DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Selbstbestimmte Bildungswege als Kindeswohlgefährdung

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
Formale Angaben:
Titel der Veranstaltung: Selbstbestimmte Bildungswege als Kindeswohlgefährdung
Art der Veranstaltung: Konferenz / Tagung / Fachtagung / Kolloquium / Kongress / Symposium
URL der Veranstaltung: http://www.fsg-kolloquium.de/
Veranstalter: Freilerner-Solidargemeinschaft e.V.
Kontaktadresse: Karen Kern
E-mail des Kontakts: info@fsg-kolloquium.de
Beginn der Veranstaltung: 15.09.2017, 08:30 Uhr
Ende der Veranstaltung: 15.09.2017, 18:15 Uhr
Veranstaltungsstätte: Kongresshalle Gießen
Straße: Berliner Platz 2
Postleitzahl: 35390
Ort: Gießen
Land der Bundesrepublik Deutschland: Hessen
Staat: Deutschland
Inhaltliche Angaben:
Inhaltsbereich der Veranstaltung: Allgemeinbildung
Vorschule
Primarstufe
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II
Berufliche Bildung
Jugendbildung
Adressaten: Allgemeine Öffentlichkeit
Eltern
Schüler/-innen
Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung
Auszubildende
Sozialpädagogen/-pädagoginnen
Kurzbeschreibung: In Deutschland besteht eine praktisch ausnahmslose Schulbesuchspflicht für eine Dauer von bis zu 12 Jahren. Der Schulbesuch wird allgemein als notwendige Voraussetzung für ein erfolgreiches Leben in der Gesellschaft betrachtet. Dies bedeutet eine weitreichende Einschränkung der Grundrechte junger Menschen, gegen die sie kaum Möglichkeiten haben, praktisch und rechtlich sich zur Wehr zu setzen. Sagen junge Menschen NEIN zum Schulbesuch, werden enorme Anstrengungen unternommen, sie auch ohne ihr Einverständnis wieder der Schule zuzuführen. Respektieren die Sorgeberechtigten dieses NEIN, wird ihnen pauschal eine Gefährdung des Kindeswohls unterstellt. Bis heute führt dies nicht selten zum teilweisen oder vollständigen Entzug des Sorgerechts – auch dann, wenn die jungen Menschen sich selbstbestimmt und selbstorganisiert in der Zivilgesellschaft bilden. Für diese „… Betroffenen kann das ‚Nein Danke‘ gegenüber der Schule ein Akt der Befreiung sein“ (Prof. Dr. Karlheinz Thimm). Ob der selbstbestimmte Bildungsweg eine Kindeswohlgefährdung darstellt oder gerade dem „best interest of the child“ (Art. 3 UN-Kinderrechtskonvention) dient, ist eine interessante Frage, die wir aus verschiedenen Blickwinkeln kontrovers beleuchten und diskutieren möchten.
Schlagwörter: Schulbildung
Schule
Selbstbestimmtes Lernen
Kindeswohl
Schulpflicht
Schulsystem
Grundrechte
Schulverweigerung
Bildungswege
Kinderrechte
Kindesinteressen
Kindeswille
selbstbestimmter Bildungsweg
Sonstige Angaben:
Datensatz aktualisiert am: 20.06.2017

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen