Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Neurokognitive Defizite bei Autismus und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom

http://bieson.ub.uni-bielefeld.de/volltexte/2007/1024/pdf/dissertation_bruning.pdfExterner Link

Innerhalb der letzten Jahre gab es ein zunehmendes Interesse der Neurowissenschaften an der √Ątiologie autistischer St√∂rungen. Es handelt sich dabei um eine sehr heterogene Symptomgruppe, die sich im Wesentlichen durch drei Kardinalsymptome auszeichnet: eine St√∂rung der sozialen Interaktion, eine St√∂rung der Kommunikation sowie stereotype Verhaltensmuster und Interessen. Trotz unterschiedlicher theoretischer Erkl√§rungsans√§tze gibt es noch kein einheitliches Modell zur Entstehung von Autismus. Demgem√§√ü ist Autismus bislang ein rein auf der Basis von Verhaltenssymptomen definiertes St√∂rungsbild, ohne einen eindeutigen Ph√§notyp. Die vorliegende Arbeit verfolgt daher folgende Ziele: Erstens die Spezifit√§t der neurokognitiven Defizite von Kindern und Jugendlichen mit Asperger-Autismus bzw. High-functioning Autismus anhand der drei theoretischen Modellvorstellungen genauer zu untersuchen. Dies geschieht im Vergleich zu einer klinischen Kontrollgruppe mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit√§tsst√∂rung (ADHS) und einer Gruppe gesunder Kinder und Jugendlicher.

Siehe auch: http://bieson.ub.uni-bielefeld.de/opus/frontdoor.php?source_opus=1024

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

Autismus, Neuropsychologie, Hirnforschung, Leistungsprofil, Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom,

Bildungsbereich Sonderschule / Behindertenpädagogik
Ressourcenkategorie Monographie/Buch/Dissertation
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Entnommen aus Bielefeld, Univ., Diss., 2006
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit Bruning, Nicole
Technische Anforderungen Adobe Reader
Zuletzt geändert am 21.12.2007

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)