DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Interview mit einem Bild

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
Formale Angaben:
Titel der Veranstaltung: Interview mit einem Bild
Art der Veranstaltung: Andere Veranstaltung
URL der Veranstaltung: https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/interview-mit-einem-bild/
Veranstalter: Wissenschaft im Dialog
Kontaktadresse: Markus Weißkopf, Tel.: 030 2062295-0
E-mail des Kontakts: markus.weisskopf@w-i-d.de
Beginn der Veranstaltung: 15.02.2017, 15:00 Uhr
Ende der Veranstaltung: 19.04.2017, 15:00 Uhr
Veranstaltungsstätte: YouTube-Kanal von Wissenschaft im Dialog
Staat: Deutschland
Inhaltliche Angaben:
Inhaltsbereich der Veranstaltung: Allgemeinbildung
Adressaten: Allgemeine Öffentlichkeit
Kurzbeschreibung: Frei nach dem Motto „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ lässt das Projekt „Interview mit einem Bild“, welches im Rahmen des „Wissenschaftsjahres 2016/17 – Meere und Ozeane“ stattfindet, die Kunst selbst zu Wort kommen. Dabei „erzählen“ ausgewählte Gemälde unserer Reporterin als Stimme aus dem Off so einiges über die Vision ihrer Schöpfer sowie verschiedenste natur- und gesellschaftsrelevante Anekdoten rund ums Meer. Schwerpunkte in den Gesprächen sind unter anderem die Veränderung des Tourismus, das Problem der Lichtverschmutzung, die Überfischung der Meere oder die Geschichte des Küstenschutzes. Mit dabei sind Werke von Claude Monet, Jan Asselijn und Hans Holbein. Die insgesamt zehn Interviews werden dann ab 15. Februar jeden Mittwoch um 15 Uhr auf www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/interview-mit-bild/ veröffentlicht. Die Drehbücher wurden auf Grundlage von Gesprächen mit Experten aus Kunst und Wissenschaft entwickelt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Partner sind das Deutsche GeoForschungsZentrum, die Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften sowie das neu eröffnete Museum Barberini in Potsdam, die Gemäldegalerie Berlin und das Städel Museum in Frankfurt am Main.
Schlagwörter: Wissenschaftsjahr
Meer
Ozean
Bild
Gemälde
Kunstwerk
Interview
Anekdote
Hintergrundinformation
Gegenwartsbezug
Sonstige Angaben:
Datensatz aktualisiert am: 20.02.2017

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen