungsqualität. Es wurde 1994 gegründet und wird vom UNESCO Regionalbüro für Bildung in Lateinamerika und der Karibik (OREALC) koordiniert. Ziel von LLECE ist es, Daten und Wissen zu produzieren, welche die Bildungspolitik in der Region bei ihren Entscheidungen untertstützen, zum Kapazitätsaufbau beim Produzieren und Nutzen von Daten beitragen und als Forum für Reflexion, Austausch und Generierung neuer Ideen und bewährter Praktiken beim Bildungsmonitoring dienen können.

Centro de Información para la Mejora de los Aprendizajes (CIMA)
https://cima.iadb.org/en/home/learning

Das Informationszentrum zur Verbesserung des Lernens (CIMA) ist das  Bildungsstatistikportal der Bildungsabteilung der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB). Die Informationsplattform bietet 40 vergleichbare Bildungsindikatoren in 26 Ländern. Erklärtes Ziel ist es, damit die evidenzbasierte Bildungspolitik in Lateinamerika und der Karibik zu fördern.
 

Educational Quality and Assessment Programme of the Pacific Community (EQAP)
https://eqap.spc.int/

EQAP führt u.a. die bekannte regionale Leistungsstudie PILNA (Pacific Islands Literacy and Numeracy Assessment) durch. EQAP wurde 1980 als South Pacific Board for Educational Assessment (SPBEA) gegründet. Als solches hatte es zum Ziel, die Mitgliedsländer im Pazifik beim Aufbau nationaler und regionaler Assessment-Systeme zu unterstützen.

Network on Education Quality Monitoring in the Asia-Pacific (NEQMAP)
https://neqmap.bangkok.unesco.org/

Das 2013 gegründete NEQMAP ist eine Plattform für den Austausch von Wissen, Erfahrungen und Fachwissen über das Monitoring der Bildungsqualität in den Ländern der Asien-Pazifik-Region. Das Netzwerk konzentriert sich auf Lern-Assessments bei Schülern als Schlüsselinstrument  zum Monitoring der Bildungsqualität. Koordiniert wird das Netzwerk vom UNESCO-Regionalbüro für Bildung im asiatisch-pazifischen Raum.

Letzte Aktualisierung: 19.11.2020  -  N. Cohen ;

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)