Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Schulden machen – (k)ein Problem?! –Schuldenprävention in der Arbeit mit Jugendlichen

http://www.jbhth.deExterner Link

In Deutschland sind 2005 8,1 Prozent aller Privathaushalte überschuldet, das sind 3,13 Millionen Haushalte, und jedes Jahr kommen weitere hinzu. Dies bestätigen auch Erfahrungen der thüringer Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstellen. Überschuldung, die oft erst sehr spät in der Beratungsstelle bekannt wird, hat nicht selten ihren Ursprung in jungen Jahren. Ganz besonders junge Menschen stehen in der heutigen Zeit in einem Spannungsfeld zwischen Konsumwünschen und Budgetplanung. Die Zahl der jugendlichen Schuldner(innen) nimmt laut Aussagen des Instituts für Jugendforschung jährlich zu. In den vorangegangenen Jahren ist der Anteil der Jugendlichen, die für das Auto, Mofa oder Roller sowie für Handy-/Telefonrechnung Schulden machen, fortwährend gestiegen. So sind häufig eine leichtsinnige Lebensführung, ein geringer Überblick der eigenen finanziellen Situation sowie die Überschätzung eigener finanzieller Möglichkeiten und das „Mithalten wollen“ Gründe für den Einstieg in eine Schuldenspirale. Seminarziele Im Seminar erfahren Sie den Unterschied zwischen Ver- und Überschuldung. Ihre Kenntnisse zu Ursachen und Folgen von Überschuldung werden um Methoden und Arbeitsmittel zur Schuldenprävention erweitert. Ergänzt durch den Praxisbeitrag aus einer Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung erfahren Sie Handlungsstrategien für die Arbeit mit Jugendlichen. Inhalte Folgende Inhalte werden vermittelt: • Ursachen und Folgen von Überschuldung • Ansätze für Präventionsarbeit • Grundlagen und Arbeitsweise der Schuldnerberatung Methoden Impulsreferat, Rollenspiel, Gruppenarbeit

Siehe auch: http://www.jbhth.de

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

Schuldenprävention,

Bildungsbereich Berufsbildung; Sozialarbeit / Sozialpädagogik
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit sandra.lassmann@jbhth.de
Zuletzt geändert am 03.08.2011

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)