Deutscher Bildungsserver, Stichwort: FORSCHUNG http://www.bildungsserver.de/ Das Informationsportal zum deutschen föderalen Bildungswesen.Newsfeed zum Stichwort "FORSCHUNG" de Deutscher Bildungsserver, Stichwort: FORSCHUNG http://www.bildungsserver.de/icons/dbs_logo.png http://www.bildungsserver.de/?&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Der aktuelle DBS Newsletter Nr. 23/2018 ist online! https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=60016&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 12 Dec 2018 14:02:19 +0100 Die Newsletter-Ausgabe Nr. 23/2018 des Deutschen Bildungsservers steht ab jetzt online zur Verfügung. Forschungsprojekte Digitalisierung - Hans-Böckler-Stiftung https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=60014&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 11 Dec 2018 13:31:13 +0100 Aufgeführt werden von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Forschungsprojekte, die sich im engeren Sinne mit Digitalisierungsfolgen befassen. Inhaltliche Schwerpunkte sind unter anderem der Forschungsverbund Industrie 4.0, der Ideenwettbewerb Digitalisierung, Mitbestimmung, Gute Arbeit.   Die Forschung der Nobelpreisträger im Unterricht der Sekundarstufen I und II - bei lehrer-online.de https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59960&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 27 Nov 2018 09:41:28 +0100 Die empfangreichen Unterrichtseinheiten im Themendossier "Die Forschung der Nobelpreisträger im Unterricht" für registrierte Nutzer von lehrer-online.de sind in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für die Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau entstanden, das mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Forschung Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden und dem wissenschaftlichen Nachwuchs näherbringen möchte. Die Unterrichtseinheiten ergänzen dabei das Materialangebot der Mediathek der Lindauer Nobelpreisträgertagungen um konkrete Umsetzungsvorschläge für die Unterrichtspraxis in den Sekundarstufen I und II sowie in der beruflichen Bildung. Astrid Lindgrens multimediales Gesamtwerk in zwei Datenbanken https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59922&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Mon, 19 Nov 2018 18:45:27 +0100 Anlässlich des 111. Geburtstages von Astrid Lindgren am 14. November 2018 wurde das Gesamtwerk der Autorin in zwei kombinierten Datenbanken auf dem öffentlich zugänglichen Portal ZOTERO erschlossen. Der Teil „Astrid Lindgren. Primärliteratur und Medien“ (www.zotero.org/groups/2235680/ ) enthält zirka 2.500 Datensätze aller Texte und Medienadaptionen von Astrid Lindgren. Hier findet man auch ihre Beiträge zur Kindererziehung und Politik. Der zweite Teil „Astrid Lindgren. Fachliteratur“ (www.zotero.org/groups/2220783/ )verzeichnet und erschließt Würdigungen, Rezensionen, Fachpresse und Hochschulschriften. Von allen Sammelbänden sind die Einzelbeiträge verzeichnet. Die Anzahl der aufgenommenen Fachbeiträge – von der Zeitungsrezension bis zur Habilitation – beträgt zurzeit 1.300. Übersetzungen, schwedische Originaltitel, die Erscheinungsdaten in Schweden und Deutschland weisen den Weg von Stockholm nach Hamburg. Forschungsergebnisse der Lindgren-Biographie „Astrid Lindgren. Eine lebenslange Kindheit“ (Dankert, Birgit, Darmstadt 2012 u. 2013) wurden eingearbeitet. Weil Astrid Lindgrens Bücher für die Leseförderung unverzichtbar sind, wurden in die Datenbank auch Unterrichtsmodelle und andere Einführungen aufgenommen. Die Datenbank wurde erstellt und wird gepflegt von der Bibliotheks- und Informationswissenschaftlerin Prof. Birgit Dankert, unterstützt von Kristof Keßler, Informatiker, Master of Library and Information Studies. „Die Forschungszentren stehen allen Schülerinnen und Schülern offen.“ - Ein Gesamtkonzept der MINT-Förderung für Schleswig-Holstein https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59921&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 13 Nov 2018 11:05:45 +0100 Das Netzwerk Schülerforschungszentren Schleswig-Holstein bietet schleswig-holsteinischen Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen und Schulformen in geringer Entfernung zu ihrem Schul- oder Wohnort die Möglichkeit, ihre eigenen Forschungsideen zu verwirklichen. GEOMAX 19: Klima im Spiegel der Zeit - Monsunforschung auf dem Dach der Welt https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59917&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Mon, 12 Nov 2018 08:48:23 +0100 Nur wenn wir die Klimaänderungen der Vergangenheit kennen und verstehen, können wir realitätsnahe Vorhersagen für die Zukunft machen. Das ist der Grund, warum Max-Planck-Forscher unter anderem im Hochland von Tibet forschen.   Der Weiterbildungsratgeber - Wissen wo, wissen wie, wissen was https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59907&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 07 Nov 2018 16:51:25 +0100 Portal des Bundesministerium für Bildung und Forschung das zu Anlaufstellen im Internet, zu Fördermöglichkeiten, zu Weiterbildungswegen und weiteren Aspekten der Weiterbildung informiert und den Weg zu telefonischer Beratung bietet.  Vorlesestudie 2018: Die Bedeutung von Vorlesen und Erzählen für das Lesenlernen https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59885&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 31 Oct 2018 15:21:55 +0100 Die Vorlesestudien der Stiftung Lesen, der Deutsche Bahn Stiftung und der Wochenzeitung DIE ZEIT untersuchen seit 2007 jährlich, empirisch, aufeinander aufbauend und aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Situation des Vorlesens in Deutschland und seine Bedeutung für die Entwicklung von Kindern. Die Vorlesestudie 2018 nahm die Bedeutung des Vorlesens und Erzählens für Kinder in der Grundschule in den Blick. Vom 11. Juni bis zum 15. Juli 2018 befragte das Feld-Institut Iconkids & Youth 500 Kinder der Klassen 1 bis 4 und ihre Eltern in ihren Haushalten. Rund 78 Prozent der Kinder, denen mehrmals in der Woche oder täglich vorgelesen wurde, fällt das Lesenlernen leicht. Bei den anderen ist das laut ihren Eltern deutlich seltener der Fall (50 Prozent). Fragt man die Kinder selbst, ist sogar mehr als die Hälfte der Grundschülerinnen und -schüler mit wenig Vorleseerfahrung frustriert, weil das Lesenlernen ihnen zu lange dauert (52 Prozent), gegenüber nur 28 Prozent derjenigen, denen regelmäßig vorgelesen wurde. 91 Prozent der Kinder gaben an, dass es ihnen gut gefällt, wenn ihnen vorgelesen wird. Auch bei Kindern aus Haushalten mit mittlerer und niedriger Bildung liegt dieser Wert bei 90 bzw. 86 Prozent (hohe Bildung: 94 Prozent). Kaum eine Abweichung gibt es bei Kindern, in deren Haushalt eine andere Sprache als Deutsch gesprochen wird (92 Prozent). Fast jedes dritte Kind, dem vorgelesen wird, wünscht sich, dass dies öfter geschieht (30 Prozent). Bei Kindern, denen selten oder nie vorgelesen wird, ist es jedes zweite (49 Prozent). Nach wie vor liest knapp ein Drittel der Eltern ihren Kindern zu selten vor. Gefragt wurden die Kinder auch, welche außerunterrichtlichen Angebote zur Leseförderung sie an ihren Schulen kennen. Bundesweit konnte fast jeder vierte Grundschüler (23 Prozent) kein entsprechendes Merkmal nennen – also weder Büchereien oder Regale, wo man Bücher leihen kann, noch Leseecken oder Buch-AGs. Auf die Frage, was ihnen in der Schule [...] Vorlesestudie 2018: Die Bedeutung von Vorlesen und Erzählen für das Lesenlernen https://www.bildungsserver.de/onlineressource.html?onlineressourcen_id=59885&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 31 Oct 2018 15:21:55 +0100 Die Vorlesestudien der Stiftung Lesen, der Deutsche Bahn Stiftung und der Wochenzeitung DIE ZEIT untersuchen seit 2007 jährlich, empirisch, aufeinander aufbauend und aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Situation des Vorlesens in Deutschland und seine Bedeutung für die Entwicklung von Kindern. Die Vorlesestudie 2018 nahm die Bedeutung des Vorlesens und Erzählens für Kinder in der Grundschule in den Blick. Vom 11. Juni bis zum 15. Juli 2018 befragte das Feld-Institut Iconkids & Youth 500 Kinder der Klassen 1 bis 4 und ihre Eltern in ihren Haushalten. Rund 78 Prozent der Kinder, denen mehrmals in der Woche oder täglich vorgelesen wurde, fällt das Lesenlernen leicht. Bei den anderen ist das laut ihren Eltern deutlich seltener der Fall (50 Prozent). Fragt man die Kinder selbst, ist sogar mehr als die Hälfte der Grundschülerinnen und -schüler mit wenig Vorleseerfahrung frustriert, weil das Lesenlernen ihnen zu lange dauert (52 Prozent), gegenüber nur 28 Prozent derjenigen, denen regelmäßig vorgelesen wurde. 