Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Dialogische Entwicklungsplanung

http://bidok.uibk.ac.at/library/beh2-03-bensch-klicpera.htmlExterner Link

In den letzten Jahren haben sich durch eine Reihe paralleler Entwicklungen, einerseits durch die Gruppe behinderter Menschen, die mehr Selbstbestimmung fordert, andererseits durch das Bemühen um Normalisierung und Integration, weiters durch eine veränderte Einstellung der BetreuerInnen, die immer öfter über fachliche Ausbildungen verfügen, und schließlich durch ein verändertes Bild der Wissenschaft von den Bedürfnissen und Kompetenzen von Menschen mit Behinderungen (auch bei Menschen mit einer geistigen Behinderung) die Anforderungen an Förderdiagnostik und -planung verändert. Viele der bisher verwendeten klassischen Ansätze der Förderdiagnostik und -planung (wie z.B. der PAC-Bogen) werden als zu defizitorientiert sowie als zu normativ und fremdbestimmt und somit nicht mehr passend empfunden. Eine Alternative zu diesen nicht mehr zeitgemäßen pädagogischen Konzepten stellen jene Ansätze dar, die als Elemente einer dialogischen Entwicklungsplanung in diesem Aufsatz bezeichnet werden.

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

Geistig Behinderter, Selbstbestimmung, Behindertenhilfe, Sonderpädagogische Förderung,

Bildungsbereich Sonderschule / Behindertenpädagogik
Ressourcenkategorie Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier
Medienkategorie Internet; Printmedium
Sprache Deutsch
Gehört zu URL http://bidok.uibk.ac.at/
Entnommen aus Aus: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft Nr. 2/2003 ; Thema: Ver-rücktes Ideal, S.42-51
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit Bensch, Camilla; Klicpera, Christian
Zuletzt geändert am 02.03.2005

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)