Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Wie lässt sich die Ungleichheit der Bildungschancen verringern?

http://www.cesifo-group.de/pls/guest/download/ifo%20Schnelldienst/ifo%20Schnelldienst%202005/ifosd_2005_21_3.pdfExterner Link

In allen nationalen und internationalen Schülerleistungstests erweist sich nahezu ausnahmslos der familiäre Hintergrund der Schülerinnen und Schüler als der bei weitem stärkste Einflussfaktor auf ihre erzielten Leistungen. Daher befasst sich der Beitrag mit der Frage, welchen Einfluss die Bildungspolitik auf die Gleichheit von Bildungschancen ausüben kann. Dazu werden Ergebnisse mikroökonometrischer Studien anhand internationaler Schülerleistungstests vorgestellt, welche nun den Bestimmungsgründen für internationale Unterschiede in der Ungleichheit der Bildungschancen für Kinder mit unterschiedlichen familiären Hintergründen nachgehen. Es zeigt sich, dass der Leistungsunterschied zwischen Kindern gut ausgebildeter Eltern und Kindern aus bildungsferneren Schichten in Ländern mit einem ausgebauten System frühkindlicher Bildung und mit einer später einsetzenden Selektion in unterschiedliche Schultypen systematisch geringer ist - ohne dass dort das Leistungsniveau niedriger wäre. Demgegenüber findet die Untersuchung keinen systematischen Zusammenhang zwischen Ganztagsschulsystemen und der Leistungsungleichheit. (Hier nur die Zusammenfassung).

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

Deutschland, Bildungsforschung, Bildung, Bildungschance, Bildungspolitik, Eltern, Kind, Koedukation, Leistung, Literatur, Schüler, Schulform, Studie, Untersuchung,

Bildungsbereich Grundschule; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II
Ressourcenkategorie Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Gehört zu URL http://www.cesifo-group.de
Entnommen aus ifo-Schnelldienst, 58 (2005) 21, S. 15-25
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit Schütz, Gabriela; Wößmann, Ludger; ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V., (Hrsg.); ifo@ifo.de
Bezugs- und Nutzungsbedingungen frei
Adresse der Bezugsquelle ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V., Poschingerstraße 5, 81679 München; Postfach 860460; D - 81631 München,
Technische Anforderungen AcrobatReader
Zuletzt geändert am 22.04.2008

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)