91 Prozent der Kinder gaben an, dass es ihnen gut gefällt, wenn ihnen vorgelesen wird. Auch bei Kindern aus Haushalten mit mittlerer und niedriger Bildung liegt dieser Wert bei 90 bzw. 86 Prozent (hohe Bildung: 94 Prozent). Kaum eine Abweichung gibt es bei Kindern, in deren Haushalt eine andere Sprache als Deutsch gesprochen wird (92 Prozent). Fast jedes dritte Kind, dem vorgelesen wird, wünscht sich, dass dies öfter geschieht (30 Prozent). Bei Kindern, denen selten oder nie vorgelesen wird, ist es jedes zweite (49 Prozent). Nach wie vor liest knapp ein Drittel der Eltern ihren Kindern zu selten vor. Gefragt wurden die Kinder auch, welche außerunterrichtlichen Angebote zur Leseförderung sie an ihren Schulen kennen. Bundesweit konnte fast jeder vierte Grundschüler (23 Prozent) kein entsprechendes Merkmal nennen – also weder Büchereien oder Regale, wo man Bücher leihen kann, noch Leseecken oder Buch-AGs. Auf die Frage, was ihnen in der Schule [...] Lutz-Röhrich-Preis für volkskundlich historisch-vergleichende Erzählforschung https://www.bildungsserver.de/wettbewerb.html?wettbewerbe_id=3549&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 04 Dec 2018 14:41:47 +0100 Der Lutz-Röhrich-Preis in Höhe von 2.500 EUR wird seit 1994 alljährlich zur Förderung, Erforschung und Erweiterung der volkskundlichen Erzählforschung an den wissenschaftlichen Nachwuchs für die beste studienabschließende Arbeit verliehen. Der Preis berücksichtigt insbesondere Forschungsansätze im Sinne des nach ihm benannten Märchenforschers (interdisziplinäre historisch-vergleichende Erzählforschung) unter Einbezug von beurteilbaren Forschungsansätzen verwandter Fächer. Alle Einzelheiten/Voraussetzungen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Homepage. Lutz-Röhrich-Preis für volkskundlich historisch-vergleichende Erzählforschung https://www.bildungsserver.de/wettbewerb.html?wettbewerbe_id=3549&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 04 Dec 2018 14:41:47 +0100 Der Lutz-Röhrich-Preis in Höhe von 2.500 EUR wird seit 1994 alljährlich zur Förderung, Erforschung und Erweiterung der volkskundlichen Erzählforschung an den wissenschaftlichen Nachwuchs für die beste studienabschließende Arbeit verliehen. Der Preis berücksichtigt insbesondere Forschungsansätze im Sinne des nach ihm benannten Märchenforschers (interdisziplinäre historisch-vergleichende Erzählforschung) unter Einbezug von beurteilbaren Forschungsansätzen verwandter Fächer. Alle Einzelheiten/Voraussetzungen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Homepage. Autismus-Spektrum verstehen und pädagogische Beziehungen sicherstellen https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=30148&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 13 Dec 2018 09:59:04 +0100 Der Bundesfachkongress Autismus-Spektrum verstehen und pädagogische Beziehungen sicherstellen befasst sich mit dem Formenkreis aus dem gesamten Autismus–Spektrum zwischen Normvarianten, Störungen der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und einhergehenden, häufig verschwisterten Krankheitsformen. Schwerpunktmäßig geht es um Unterstützungsangebote zur Bildung und Erziehung unter den Bedingungen von herausforderndem autistischem Verhalten, um Diagnostik und Förderplanung sowie multiprofessionelle Angebotsstrukturen unter Einbeziehung von Medizin, Psychologie, unterschiedlichen Therapieformen sowie juristische Fragestellungen des Schul-, Sozial- und Jugendhilferechts. Gerahmt wird der Bundesfachkongress Autismus-Spektrum von zwei Hauptvorträgen: Prof. Dr. Ludger