Deutsche Bildungsserver, Stichwort: SCHULUNTERRICHT http://www.bildungsserver.de/ Das Informationsportal zum deutschen föderalen Bildungswesen.Newsfeed zum Stichwort "SCHULUNTERRICHT" de Deutsche Bildungsserver, Stichwort: SCHULUNTERRICHT http://www.bildungsserver.de/icons/dbs_logo.svg http://www.bildungsserver.de/&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Augenschutz https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=58769&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 10 Aug 2017 00:00:00 +0200 Ein Staubkorn, eine Fluse, eine Minifliege im Auge: Damit wird unser wertvolles Sinnesorgan normalerweise alleine fertig. An Arbeitsplätzen hingegen, an denen es zum Beispiel durch scharfkantige Späne, Stäube, Splitter oder Säurespritzer für die Augen wirklich gefährlich werden kann, müssen diese ebenso wie auch bei vielen Freizeitbeschäftigungen besonders geschützt werden. Die Unterrichtsmaterialien sensibilisieren Auszubildende für Gefährdungen der Augen am Arbeitsplatz. Schichtarbeit https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=58659&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 13 Jun 2017 00:00:00 +0200 Viele Beschäftigte müssen dann arbeiten, wenn andere schlafen. Das Problem dabei: Sie arbeiten gegen den eigenen Biorhythmus. Das kann auf Dauer die Gesundheit und das Privatleben belasten sowie unter Umständen das Unfallrisiko erhöhen. Besonders junge Beschäftigte sollten die Risiken von Schicht- und Nachtarbeit kennen und für präventives Verhalten sensibilisiert werden. Manipulation von Schutzeinrichtungen https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=58642&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Fri, 09 Jun 2017 00:00:00 +0200 Schutzeinrichtungen an Maschinen schützen das Bedienpersonal vor unterschiedlichen Gefährdungen und sind somit eine gute und notwendige Sache – und darüber hinaus gesetzlich vorgeschrieben. Dennoch werden sie aus Bequemlichkeit oder um Zeit zu sparen immer wieder außer Kraft gesetzt, was schwere Arbeitsunfälle zur Folge haben kann. Deshalb sollten junge Berufseinsteigerinnen und -einsteiger für das Thema „Manipulation von Schutzeinrichtungen“ frühzeitig sensibilisiert werden. Umfrage zum Thema "Islam im Schulunterricht" https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=58585&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 10 May 2017 00:00:00 +0200 Liebe Schüler/innen, da die Schulgeschichtsbücher eine wichtige Rolle bei der Vermittlung der Werte und Normen einer Gesellschaft spielen, sind sie ein vielfältiges Forschungsgebiet. Insofern beschäftigt sich eine Studie mit dem Bild des Islam und der Muslime bei den Schülern/innen. Für diesen Zweck wurde ein Fragebogen entworfen, um die Meinungen der Schüler/innen über den Islam und die Muslime zu erfassen. Die Ergebnisse sollten einen Beitrag zur Schulgeschichtsbucharbeit leisten, mit dem die Pädagogen/innen, Lehrer/innen und Autoren/innen im Sinne des gegenseitigen Verständnisses die passenden Maßnahmen für die Entwicklung bzw. Verbesserung des Geschichtsbuchinhaltes treffen können. Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig und anonym. Bitte darauf achten, dass nur Schüler/innen daran teilnehmen dürfen. Bitte an andere Klassenkameraden weiterleiten!; Die Umfrage wird im Rahmen einer Masterarbeit erhoben, die an der Abteilung für Islamwissenschaft in Deutsch der Sprachen- und Übersetzungsfakultät der Al-Azhar Universität in Kairo (Ägypten) erstellt wird. Nach dem Abschluss der angestrebten Forschung wird die fertige Arbeit in der Bibliothek des Georg-Eckert-Institut (GEI) verfügbar stehen. BiSS-Broschüre: Gemeinsam fit im Lesen. Lautlese-Tandems im Schulunterricht https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=58504&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Fri, 31 Mar 2017 00:00:00 +0200 In der im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprogramms „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) herausgegebenen Broschüre „Gemeinsam fit im Lesen“ wird eine wirksame und einfach im Unterricht anzuwendende Methode der Leseförderung vorgestellt: das Lautlese-Tandem. Die Methode ist gut erforscht und hat sich in der Praxis bewährt. Lautlese-Tandems