DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Beobachten und Handeln – Bildung in Region und Sozialraum

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
Formale Angaben:
Titel der Veranstaltung: Beobachten und Handeln – Bildung in Region und Sozialraum
Art der Veranstaltung: Konferenz / Tagung / Fachtagung / Kolloquium / Kongress / Symposium
URL der Veranstaltung: http://www.methoden.ruhr-uni-bochum.de/beobachten-und-handeln
Veranstalter: Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR) der Ruhr-Universität Bochum
E-mail des Kontakts: beobachtenundhandeln@rub.de
Beginn der Veranstaltung: 28.04.2017, 09:30 Uhr
Ende der Veranstaltung: 28.04.2017, 15:00 Uhr
Veranstaltungsstätte: Jahrhunderthaus Bochum
Straße: Alleestr. 80
Postleitzahl: 44793
Ort: Bochum
Land der Bundesrepublik Deutschland: Nordrhein-Westfalen
Staat: Deutschland
Inhaltliche Angaben:
Inhaltsbereich der Veranstaltung: Allgemeinbildung
Primarstufe
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II
Sonderschule/Förderschule
Hochschule
Jugendbildung
Wissenschaft/Bildungsforschung
Bildungspolitik/Bildungsverwaltung
Adressaten: Allgemeine Öffentlichkeit
Lehrer/-innen
Studierende
Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung
Sozialpädagogen/-pädagoginnen
Kurzbeschreibung: In Nordrhein-Westfalen vermessen immer mehr Kommunen und Regionen mit Monitoringsystemen ihre innerstädtischen und regionalen Strukturen unter verschiedensten Gesichtspunkten. Es wird beobachtet, analysiert, bewertet und berichtet. In den letzten Jahren ist dabei besonders das sogenannte Bildungsmonitoring ein häufig genutztes Instrument geworden. Aspekte der Bildungsstrukturen werden dabei zunehmend in sozialräumlichen Kontexten berücksichtigt. Erkenntnisse aus der (insbesondere kleinräumigen) Entwicklung und der aktuellen lokalen Situation sollen dabei für die Steuerung und eine bedarfsgerechte Verbesserung der Bildungslandschaft genutzt werden. Doch wie kann dieser Transfer bestmöglich gelingen? Mit der Beantwortung dieser Frage wollen wir uns auf der Veranstaltung befassen. Dazu werden einerseits die Ergebnisse unseres landesweiten von der Stiftung Mercator geförderten Projekts zur segregierten Bildungsteilhabe vorgestellt. Zudem berichten Experten aus Stadt, Kreis und Region über ihre jeweils spezifischen Perspektiven und Erfahrungen. Gemeinsam mit Ihnen und den Experten wollen wir abschließend diskutieren, wie die vorliegenden Erkenntnisse und methodischen Zugänge effektiv(er) für die Gestaltung einer gerechteren Bildungslandschaft und gerechterer Zugänge zu Bildung genutzt werden können.
Schlagwörter: Nordrhein-Westfalen
Ruhrgebiet
Übergang
Abschluss
Segregation
Sozialraum
Kommunalpolitik
Bildungspolitik
Bildungsforschung
Stadtteil
Bildungsmonitoring
Soziale Ungleichheit
Soziale Herkunft
Steuerung
Statistische Methode
Sozialdaten
Monitoring
Sozialraumanalyse
Erreichbarkeit
Schulangebot
Schulstatistik,
Sonstige Angaben:
Datensatz aktualisiert am: 05.04.2017

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen