Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Ausgestaltung von Berufungsverfahren

http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/6709-05.pdfExterner Link

Das Berufungsverfahren stellt eines der zentralen hochschulinternen Steuerungsinstrumente für die Qualitätssicherung in Forschung und Lehre sowie für die Hochschulentwicklung dar. Um seine Funktion in einer optimalen Weise erfüllen zu können, muss es an die sich verändernden Rahmenbedingungen des Wissenschafts- und Hochschulsystems angepasst werden. Zudem steht in den nächsten Jahren ein umfangreicher personeller Erneuerungsprozess in der Gruppe der Hochschullehrer bevor. Beides nahm der Wissenschaftsrat zum Anlass, das bisherige Berufungsverfahren auf seine Tauglichkeit zu überprüfen und Empfehlungen zu seiner Umgestaltung zu erarbeiten. Die Empfehlungen verfolgen das Ziel, die Qualitätssicherung im Berufungsverfahren zu verbessern, seine Verfahrenstransparenz zu erhöhen und die Konkurrenzfähigkeit der Hochschulen im internationalen Wettbewerb um die Rekrutierung der besten Wissenschaftler zu stärken. (Orig.)(2005)

Dokument von: Wissenschaftsrat

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

Wissenschaftsrat, Hochschule, Wissenschaftler, Berufung, Verfahren, Recht, Kommission, Berufungsverhandlung, Hochschullehrer, Professur, Juniorprofessur, Hochschulgesetz, Transparenz, Organisation, Qualitätssicherung,

Bildungsbereich Hochschule
Ressourcenkategorie Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Gehört zu URL http://www.wissenschaftsrat.de/
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit post@wissenschaftsrat.de
Rechte CC-by-nc-sa, Namensnennung, nicht kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen
URL des Copyright http://www.wissenschaftsrat.de/servicemenu/impressum/
Zugang ohne Anmeldung frei zugänglich
Kostenpflichtig nein
Technische Anforderungen Adobe Reader
Zuletzt geändert am 08.10.2015

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)