Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Mehrsprachige Kinder auf dem Weg zur Bildungssprache (KiBis)

https://www.kibis.uni-hamburg.de/de.htmlExterner Link

KiBis ist eine Untersuchung der UniversitĂ€t Hamburg. Die Projektpartner erforschen möglichen Folge einer sprachlich und kulturell vielfĂ€ltiger werdenden Umwelt fĂŒr Schulkinder. KiBis steht fĂŒr „Mehrsprachige Kinder auf dem Weg zur Bildungssprache“. Mehrsprachig ist, wer zu Hause außer dem Deutschen eine andere Sprache spricht. Gerade in den GroßstĂ€dten wachsen viele Kinder in mehrsprachigen Familien auf. Inzwischen lernen Schulkinder in Grundschulen Englisch. In Hamburg wird Englisch von Beginn an unterrichtet, in anderen BundeslĂ€ndern ab der dritten Klasse. Dadurch machen praktisch alle Kinder schon frĂŒh Erfahrungen mit mehreren Sprachen - ob ihre Muttersprache nun Deutsch oder eine andere Sprache ist.
Ziel des Vorhabens ist es, die Sprachentwicklung mehrsprachiger Kinder zu untersuchen, wenn sie in der Schule Lesen und Schreiben lernen. Wir interessieren uns dabei fĂŒr die Vor- und Nachteile mehrsprachigen Aufwachsens. Die Ergebnisse sollen Hinweise darauf geben, wie Bildungseinrichtungen zum Abbau möglicher Nachteile beitragen können, und wie sie Kinder effektiv dabei unterstĂŒtzen können, die Vorteile der Mehrsprachigkeit fĂŒr sprachliches Lernen und das Lernen im Allgemeinen tatsĂ€chlich besser zu nutzen.
In die Untersuchung werden das Deutsche und die Herkunftssprachen TĂŒrkisch, Russisch und Vietnamesisch einbezogen.

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

Deutschland, Hamburg, Mehrsprachigkeit, Bildungssprache, Herkunftsfamilie,

Bildungsbereich Vorschule; Grundschule; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II
Ressourcenkategorie Projekt
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Gehört zu URL http://www.uni-hamburg.de
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit UniversitÀt Hamburg
Rechte Sonstige Lizenz
URL des Copyright https://www.kibis.uni-hamburg.de/imprint.html
Zugang ohne Anmeldung frei zugÀnglich
Kostenpflichtig nein
Zuletzt geÀndert am 07.08.2017

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)