setzen sich aus stärkeren und schwächeren Leserinnen und Lesern zusammen, die im Team einen Text laut vorlesen. Das gemeinsame Lesen gibt Sicherheit, macht Spaß und motiviert, weil sich rasch messbare Erfolge einstellen. Die Fördermethode kann in der Grundschule schon ab Klasse 2 eingesetzt werden, wird aber auch für die Sekundarstufe zur Verbesserung der Leseflüssigkeit empfohlen. In der Broschüre wird beschrieben, wie Lautlese-Tandems wirken, welche Vorteile das Lautlesen hat, wie Lese-Tandems zusammengefügt werden, welche Vorbereitung nötig ist, wie lange Lautlese-Einheiten dauern sollten, für welche Schülerinnen und Schüler das Tandem-Lesen geeignet ist, welche Texte geeignet sind, welche Aufgaben die Lehrkraft hat und welche Vorteile die Fördermethode bietet. Vorgestellt wird die Lese-Olympiade, eine Rahmenhandlung für Lautlese-Tandems, die zum regelmäßigen und disziplinierten Üben motiviert. Im Experteninterview gibt Professorin Dr. Cornelia Rosebrock Auskunft über den Einsatz von Lautlese-Tandems an deutschen Schulen. Eine Grundschule in Hof, in der Lautlese-Tandems zum Leseförderprogramm gehören, berichtet von positiven Erfahrungen: Die Kinder lernen flüssiger zu lesen und werden selbstbewusster. Die Broschüre steht im pdf-Format zum Download zur Verfügung. Emotionsarbeit (im Beruf) https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=58449&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Mon, 13 Mar 2017 00:00:00 +0100 Um belastende Emotionsarbeit für die Beschäftigten zu reduzieren, ist es zum einen wichtig, Arbeitsplätze von vornherein nach bestimmten Vorgaben zu gestalten. Zum anderen sollten vor allem Beschäftigte im Dienstleistungsbereich gut auf diese Anforderungen vorbereitet sein und wissen, wie sie diese bewältigen können. Genau an diesem Punkt setzen die vorliegenden Materialien an. Die Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene Methoden kennen, die ihnen eine kognitive Neubewertung von emotionalen Situationen ermöglichen. Wikipedia im Schulunterricht - Vermittlung von Informationskompetenz? https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=58314&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 25 Jan 2017 00:00:00 +0100 Für Schüler ist Wikipedia längst die zentrale enzyklopädische Anlaufstelle. Wie können Bildungseinrichtungen mit ihr umgehen – statt sie zu verbieten? Der Beitrag zeigt unterschiedliche Ansätze, wie Wikipedia im Unterricht eingesetzt werden kann, um einen selbstbestimmten und kritischen Umgang mit Informationen zu fördern. Hautschutz Grundwissen https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=58312&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 25 Jan 2017 00:00:00 +0100 Die Unterrichtsmaterialien sensibilisieren Auszubildende für berufsbedingte Hautbelastungen und vermitteln ihnen das erforderliche Grundwissen zum Thema Hautschutz. Klassenwettbewerb - INQUIBIDT im Schulunterricht https://www.bildungsserver.de/wettbewerb.html?wettbewerbe_id=2517&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Mon, 11 Sep 2017 19:32:59 +0200 Bei INQUIBIDT werden mobile Technologien (z.B. Smartphones, GPS-Geräte, Tablets) genutzt, um die biologische Vielfalt vor Ort zu entdecken, zu erkunden und um sie in einem WIKI zu dokumentieren. Das beste Wiki gewinnt eine Teilnahme an einem GPS Spiel in Ludwigsburg. 1. Programmkongress der gemeinsamen ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´ von Bund und Ländern https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=27234&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 27 Jul 2016 00:00:00 +0200 Auftakt des Programms ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´. Auf diesem Kongress werden alle Projekte der ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´ vertreten sein: Die Hochschul- und Projektleitungen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Lehre und der schulpraktischen Ausbildung. An beiden Kongresstagen werden in acht Foren und zwei Präsentationen zentrale Programmthemen intensiv bearbeitet bzw. transferfähige Produkte vorgestellt. Zusätzlich gibt eine Plakatausstellung einen Überblick über die 49 geförderten Projekte der ersten Förderphase. Mit dieser Tagung stellt sich die gemeinsame ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´ von Bund und Ländern erstmalig dem Fachpublikum vor. Es werden rund 400 Teilnehmende erwartet. Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist von der oben angegebenen URL aus online möglich. Bitte beachten Sie den Anmeldeschluss zum 09.09.2016. Weiterführende Informationen zum Programm ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´ finden Sie auch in der Projektedatenbank des Innovationsportals. Abschlusstagung des Schwerpunktprojekts ´Russische & polnische Herkunftssprache als Ressource im Schulunterricht´ https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=27003&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 19 Apr 2016 00:00:00 +0200 Die Abschlusstagung des Verbundprojekts findet unter dem Titel ´Potenziale von Herkunftssprachen: Sprachliche und außersprachliche Faktoren´ statt. Im Fokus stehen zum einen Faktoren, die die Nutzung mehrsprachiger Potenziale beeinflussen, und zum anderen die Nutzung dieser Ressourcen im schulischen Kontext. Am ersten Tag wird es um Input und die sprachliche Entwicklung von Herkunftssprechern, familiäre Spracheneinstellungen und Potenzialwahrnehmung sowie die Herkunftssprachen als Ressource im Spracherwerb gehen, während am zweiten Tag auf herkunftssprachlichen Unterricht, sprachenübergreifendes Lernen und den Ausbau der Ressourcen eingegangen wird. Im Rahmen der Tagung werden nicht nur Ergebnisse aus dem Verbundprojekt Greifswald-Leipzig, sondern auch weiterer Forschungsprojekte des BMBF-Schwerpunkts ´Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit´ vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion zu Potenzialen von HerkunftssprecherInnen kommen zudem WissenschaftlerInnen, Eltern mehrsprachiger SchülerInnen, Lehrkräfte für herkunftssprachlichen Unterricht sowie VertreterInnen von Bildungsvereinen zu Wort, denen die Förderung der Herkunftssprachen ein wichtiges Anliegen ist. Anmeldungen zur Tagung sind bis zum 15. August 2016 per E-Mail anmehlhorn@rz.uni-leipzig.de zu richten. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Projekt-Homepage. Konferenz ´Kontraste, Verflechtung und Abgrenzung: Deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte als Gegenstand des Schulunterrichts´ https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=26817&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 10 Mar 2016 00:00:00 +0100 Seit der friedlichen Revolution und der deutschen Wiedervereinigung sind mehr als 25 Jahre vergangen. Die Frage nach der Einordnung der DDR-Geschichte in die Nachkriegsgeschichte ist für Lehrkräfte und Multiplikatoren immer wichtiger. Aber wie behandelt man das Thema im Unterricht? Die bundesweite Konferenz für Lehrkräfte und Multiplikatoren soll die Akteure ermutigen, die DDR-Geschichte im Schulunterricht stärker zu thematisieren und Hilfestellungen zur Vermittlung dieses wichtigen Kapitels der deutschen Geschichte mit auf den Weg geben. Diese Konferenz ist eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte und andere Multiplikatoren. Es sollen sowohl methodisch-inhaltliche als auch unterrichtspraktische und didaktische Dimensionen diskutiert werden. In den beiden Workshop-Phasen erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, eigene Ansätze und Konzepte vorzustellen und zu diskutieren. Plagiatsprävention im Schulunterricht. Wie können wir Lernenden helfen, Plagiate zu vermeiden? https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=22161&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 08 Nov 2012 00:00:00 +0100 Plagiate werden zum überwiegenden Anteil aus Unkenntnis begangen und nur zum geringen mit Vorsatz. Maßnahmen zu ihrer Vermeidung sollten also eher auf Aufklärung und Anleitung zum korrekten Handeln abzielen als auf Repression. Im Seminar wird eine bewährte Unterrichtseinheit vorgestellt, die dies leistet. Sie zeigt auf, warum Aussagen belegt werden, wie ungenaue Belegformen Zweifel an der Wissenschaftlichkeit des Beitrags entstehen lassen, wie zitiert und belegt werden kann und die Unterschiede zwischen Plagiat und Täuschung sowie zwischen guter und schlechter wissenschaftlicher Praxis. Die Teilnahme ist kostenlos; um Voranmeldung wird gebeten.