Deutscher Bildungsserver, Stichwort: SCHULUNTERRICHT http://www.bildungsserver.de/ Das Informationsportal zum deutschen föderalen Bildungswesen.Newsfeed zum Stichwort "SCHULUNTERRICHT" de Deutscher Bildungsserver, Stichwort: SCHULUNTERRICHT http://www.bildungsserver.de/icons/dbs_logo.png http://www.bildungsserver.de/?&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg IDeA-Forschungsprojekt meRLe (Förderung der Deutsch-Lesekompetenz durch mehrsprachigkeitssensibles Reziprokes Lehren im Grundschulunterricht) https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59491&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 16 May 2018 16:24:29 +0200 Im Rahmen des Projektes meRLe untersuchen Wissenschaftlerinnen des Forschungszentrums IDeA (Center for Research on Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk) und der Bergischen Universität Wuppertal, wie die Förderung der Deutsch-Lesekompetenz im Grundschulunterricht mithilfe der wissenschaftlich bewährten Methode Reziprokes Lehren gelingen kann. In Kleingruppen können Schülerinnen und Schüler gemeinsam Lese- und Lernstrategien erlernen und einüben, wobei alle Sprachen genutzt werden dürfen, die ihnen beim Erlernen und Anwenden dieser Strategien helfen. So wird eine kooperative Lernumgebung geschaffen, in der sowohl Deutsch als auch andere Sprachen willkommen sind. Das Projekt meRLe richtet sich an Grundschulen in NRW und Hessen. Die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer erhalten eine kostenlose und wissenschaftlich fundierte Fortbildung zum Förderprogramm sowie begleitende Unterrichtsmaterialien und  Anregungen, wie sie Kinder, die mehrere Sprachen mitbringen, in ihrer Deutsch-Lesekompetenz besser fördern können, ohne diese Sprachen selbst zu sprechen. Der Einsatz der Methode im Unterricht wird vom Projektteam wissenschaftlich begleitet mit dem Ziel, herauszufinden, unter welchen Bedingungen die Methode besonders wirksam ist. Materialien der pädagischen Hochschule Karlsruhe für den Grundschulunterricht im Schulgarten https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59381&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 12 Apr 2018 08:22:29 +0200 Im Schulgarten gibt es für jeden etwas zum Entdecken, Beobachten und Staunen. Trotzdem kann man als Lehrer nicht unvorbereitet in den Schulgartenunterricht gehen. Man muss den Schülern zeigen, was es zu bestaunen gibt, und sie immer wieder auf neue Phänomene hinführen und sie so zum Nachdenken und weiterem Beobachten anregen. Dafür stellt die pädagischen Hochschule Karlsruhe Unterrichtsmaterial mit kleinen Anregungen, Hintergrundinformationen sowie Stundenentwürfe bzw. Arbeitsblätter zu verschiedenen Themen im Schulgarten als PDF zum kostenlosen Download bereit. Filmeinsatz im Schulunterricht https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59231&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Fri, 23 Mar 2018 08:26:53 +0100 Informationen zum rechtskonformen Filmeinsatz im Schulunterricht unter besonderer Berücksichtigung der Urheberrechtsnovelle (UrhWissG) zum 01. März 2018. Die Webseite bietet zudem eine Übersicht der staatlichen und kirchlichen AV-Distributionsplattformen für Lehrerinnen und Lehrer. Elektrischer Strom - Unterrichtsmaterial für berufsbildende Schulen zur Verhütung von Stromunfällen https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59209&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Fri, 26 Jan 2018 13:54:34 +0100 Die Zahl der Stromunfälle ist laut Unfallstatistik der gesetzlichen Unfallversicherung in den vergangenen Jahren gestiegen. Vor allem jüngeren Beschäftigten scheinen die Risiken, die von einem falschen Umgang mit elektrischen Geräten, Maschinen und Werkzeugen ausgehen können, nicht ausreichend bewusst zu sein. Zielgruppe dieser Unterrichtsmaterialien sind Auszubildende in gewerblich-technischen Berufen, die KEINE Elektroberufe sind. Thematisch ist die Einheit im Bereich Arbeitsschutz und Unfallverhütungsvorschriften (UVVs) zu einem möglichst frühen Zeitpunkt in der Ausbildung anzusiedeln. Die Einheit ist für eine Doppelstunde konzipiert. Werkstattsicherheit mit DaZ-Klassen https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59129&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Fri, 22 Dec 2017 11:50:53 +0100 Schülerinnen und Schüler mit Sprachförderbedarf (z. B. Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchterfahrung) müssen in besonderer Weise auf den Besuch einer Lehrwerkstatt vorbereitet werden. Die Voraussetzung für das Verstehen von Sicherheitsvorschriften sind die entsprechenden Sprachkenntnisse in Deutsch. Küche: Schneiden ohne Risiko https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59049&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 05 Dec 2017 12:57:28 +0100 Die Unterrichtsmaterialien sensibilisieren Auszubildende für Risiken beim Umgang mit Mes-sern am Küchenarbeitsplatz. Sie liefern Basiswissen für den professionellen Umgang mit Mes-sern und sind im berufsbezogenen Unterricht einsetzbar. Sie sind für alle Beschäftigten, die in Küchen arbeiten, geeignet, zum Beispiel für angehende Köchinnen und Köche, aber auch für Quereinsteiger und Hilfskräfte. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich selbstständig auf der Grundlage von Diskussionen, Internetrecherchen und praktischen Übungen Basiswissen und machen sich dabei mit Informationsangeboten der gesetzlichen Unfallversicherungsträger, vor allem der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN), vertraut. Epoxidharze https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59048&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 05 Dec 2017 12:48:45 +0100 Jedes Jahr endet die Ausbildung für viele junge Menschen, bevor sie richtig angefangen hat. Der Grund? Sie reagieren allergisch auf bestimmte Stoffe in ihrem Arbeitsumfeld. Für Betroffene sind damit häufig Jobverlust, Zukunfts- und Existenzängste verbunden. Ein Werkstoff mit besonders hohem allergischen Potenzial ist das Epoxidharz, das nicht nur in der Bauwirtschaft, sondern unter anderem auch in der Metall-, Elektro- und Chemieindustrie in Form von Klebstoffen, Beschichtungsmitteln, Laminierharzen, Spachtel- und Vergussmassen verwendet wird. Epoxidharzprodukte können bereits beim ersten Hautkontakt – ohne Vorwarnung – eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems und eine Allergie hervorrufen. Arbeitsschutzquiz für Azubis https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59047&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 05 Dec 2017 12:40:48 +0100 Was bedeutet eigentlich „dynamisches Sitzen&r dquo;? Was sind typische Unfallursachen im Büro? Wer im Unternehmen muss sich um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit kümmern? Und wie sieht das Sicherheitszeichen aus, das auf einen automatisierten externen Defibrillator hinweist? Mit Fragen wie diesen können Auszubildende in dem Arbeitsschutzquiz prüfen, wie gut sie sich in Sachen Arbeitsschutz auskennen. Bei dem Quiz lernen sie auch, wie sie Risiken vermeiden oder zumindest verringern können. Arbeitsschutzquiz für Azubis https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59047&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 05 Dec 2017 12:40:48 +0100 Was bedeutet eigentlich „dynamisches Sitzen&r dquo;? Was sind typische Unfallursachen im Büro? Wer im Unternehmen muss sich um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit kümmern? Und wie sieht das Sicherheitszeichen aus, das auf einen automatisierten externen Defibrillator hinweist? Mit Fragen wie diesen können Auszubildende in dem Arbeitsschutzquiz prüfen, wie gut sie sich in Sachen Arbeitsschutz auskennen. Bei dem Quiz lernen sie auch, wie sie Risiken vermeiden oder zumindest verringern können. Klassenwettbewerb - INQUIBIDT im Schulunterricht https://www.bildungsserver.de/wettbewerb.html?wettbewerbe_id=2517&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Mon, 11 Sep 2017 19:32:59 +0200 Bei INQUIBIDT werden mobile Technologien (z.B. Smartphones, GPS-Geräte, Tablets) genutzt, um die biologische Vielfalt vor Ort zu entdecken, zu erkunden und um sie in einem WIKI zu dokumentieren. Das beste Wiki gewinnt eine Teilnahme an einem GPS Spiel in Ludwigsburg. Klassenwettbewerb - INQUIBIDT im Schulunterricht https://www.bildungsserver.de/wettbewerb.html?wettbewerbe_id=2517&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Mon, 11 Sep 2017 19:32:59 +0200 Bei INQUIBIDT werden mobile Technologien (z.B. Smartphones, GPS-Geräte, Tablets) genutzt, um die biologische Vielfalt vor Ort zu entdecken, zu erkunden und um sie in einem WIKI zu dokumentieren. Das beste Wiki gewinnt eine Teilnahme an einem GPS Spiel in Ludwigsburg. 1. Programmkongress der gemeinsamen ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´ von Bund und Ländern https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=27234&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 27 Jul 2016 00:00:00 +0200 Auftakt des Programms ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´. Auf diesem Kongress werden alle Projekte der ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´ vertreten sein: Die Hochschul- und Projektleitungen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Lehre und der schulpraktischen Ausbildung. An beiden Kongresstagen werden in acht Foren und zwei Präsentationen zentrale Programmthemen intensiv bearbeitet bzw. transferfähige Produkte vorgestellt. Zusätzlich gibt eine Plakatausstellung einen Überblick über die 49 geförderten Projekte der ersten Förderphase. Mit dieser Tagung stellt sich die gemeinsame ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´ von Bund und Ländern erstmalig dem Fachpublikum vor. Es werden rund 400 Teilnehmende erwartet. Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist von der oben angegebenen URL aus online möglich. Bitte beachten Sie den Anmeldeschluss zum 09.09.2016. Weiterführende Informationen zum Programm ´Qualitätsoffensive Lehrerbildung´ finden Sie auch in der Projektedatenbank des Innovationsportals. Abschlusstagung des Schwerpunktprojekts ´Russische & polnische Herkunftssprache als Ressource im Schulunterricht´ https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=27003&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 19 Apr 2016 00:00:00 +0200 Die Abschlusstagung des Verbundprojekts findet unter dem Titel ´Potenziale von Herkunftssprachen: Sprachliche und außersprachliche Faktoren´ statt. Im Fokus stehen zum einen Faktoren, die die Nutzung mehrsprachiger Potenziale beeinflussen, und zum anderen die Nutzung dieser Ressourcen im schulischen Kontext. Am ersten Tag wird es um Input und die sprachliche Entwicklung von Herkunftssprechern, familiäre Spracheneinstellungen und Potenzialwahrnehmung sowie die Herkunftssprachen als Ressource im Spracherwerb gehen, während am zweiten Tag auf herkunftssprachlichen Unterricht, sprachenübergreifendes Lernen und den Ausbau der Ressourcen eingegangen wird. Im Rahmen der Tagung werden nicht nur Ergebnisse aus dem Verbundprojekt Greifswald-Leipzig, sondern auch weiterer Forschungsprojekte des BMBF-Schwerpunkts ´Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit´ vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion zu Potenzialen von HerkunftssprecherInnen kommen zudem WissenschaftlerInnen, Eltern mehrsprachiger SchülerInnen, Lehrkräfte für herkunftssprachlichen Unterricht sowie VertreterInnen von Bildungsvereinen zu Wort, denen die Förderung der Herkunftssprachen ein wichtiges Anliegen ist. Anmeldungen zur Tagung sind bis zum 15. August 2016 per E-Mail anmehlhorn@rz.uni-leipzig.de zu richten. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Projekt-Homepage. Konferenz ´Kontraste, Verflechtung und Abgrenzung: Deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte als Gegenstand des Schulunterrichts´ https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=26817&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 10 Mar 2016 00:00:00 +0100 Seit der friedlichen Revolution und der deutschen Wiedervereinigung sind mehr als 25 Jahre vergangen. Die Frage nach der Einordnung der DDR-Geschichte in die Nachkriegsgeschichte ist für Lehrkräfte und Multiplikatoren immer wichtiger. Aber wie behandelt man das Thema im Unterricht? Die bundesweite Konferenz für Lehrkräfte und Multiplikatoren soll die Akteure ermutigen, die DDR-Geschichte im Schulunterricht stärker zu thematisieren und Hilfestellungen zur Vermittlung dieses wichtigen Kapitels der deutschen Geschichte mit auf den Weg geben. Diese Konferenz ist eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte und andere Multiplikatoren. Es sollen sowohl methodisch-inhaltliche als auch unterrichtspraktische und didaktische Dimensionen diskutiert werden. In den beiden Workshop-Phasen erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, eigene Ansätze und Konzepte vorzustellen und zu diskutieren. Plagiatsprävention im Schulunterricht. Wie können wir Lernenden helfen, Plagiate zu vermeiden? https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=22161&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 08 Nov 2012 00:00:00 +0100 Plagiate werden zum überwiegenden Anteil aus Unkenntnis begangen und nur zum geringen mit Vorsatz. Maßnahmen zu ihrer Vermeidung sollten also eher auf Aufklärung und Anleitung zum korrekten Handeln abzielen als auf Repression. Im Seminar wird eine bewährte Unterrichtseinheit vorgestellt, die dies leistet. Sie zeigt auf, warum Aussagen belegt werden, wie ungenaue Belegformen Zweifel an der Wissenschaftlichkeit des Beitrags entstehen lassen, wie zitiert und belegt werden kann und die Unterschiede zwischen Plagiat und Täuschung sowie zwischen guter und schlechter wissenschaftlicher Praxis. Die Teilnahme ist kostenlos; um Voranmeldung wird gebeten. Plagiatsprävention im Schulunterricht. Wie können wir Lernenden helfen, Plagiate zu vermeiden? https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=22161&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 08 Nov 2012 00:00:00 +0100 Plagiate werden zum überwiegenden Anteil aus Unkenntnis begangen und nur zum geringen mit Vorsatz. Maßnahmen zu ihrer Vermeidung sollten also eher auf Aufklärung und Anleitung zum korrekten Handeln abzielen als auf Repression. Im Seminar wird eine bewährte Unterrichtseinheit vorgestellt, die dies leistet. Sie zeigt auf, warum Aussagen belegt werden, wie ungenaue Belegformen Zweifel an der Wissenschaftlichkeit des Beitrags entstehen lassen, wie zitiert und belegt werden kann und die Unterschiede zwischen Plagiat und Täuschung sowie zwischen guter und schlechter wissenschaftlicher Praxis. Die Teilnahme ist kostenlos; um Voranmeldung wird gebeten.