Tebartz van Elst (Universität Freiburg) befasst sich mit medizinisch-diagnostischen sowie philosophischen Fragestellungen, während Prof. Dr. em. Peter Rödler (Universität Koblenz-Landau) die Frage stellt: Bindung und Autismus – eine Kontradiktion? Vortragsreihe: Bildung und Digitalisierung: Was verändert sich an unseren Schulen? https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=30147&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Wed, 12 Dec 2018 12:07:26 +0100 Im Wintersemester 2018/2019 veranstaltet das IDeA-Zentrum gemeinsam mit der Hessischen Lehrkräfteakademie und der Goethe-Universität Frankfurt eine öffentliche Vortragsreihe zum Thema „Bildung und Digitalisierung: Was verändert sich an unseren Schulen?“. Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte, Studierende sowie die interessierte Öffentlichkeit. Termine und Vortragsthemen:30.01.2019 Was wissen wir aus der empirischen Bildungsforschungüber digitale Medien in Schule und Unterricht?Befunde und ImplikationenProf. Dr. Julia Gerick, Universität Hamburg13.02.2019 Digitalisierung und Bildung: Möglichkeiten und GrenzenProf. Dr. Klaus Zierer, Universität Augsburg27.02.2019 Informelles Lernen in Social-Media- und Computerspiel-Settings als Herausforderung für schulisches LernenPhilippe Wampfler, Universität Zürich, Kantonsschule Enge13.03.2019 Kompetenzorientierung und Digitalisierung –Chancen für das Lernen im 21. JahrhundertIngo Antony, Hessische Lehrkräfteakademie27.03.2019 Computerbasierte LernverlaufsdiagnostikProf. Dr. Elmar Souvignier, Universität Münster Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) und der Schweizerischen Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGL) 2019 https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=30144&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Tue, 11 Dec 2018 14:29:47 +0100 Bildung vollzieht sich in Wechselwirkung mit verschiedenen Akteuren und ist damit an Kontexte gebunden. Kontexte heterogen und Bildungsprozesse kontextualisiert zu denken, hat sich in verschiedenen Forschungsbereichen zu einem Leitthema entwickelt.  Am Jahreskongress 2019 sollen Beiträge sowohl aus den Erziehungswissenschaften und den Fachdidaktiken wie aus anderen sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschungszusammenhängen in den folgenden drei thematischen Feldern diskutiert werden: Theoretische Zugänge zu Heterogenität, Fachlichkeit in heterogenen Kontexten, Unterschiedliche Konzepte der Heterogenität und ihre Auswirkungen. Bildungswelten der Zukunft - BMBF-Bildungsforschungstagung 2019 https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=30143&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 06 Dec 2018 16:14:35 +0100 Die "Bildungsforschungstagung 2019" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung soll eine Dialogplattform sein: Sie soll dem Austausch dienen. Dabei richtet sie sich an alle, die in Wissenschaft, Bildungspolitik und Bildungspraxis arbeiten. Es geht um alle Bildungsetappen auf unserem Lebensweg: von der frühen Bildung bis zur beruflichen Bildung und zur Weiterbildung. Nicht zuletzt geht es auch um die non-formale und informelle Bildung, also das Lernen außerhalb von Kita, Schule und Hochschule. Das Motto der Tagung lautet: "Bildungswelten der Zukunft". Bildungswelten der Zukunft - BMBF-Bildungsforschungstagung 2019 https://www.bildungsserver.de/veranstaltung.html?veranstaltungen_id=30143&utm_campaign=rss&utm_source=dbs-allg&utm_medium=rss&utm_term=dbs-allg Thu, 06 Dec 2018 16:14:35 +0100 Die "Bildungsforschungstagung 2019" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung soll eine Dialogplattform sein: Sie soll dem Austausch dienen. Dabei richtet sie sich an alle, die in Wissenschaft, Bildungspolitik und Bildungspraxis arbeiten. Es geht um alle Bildungsetappen auf unserem Lebensweg: von der frühen Bildung bis zur beruflichen Bildung und zur Weiterbildung. Nicht zuletzt geht es auch um die non-formale und informelle Bildung, also das Lernen außerhalb von Kita, Schule und Hochschule. Das Motto der Tagung lautet: "Bildungswelten der Zukunft".